14. Juli 2016 | 07:34 Uhr

ennsp.jpg © fotokerschi.at
ennskai2.jpg © Webcam Stadt Steyr
ffs-4.jpg © FF Straßburg
arlb7.jpg
enns4.jpg © fotokerschi.at
stv-9.jpg © FF St. Veit / Glan
stv-8.jpg © FF St. Veit / Glan
admont10.jpg © FF Admont

Dauerregen

Unwetter: Hochwasser-Alarm in Österreich

Dauerregen im Westen und Norden + Sturm-Warnung für den Osten.

Nach den Unwettern der vergangenen Tage bleibt die Situation weiter angespannt. Auch am Donnerstag ist an der Alpennordseite mit länger anhaltendem Regen zu rechnen. Die Gefahr von Überflutungen und Murenabgängen steigt damit weiter.

Hochwasser-Alarm
In Steyr hat die Feuerwehr in der Nacht die Bürger mit einem dreiminütigen Warnton alarmiert, weil die Enns im Stadtzentrum die Hochwasser-Vorwarnstufe überschritten hat. Auch am Inn und an der Donau könnte es zu einem Hochwasser-Alarm kommen.

Sturmwarnung im Osten
Im Osten und Süden sind Schauer selten und bei wechselnder Bewölkung scheint auch immer wieder die Sonne. Im Donauraum sowie am Ost- und Südostrand der Alpen lebt der Wind kräftig bis stürmisch auf. Für den Osten gilt eine Sturmwarnung, Böen können hier bis zu 100 km/h erreichen.

Aktuelle Unwetter-Warnung:

lt1.jpg
Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte.

 

Video: Hochwasser-Alarm

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

 

Hier finden SIe den Live-Ticker zum Nachlesen.

17: 00 Uhr: Das aktuelle Regen-Radar

Unbenannt-5.jpg

16:05 Uhr: Zwei Donaurollfähren verkehren in Niederösterreich aufgrund des hohen Wasserstandes derzeit nicht, teilte der ÖAMTC am Donnerstag mit. Demnach wurde der Betrieb in Klosterneuburg - Korneuburg und St. Lorenz - Weißenkirchen in der Wachau vorübergehend eingestellt.

15:45 Uhr: Unwetter-Schäden
Die Unwetter der vergangenen Tage wirken sich auch bei den Versicherungen aus. Die Wiener Städtische bezifferte am Donnerstag die Schäden in einer ersten Schätzung gegenüber der APA österreichweit mit rund 2 Mio. Euro. Die UNIQA nennt in einer ersten Schätzung einen "niedrigen einstelligen Millionen-Euro-Betrag".
 

15:33 Uhr: Der Pegel der Traun steigen. In Wels wurde mir 386 cm die Meldegrenze überschritten.

14.58 Uhr: Salzach: Pegel sinken
In Salzburg hat die Saalach mit 408 cm bei Siezenheim die Meldegrenze überschritten - Tendenz weiter steigend. Die Salzach hat zwar sowohl in Werfen als auch bei der Nonntaler Brücke in Salzburg die Meldegrenze überschritten, doch sind hier die Pegel wieder im Sinken.

In den letzten 12 Stunden hat es in Salzburg-Stadt mehr als 40 Liter pro Quadratmeter geregnet.

mnb12.jpg
Blick auf Salzburg - Webcam Museum der Moderne

 

14.25 Uhr: Hochwasser-Update Enns
Der Enns-Pegel am Ortskai in Steyr dürfte seinen Scheitelpunkt überschritten haben. Nach 510 cm kurz vor Mittag sank der Wasserstand bis 14.15 Uhr auf 507 cm. Die Prognosen gehen von einem weiter fallenden Pegel aus.

Für den späten Nachmittag oder frühen Abend wird in Mauthausen an der Donau das Erreichen der Warngrenze erwartet.

enns.jpg © fotokerschi.at
Die Enns in Steyr; Foto: fotokerschi.at

 

13.48 Uhr: Inn: Alarmgrenze bei Schärding erreicht
In Schärding am Inn baut die Feuerwehr den mobilen Hochwasserschutz auf. Dort hat der Pegel die Alarmstufe von 520 cm kurz nach Mittag überschritten. Die Prognosen gehen von einem weiteren Anstieg auf bis zu 580 cm bis in die Abendstunden aus, ehe der Pegel in der Nacht wieder sinken soll.

 

13.29 Uhr: Graz: Hochwassersperren ausgedehnt
Der Murpegel in Graz steigt weiter. Die Stadt dehnte nun die Hochwassersperren aus und ersuchte, das Betretungs- und Aufenthaltsverbot unbedingt einzuhalten - es bestehe "absolute Lebensgefahr".

