Salzburg

  05:35 Uhr  20:52 Uhr
Salzburg
Gewitter
11:00 Uhr
Montag, 25.07.2016
Salzburg
Sprühregen
22°
Krimml
wolkig
19°
Radstadt
wolkig
24°
Tamsweg
sonnig
18°
Zell am See
heiter
23°
Das Wetter der nächsten 48-Stunden zum Durchklicken

Viele Wolken, Schauer im Bergland, 14°/28°

Wolken, über den Tälern anfangs auch Hochnebel und zeitweise Sonnenschein, mit dem die feuchte Luft neuerlich zu Regengüssen aufgekochte wird. Über den Tag verteilt ziehen heute einige teils kräftige Regenschauer durch, vor allem in den Gebirgsgauen können auch Gewitter dabei sein. Höchstwerte: 20 bis 26 Grad.

Salzburg 598 Orte

Abfalter Abtenau Adnet Aigen Altenmarkt im Pongau Anif Annaberg-Lungötz Anthering Bad Gastein Bad Hofgastein Bad Vigaun Bergheim bei Salzburg Berndorf bei Salzburg Bischofshofen Bramberg am Wildkogel Bruck an der Großglocknerstraße Burgfried Bürmoos Dienten am Hochkönig Dorfbeuern Dorfgastein Eben im Pongau Ebenau Elixhausen Elsbethen Eugendorf Faistenau Filzmoos Flachau Forstau Fusch an der Großglocknerstraße Fuschl am See Gneis Gnigl Goldegg Golling an der Salzach Gries Großarl Großgmain Grödig Göming Göriach Hallein Hallwang Henndorf am Wallersee Hinterglemm Hintersee Hof bei Salzburg Hollersbach im Pinzgau Hüttau Hüttschlag Itzling Kaprun Kleinarl Kleingmain Koppl Krimml Krispl Kuchl Köstendorf bei Salzburg Lamprechtshausen Lend Leogang Leopoldskron Lessach Liefering Lofer Maishofen Maria Alm am Steinernen Meer Mariapfarr Mattsee Mauterndorf Maxglan Mittersill Morzg Muhr Mühlbach am Hochkönig Neukirchen am Großvenediger Neumarkt am Wallersee Niedernsill Nonntal Nußdorf am Haunsberg Oberalm Oberndorf bei Salzburg Obertauern Obertrum am See Parsch Pfarrwerfen Piesendorf Plainfeld Puch bei Hallein Radstadt Ramingstein Rauris Rußbach am Paß Gschütt Saalbach-Hinterglemm Saalfelden am Steinernen Meer Salzburg Sankt Andrä im Lungau Sankt Georgen bei Salzburg Sankt Gilgen Sankt Johann im Pongau Sankt Koloman Sankt Margarethen im Lungau Sankt Martin am Tennengebirge Sankt Martin bei Lofer Sankt Michael im Lungau Sankt Veit im Pongau Scheffau am Tennengebirge Schleedorf Schwarzach im Pongau Seeham Seekirchen am Wallersee Straßwalchen Strobl Stuhlfelden Tamsweg Taxenbach Taxham Thalgau Thomatal Tweng Unken Unternberg Untertauern Uttendorf Viehhofen Wagrain Wald im Pinzgau Wals-Siezenheim Weißbach bei Lofer Weißpriach Werfen Werfenweng Zauchensee Zederhaus Zell am See

Top Kinder- und Familienhotels

seite 1seite 2seite 3seite 4

Top Wandertipps

seite 1seite 2seite 3seite 4seite 5

Logenplätze der Alpen

seite 1seite 2seite 3seite 4

Top Hotels

seite 1seite 2seite 3seite 4seite 5seite 6seite 7seite 8

Salzburg News von oe24

 

Täglich NEU: Wetter.at TV-Show

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Österreich-Wetter

Zum Österreich-Wetter »

Wussten Sie schon ...

Der vertikaler Temperaturgradient gibt die Temperaturänderung pro 100m Höhenunterschied an. Von Art und Größe des vertikalen Temperaturgradienten, der Temperaturschichtung, hängt der Gleichgewichtszustand der Atmosphäre ab. Der Temperaturgradient ist somit das Kriterium für ''Stabilität'' oder ''Labilität''. Ein mit Wasserdampf ungesättigtes Luftpaket kühlt sich beim Aufsteigen um 1°C/100m ab == trockenadiabatischer Temperaturgradient. Beträgt die vertikale Temperaturabnahme in der Atmosphäre ebenfalls 1°C/100m, so herrscht eine ''indifferente'' Schichtung, d.h. das Luftpaket besitzt stets die Temperatur seiner Umgebung. Ist der vertikale Temperaturgradient der Luftmasse kleiner als 1°C/100m, besteht eine ''trockenstabile'' Schichtung: das vertikal bewegte Luftteilchen ist in höheren Luftschichten kälter (==schwerer), in tieferen Schichten wärmer (==leichter) als seine Umgebung und strebt daher zu seinem Ausgangspunkt zurück. Ein vertikaler Temperaturgradient der Atmosphäre von mehr als 1°C/100m wird als ''trockenlabile'' Schichtung bezeichnet: das gedachte Luftpaket ist beim Aufsteigen immer wärmer (==leichter), beim Absinken immer kälter (==schwerer) als seine Umgebung und entfernt sich zusehends von seiner Ausgangslage. Ein ''überadiabatischer'' Temperaturgradient, also von mehr als 1°C/100m, kommt in der Regel nur in Bodennähe an heißen Sommertagen vor und ist die Voraussetzung für die Ablösung einer ''Thermikblase''. Erreicht ein beim Aufsteigen sich abkühlendes, wasserdampfhältiges Luftpaket den Taupunkt, beginnt die Kondensation des Wasserdampfes einzusetzen. Die dabei freiwerdende Wärme, die Kondensationswärme, war latent im Wasserdampf von der Verdunstung her (für die Wärmeenergie benötigt wird) ''versteckt'' und wird daher als ''latente'' Wärme bezeichnet. Sie vermindert daher oberhalb des Kondensationsniveaus bei fortgesetzter Aufwärtsbewegung die weitere Abkühlung. Der ''feuchtadiabatische'' Temperaturgradient beträgt also im Mittel nur etwa 0,6°C/100m. Analog spricht man von einer feuchtindifferenten Schichtung einer Luftmasse, wenn deren Temperaturgradient den Feuchtadiabaten entspricht; von einer feuchtlabilen Schichtung bei einem größeren, von einer feuchtstabilen Schichtung bei einem kleineren Temperaturgradienten als es den Feuchtadiabaten entspricht. Feuchtlabilität tritt in der Atmosphäre häufiger auf als Trockenlabilität.

Top Handwerker

 

x Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.