20. November 2015 | 23:05 Uhr

schnee08.jpg © TZ ÖSTERREICH (Archiv)

Winter ist da!

Endlich: Jetzt kommt der Schnee

Nach dem Frühlingswetter wird es jetzt kalt – und im Westen tief winterlich!

Drei Tiefdruck­gebiete brachten uns den Temperatursturz und das erste Wintergefühl: „Iwan“, „Jürgen“ und „Kunibert“. Die Schneefallgrenze sank am Samstag unter 500 Meter. Kärnten, Tirol und Vorarlberg wurden auch im Tal zart angezuckert. So blieb etwa in Villach der Schnee liegen, im Bodental in Südkärnten fielen gar 30 Zentimeter Neuschnee.

Skigebiete jubeln
Aufatmen können auch die meisten Skigebiete: Oberhalb von 1.000 Metern fielen teilweise bis zu 70 Zentimeter Neuschnee: „Außerdem“, bestätigt Meteorologe Stefan Kiesenhofer von der ZAMG gegenüber ÖSTERREICH, „bleiben wir in dieser Kaltströmung.“ Ab jetzt können somit in allen Skiregionen die Schneekanonen angeworfen werden – rechtzeitig vor Beginn der meisten Ski-Openings.

>> Wo & wann am Wochenende Schnee fällt

Diashow: Neuschnee in weiten Teilen Österreichs

sn51.jpg
Wien
sn52.jpg
Wien
sn6.jpg
Wien
sn464.jpg
Wien
stp4.jpg
St. Pölten
gtd10.jpg
Guntramsdorf
wkw7.jpg
Weißenkirchen
wien8.jpg
Wien
kr6.jpg
Krems
graz12.jpg
Graz
zuers5.jpg
Zürs am Arlberg
saw14.jpg
Saalbach-Hinterglemm in Salzburg
zauchensee8.jpg
Zauchensee in Salzburg
sa13.jpg
Saalbach-Hinterglemm in Salzburg
turracher-6.jpg
Turracher Höhe (Salzburg/Kärnten)
nf2.jpg
Nassfeld, Kärnten
sb11.jpg
Schneeberg, NÖ
Saalbach_Bernkogel.jpg
Bernkogel in Saalbach, Salzburg
jau12.jpg
Jauerling, NÖ
pra-10.jpg
Präbichl, Steiermark
hauser9.jpg
Hauser Kaibling, Steiermark
za7.jpg
Zauchensee, Salzburg
Lech/ Zürs
Lech/ Zürs
schnee06.jpg
Zürs
annaberg.jpg
Annaberg
hochkar.jpg
Hochkar
bregenz.jpg
Bregenz
Unbenannt-28.jpg
Stubaitaler Gletscher
Leogang
Leogang
ischgl.jpg
Ischgl
Unbenannt-21.jpg
Reichenau an der Rax
Unbenannt-20.jpg
Schladming
schnee08.jpg
St. Anton
a.jpg
Großarl
Achensee.jpg
Achensee
IMG-20151121-WA0007.jpg
Feldkirchen in Kärnten
schnee09.jpg
Reiteralm
schnee07.jpg
Kitzbühel
Skiwelt Westendorf (Tirol)
Skiwelt Westendorf (Tirol)
Laterns/ Gapfohlalpe
Laterns/ Gapfohlalpe
schnee10.jpg
Ischgl
Ischgl
Ischgl

>> Polarluft: Nächste Woche startet eiskalt

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Hier der Ticker des Tages zum Nachlesen


21:30 Uhr: Wir verabschieden uns von unserem Live-Ticker. Danke fürs Mitlesen

21:00 Uhr: So wird das Wetter morgen

Zunächst ist es in vielen Regionen des Landes trüb. Es regnet oder schneit auch immer wieder ein wenig, etwas mehr in den Staulagen entlang der Alpennordseite zwischen Vorarlberg und dem Mostviertel. Weitgehend trocken bleibt es im Süden und Südosten. In Lagen oberhalb von 300 bis 700m Seehöhe fällt Schnee. Am Nachmittag lockert es örtlich etwas auf. Der Wind weht im Süden schwach, sonst mäßig bis lebhaft aus West bis Nord. Frühtemperaturen minus 6 bis plus 4 Grad, Tageshöchsttemperaturen 0 bis 6 Grad.

 

17:30 Uhr: Auch die Skigebiete freuen sich über die weiße Pracht, wie hier auf der Hochrindl in Kärnten.

sdf333.jpg
(c) Facebook

17:05 Uhr: Frühlingstemperaturen in Bad Radkersburg
Auch wenn man es angesichts des Wintereinbruchs kaum glauben mag, mancherorts herschen noch immer frühlingshatfe Temperaturen vor. So auch in Bad Radkersburg. Hier hatte es heute noch über 15 Grad.

16:35 Uhr: Schnee auch in Kärnten
Bis auf 500 Meter schneit es jetzt auch in Kärnten. Hier zum Beispiel in Feldkirchen.
IMG-20151121-WA0007.jpg
 

15:51 Uhr: "Bis Anfang nächster Woche können so auf den Bergen zwischen fünfzig und siebzig Zentimeter zusammenkommen“, erklärt Thomas Krennert, Wetter-Experte der ZAMG.

15:25 Uhr: Die Einreise von tausenden Flüchtlingen über die Staatsgrenze zu Slowenien ist am Samstag zwar ohne Schnee aber bei Temperaturen um die drei Grad und Regen weitergegangen. "Wir sind darauf vorbereitet, die Zelte sind alle beheizt", sagte Polizeisprecher Fritz Grundnig, in Spielfeld vor Ort, zur APA. Nach Auskunft der Behörden klappte auch mit der neuen Bus-Route durch den Karawankentunnel alles wie geplant.