 

13.20 Uhr: Sturm in Wien
Mittlerweile erreichen die Böen im Osten auch in Wien Sturmstärke  - 83 km/h wurden in der Innenstadt gemessen.

 

13.05 Uhr: Muren in Vorarlberg
Der Dauerregen hinterlässt nun auch in Vorarlberg seine Spuren: Im Bregenzerwald  sind mehrere Straßen nach Murenabgängen gesperrt. Die Bregenzerwaldstraße L200 ist bei Alberschwende nicht passierbar. Die Ortschaft Müselbach ist derzeit auf dem Straßenweg nicht erreichbar. Die gesättigten Böden können kaum weiteres Wasser aufnehmen, die Feuerwehren stehen in Alarmbereitschaft; mit weiteren Hangrutschen bzw. Überflutungen ist zu rechnen.

In Alberschwende fielen innerhalb der letzten 24 Stunden 58,5 Liter Regen pro Quadratmeter - innerhalb der letzten 72 Stunden gar 113 Liter.

 

12.50 Uhr: Aufräumen in Kärnten
In St. Veit an der Glan hat ein Unwetter am Mittwochabend das Dach eines Hochhauses zum Teil weggerissen. Noch immer sind etwa 400 Haushalte ohne Strom.

stv-8.jpg © FF St. Veit / Glan
Foto: FF St. Veit / Glan

 

12.35 Uhr: Aktuelles Regen-Radar
Starkregen im Bezirk Ried im Innkreis: In der letzten Stunde wurden 12,2 Liter Regen pro Quadratmeter gemessen; mehrere Feuerwehren stehen aktuell im Einsatz wegen Überflutungen.

rr-7.jpg
Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte.

 

11.55 Uhr: Hochwasser-Update Steiermark
Die Mur-Zubringer zeigen fallende Tendenz. Die Pegel in Bruck, Graz und Mellach befinden sich oberhalb der Warnmarke und steigen im Tagesverlauf weiter an, teilt der Hydrographische Dienst des Landes mit. In Graz sei mit einem Durchfluss etwa eines fünfjährlichen Hochwassers zu rechnen.

Die Enns-Pegel haben in Schladming, Liezen und Selzthal den Scheitelpunkt überschritten und sinken wieder. In Admont wird der Pegel innerhalb der nächsten drei Stunden seinen Scheitel erreichen.

 

11.34 Uhr: Hochwasser-Update Oberösterreich
Der Pegel der Traun steigt konstant, hat in Bad Ischl mittlerweile die einjährliche Hochwassermarke erreicht; die Warnstufe ist aber noch weit weg.

Am Inn erwartet der Hydrographische Dienst des Landes beim Pegel Schärding am Nachmittag das Überschreiten der Warngrenze - ein Scheitel von ca. 530cm wird prognostiziert.

An der Donau wird beim Pegel Mauthausen am Abend die Warngrenze von 550cm überschritten, wobei hier ein Scheitelwert von ca. 570 um Mitternacht vorausgesagt wird.

Beim Enns-Pegel Steyr Ortskai wurde um 10.00 Uhr ein Pegel von 522 cm gemessen. Mittags werde ein Höchststand von maximal 550cm eintreten, so der Landesdienst.

enns4.jpg © fotokerschi.at
Enns in Steyr; Foto: fotokerschi.at

 

11.15 Uhr: Wintereinbruch in den Bergen
Tiefster Winter herrscht derzeit an der Glocker-Hochalpenstraße:

 

11.10 Uhr: Unwetter: Mann am Faaker See gerettet
Einen Ruderer hat die Wasserrettung Faak am Mittwochabend während eines schweren Unwetters aus Seenot gerettet. >> Lesen Sie mehr

Video: Unwetter am Faaker See

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

 

10.50 Uhr: Hochwasser in Wien: Badeverbot in Neuer Donau
Der Donau-Pegel Korneuburg erreichte um 10.00 Uhr die Hochwassermarke von 522 cm. Die Tendenz ist noch steigend. Die Stadt Wien erließ ein Badeverbot für die Neue Donau. Die CopaBeach an der Neuen Donau wird hochwassersicher gemacht - Möbel, foodtrucks und Pflanzen werden in Sicherheit gebracht. Das Ende des Hochwassers wird am Wochenende erwartet. Bis dahin bleibt das Badeverbot aufrecht.

