Das aktuelle Niederösterreich-Wetter

Sonne, Wolken, Regenschauer, teils lebhafter Wind, 8°/17°

Eine Kaltfront zieht heute von Nordwesten her durch und bringt verbreitet dichte Wolkenfelder sowie regional etwas Regen. Viel Regen ist nicht zu erwarten, vielerorts bleibt es abseits vom Bergland sogar trocken. Zunächst noch länger sonnig und freundlich ist es im Südosten. Dafür verläuft der Nachmittag hier durchwegs trüb, während es im Westen und Nordwesten allmählich wieder mehr sonnige Auflockerungen gibt. Mit Kaltfrontdurchzug frischt lebhafter, im Osten auch starker bis stürmischer Westwind auf. Tageshöchsttemperaturen noch 12 bis 21 Grad, mit den höchsten Werten im Südosten. Mit der Kaltfront kühlt es aber am Nachmittag bereits ab. Heute Nacht: Die Nacht verläuft wechselnd bewölkt. Während die erste Kaltfront noch über den Süden und Südosten Österreichs mit dichten Wolken und lokalen Schauern abzieht, trifft ab Mitternacht bereits die nächste Störungszone von Nordwesten her ein. Mit dieser ziehen dann erneut an der Alpennordseite sowie im Norden und Osten ein paar Wolkenfelder durch, Schauer gibt es aber höchstens einzelne im Bergland. Mit der nächsten Kaltfront sinkt die Schneefallgrenze dann an der Alpennordseite auf 1500 bis 1800m. Der Wind lässt überall nach, bleibt aber besonders im Norden und Osten oft mäßig aus West. Tiefsttemperaturen 2 bis 10 Grad.
mehr Österreich-Wetter

Aktuelle Wettercam

alle Webcams

Wetter-Videos

Das Wetter Morgen

Sonne, aber auch Schauer, 8°/14°

An der Alpennordseite und im Norden startet der Tag bereits mit vielen Wolken und lokalen Schauern im Bergland. Überall sonst ist es in der Früh noch zeitweise sonnig. Im Tagesverlauf verdichten sich die Wolken aber überall, Regen- und Schneeschauer bleiben aber meist auf das Bergland beschränkt. Die Schneefallgrenze sinkt auf 1400 bis 1800m. Im Laufe des Nachmittages setzt sich dann oft schon wieder der Sonnenschein durch, länger bewölkt bleibt es aber an der Alpennordseite sowie im Südosten. Im Norden und Osten bläst noch mäßiger, in exponierten Lagen auch lebhafter Westwind. Frühtemperaturen 2 bis 10 Grad, Tageshöchsttemperaturen 9 bis 16 Grad.
mehr Österreich-Wetter

Stündliches Wetter (48h)

Heute, 21.10
Zeit   Grad   Regen Bewölkung Wind
Vorherigen 8 Stunden
vorherige 8 Stunden anzeigen
Nächsten 8 Stunden
weitere 8 Stunden anzeigen
{periodStart}-{periodEnd} h {info} {temp} ° raindrops {rain} % {cloud} % {wdir} {wind} km/h
Sonnenaufgang {rise} Uhr
Sonnenuntergang {set} Uhr

Die nächsten 9 Tage

Sonne, Wolken, Regenschauer, teils lebhafter Wind, 8°/17°

Eine Kaltfront zieht heute von Nordwesten her durch und bringt verbreitet dichte Wolkenfelder sowie regional etwas Regen. Viel Regen ist nicht zu erwarten, vielerorts bleibt es abseits vom Bergland sogar trocken. Zunächst noch länger sonnig und freundlich ist es im Südosten. Dafür verläuft der Nachmittag hier durchwegs trüb, während es im Westen und Nordwesten allmählich wieder mehr sonnige Auflockerungen gibt. Mit Kaltfrontdurchzug frischt lebhafter, im Osten auch starker bis stürmischer Westwind auf. Tageshöchsttemperaturen noch 12 bis 21 Grad, mit den höchsten Werten im Südosten. Mit der Kaltfront kühlt es aber am Nachmittag bereits ab. Heute Nacht: Die Nacht verläuft wechselnd bewölkt. Während die erste Kaltfront noch über den Süden und Südosten Österreichs mit dichten Wolken und lokalen Schauern abzieht, trifft ab Mitternacht bereits die nächste Störungszone von Nordwesten her ein. Mit dieser ziehen dann erneut an der Alpennordseite sowie im Norden und Osten ein paar Wolkenfelder durch, Schauer gibt es aber höchstens einzelne im Bergland. Mit der nächsten Kaltfront sinkt die Schneefallgrenze dann an der Alpennordseite auf 1500 bis 1800m. Der Wind lässt überall nach, bleibt aber besonders im Norden und Osten oft mäßig aus West. Tiefsttemperaturen 2 bis 10 Grad.
mehr Österreich-Wetter

Videos des Tages

Österreich Wetter News

- Niederösterreich News

wetter.at Lexikon

Mit Donner und Blitz einhergehende elektrische Entladung in Cumulonimbus-Wolken oder zwischen Wolke und Erde, meist mit kräftigen Schauerniederschlägen verbunden. Gewitter enstehen durch rasches Aufsteigen feuchtwarmer Luft und deren rasche Abkühlung. Diese Bedingungen sind gegeben bei schneller Erwärmung des Untergrundes durch Sonneneinstrahlung, labiler Schichtung der Atmosphäre und ausreichender Feuchte; sie führen zu ''Wärmegewittern'', während ''Frontgewitter'' in Zusammenhang mit Tiefdruckwirbeln entlang von Fronten, besonders an Kaltfronten auftreten. Die Vorgänge, die zur elektrischen Entladung in der Gewitterwolke führen, sind noch nicht restlos geklärt; die starken Aufwinde (bis zu 30 m/s) und das Vorhandensein von Eis (Hagel und Schnee) in der Wolke sind sicherlich die Voraussetzung hierfür. Gewitter-Vorboten: Am frühen Morgen erscheinen Altocumulus-Castellanus-Wolken; ihre türmchenförmigen Auswüchse ragen aus mittelhohen Haufenwolken in etwa 2000 m Höhe. Siehe Frontgewitter, Wärmegewitter.