14:40 Uhr: Die kältesten Orte Österreichs sind derzeit Lech am Arlberg und Kolomannsberg mit je -2,3 Grad.

13:54 Uhr: Das Winter-Wetter bleibt uns jetzt erhalten: Am Sonntag ist der Himmel bis über Mittag noch oft wolkenverhangen. Dazu ziehen immer wieder Regen- und Schneeschauer durch, die meisten entlang der Alpennordseite zwischen Vorarlberg und dem westlichen Niederösterreich. In Lagen oberhalb von 200 bis 700 Meter Seehöhe geht der Niederschlag in Schneefall über. Weitgehend trocken ist es zunächst nur im Süden und Südosten. Nachmittags nimmt die Schauerneigung generell ab und die Chancen auf sonnige Aufhellungen steigen. Der Wind weht im Süden schwach, sonst mäßig bis lebhaft aus West bis Nord. Minus 6 bis plus 4 Grad zeigt das Thermometer frühmorgens. Die Tageshöchsttemperaturen sind mit minus 1 bis plus 8 Grad erreicht.

13:30 Uhr: Wo und wann es heute schneit finden Sie hier!

13:05 Uhr: Auch bei unseren Schweizer Nachbarn hat der Winter Einzug gehalten:

Schnee Winter Schweiz © EPA

(c) EPA

12:41 Uhr: In Kärnten schneit es sogar in den Tälern. Nur in den Städten gibts noch keine weiße Pracht.

12:10 Uhr: Alle Infos zur Winterreifenpflicht finden Sie hier

11:55 Uhr: In der kommenden Nacht wird es laut Ohms noch kälter werden. "Morgen kann es ab 700, 800 Meter Seehöhe mit ein bis zwei Zentimeter Schnee überall in Salzburg weiß sein", prognostizierte der Meteorologe der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) Salzburg. Es sei durchaus möglich, dass die Dächer der Stadt Salzburg am Sonntag in der Früh ebenfalls "angezuckert" sind, sagte Ohms. In höheren Lagen kommen maximal zehn bis 15 Zentimeter von der weißen Pracht noch dazu.

11:36 Uhr: Die gute Nachricht für die Skigebiete über 1.000 Meter Seehöhe: Auch in den nächsten Tagen können die Pisten aufgrund der anhaltend kühlen Temperaturen künstlich beschneit werden. Samstag früh hat es im nördlichen Bereich von Salzburg weiter herunter geschneit als am Alpenhauptkamm. Die Gemeinde Faistenau im Flachgau präsentierte sich in der Früh leicht "angezuckert". Die inneren Gebirgstäler waren noch leer ausgegangen: In Gastein oder Rauris lag die Schneefallgrenze bei 1.200 bis 1.300 Meter Seehöhe.

11:27 Uhr: Der Winter hat in Salzburgs Bergen in der Nacht auf heute, Samstag, mit geringen Schneemengen Einzug gehalten. Ab einer Seehöhe von 1.500, 2.000 Metern sind maximal 20 bis 30 Zentimeter Neuschnee gefallen, wie Meteorologe Alexander Ohms erklärte. Zu Verkehrsbehinderungen auf den Straßen ist es laut Polizei bisher nicht gekommen.

11:10 Uhr: Die Asfinag warnt vor Schneefahrbahnen: Mehr dazu hier

10:51 Uhr: Ein Blick auf Leogang (Salzburg)

Leogang © wetter.at

(c) wetter.at

10:29 Uhr: Auch aus Salzburg wird Schneefall gemeldet. Am stärksten schneit es auf der Rudolfshütte.

10:08 Uhr: Ein Blick auf die Skiwelt Westendorf (Tirol):

Skiwelt Westendorf (Tirol) © wetter.at

(c) wetter.at

09:57 Uhr: Neuschnee in mittleren und vor allem höheren Lagen sowie starke Winde haben am Samstag die Lawinengefahr im Vorarlberger Hochgebirge ansteigen lassen. Oberhalb von 2.500 Metern bestehe teilweise erhebliche Lawinengefahr, also Stufe "3" der fünfteiligen Gefahrenskala, teilte die Landeswarnzentrale mit. Vorerst seien Gefahrenstellen nur kleinräumig und etwa in eingewehtem Steilgelände vorhanden.

09:45 Uhr: In Tirol schneit es bei den Wetterstationen in Galzig, Holzgau, Ischgl, am Patscherkofel und in St. Anton.

09:23 Uhr: Aus Vorarlberg wird von allen Wetterstationen Schneefall gemeldet. Am stärksten schneit es hier in Laterns auf der Gapfohlalpe.

Laterns/ Gapfohlalpe © wetter.at

(c) wetter.at

08:54 Uhr: In Lech und Zürs am Arlberg liegt dagegen schon deutlich mehr Schnee

Lech/ Zürs © Wetter.at

(c) Wetter.at

08:51 Uhr: Ischgl ist schon etwas angezuckert

Ischgl © Wetter.at

(c) wetter.at

08:30 Uhr: Kältester Ort Österreichs ist derzeit Kolomannsberg an der Oberösterreichisch-Salzburgerischen Grenze. Hier hat es -1,6 Grad.

08:10 Uhr: Endlich ist der Winter da! Nach einigen für die Jahreszeit viel zu warmen Tagen freuen wir uns auf den ersten Schnee des Winters. Wir halten Sie mit einem großen LIVE-Ticker auf dem Laufenden.