 

10.40 Uhr: 100 Unwetter-Einsätze in der Steiermark
Zwei heftige Gewitter suchten Mureck heim; Bäume stürzten auf Hausdächer. Die Kaiserauer Landesstraße wurde zwischen Admont und Trieben auf einer Länge von 20 bis 30 Metern etwa einen halben Meter hoch von Schlamm und Geröll verlegt.   >> Lesen Sie mehr

stmk.jpg © FF Mureck / Petritsch
Foto: FF Mureck

 

10.28 Uhr: Messwerte
Die größten Regenmengen werden derzeit in Vorarlberg gemessen. Alberschwende meldet 13,7 Liter pro Quadratmeter in der letzten Stunde, Schoppernau 5,6 Liter, Laterns 5,4. Auch in Oberösterreich kommt relevanter Nachschub, Ried im Innkreis meldet 4,9 Liter, Mondsee 4,7.

Im Osten ist es stürmisch, die Böen erreichen derzeit 76 km/h in Wiener Neustadt und 75 km/h in Eisenstadt.

Kältepol Österreichs ist Ramsau in der Steiermark - bei 4,9 Grad feiern die Wintermäntel ihr Comeback am Fuße des Dachsteins.

Aktuelles Regen-Radar:

rr9.jpg
Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte.

 

10.10 Uhr: Grazer Murpromenade gesperrt
Von Mittwochnacht bis Donnerstagfrüh wurden in der Steiermark knapp 100 Unwetter-Einsätze gezählt. Die Grazer Murpromenade musste wegen Hochwassers gesperrt werden. Der Wasserstand der Mur war aufgrund der Regenfälle deutlich angestiegen. Die Sperre betrifft den Bereich zwischen den Abgängen Roseggerkai (Augartenbrücke) und Kaiser-Franz-Josef-Kai (Gründerzeitabgang). Zwischen diesen Bereichen ist das Betreten und der Aufenthalt bis auf weiteres behördlich untersagt.

stg8.jpg © Stadt Graz
Foto: Stadt Graz

 

9.50 Uhr: 200 Unwetter-Einsätze in Kärnten
Der Großteil der Einsätze lag im Bezirk St. Veit. Im Bezirk Villach-Land wurde ein Mann von einem umstürzenden Baum getroffen und verletzt. 105 Mal rückten die Feuerwehren im Bezirk St. Veit aus. Besonders schlimm erwischte es Straßburg im Gurktal. >> Lesen Sie mehr

ffs6.jpg © FF Straßburg
Foto: FF Straßburg

 

9.40 Uhr: Neuschnee mitten im Juli
Der Temperatursturz sorgt für winterliche Verhältnisse in den Bergen. Die Schneefallgrenze sinkt im Lauf des Tages auf bis zu 1.700 Meter. >> Lesen Sie mehr

arlb7.jpg
Blick vom Kriegerhorn in Lech am Arlberg

 

8.49 Uhr: Hochwasser-Situation in Tirol
In Tirol ist durch das Absinken der Temperaturen und damit der Schneefallgrenze auf bis zu 1.800 Meter die Hochwasser-Gefahr im Abklingen. Der Wasserstand des Inn bei der Messstelle Innsbruck lag um 8.30 Uhr bei 438 cm - und damit unter der Marke für ein einjährliches Hochwasser. Tendenz: sinkend.

 

8.30 Uhr: Hochwasser-Update
In Schärding wird der Inn bis heute Mittag die Warngrenze überschreiten, informiert der Hydrographische Dienst des Landes OÖ. Am Nachmittag wird ein Scheitelwert von ca. 530cm prognostiziert.

An der Donau wird beim Pegel Mauthausen die Warngrenze von 550cm am Nachmittag überschritten. In der ersten Nachthälfte zum Freitag wird hier ein Scheitelwert von ca. 570cm erwartet.

Beim Pegel Steyr Ortskai/Enns wird heute Vormittag ein maximaler Wasserstand von 550cm prognostiziert.

 

8.15 Uhr: Murenabgänge, Überflutungen im Bezirk Liezen
In Liezen kommt es reihenweise zu Murenabgängen. Betroffen ist etwa die L713 bei Krumau zwischen Admont und Trieben, die gesperrt werden musste, und die Schoberpassbundesstraße B113 bei Selzthal.

Durch die aufgeweichten Böden kommt es vermehrt zu kleineren und größeren Murenabgängen sowie der Entwurzelung von Bäumen, die wenig Halt finden. Im Paltental gibt es zudem mehrere Pumpeinsätze wegen Überflutungen.

 

8.00 Uhr: Hochwasser
In Schärding (Inn) und Mauthausen (Donau) sei "mit einem Erreichen der Warngrenzen zu rechnen", sagte Feuerwehrkommandant Wolfgang Kronsteiner in der ORF-Sendung "Guten Morgen Österreich". Derzeit gehe man aber davon aus, dass die Hochstände "rasch wieder überschritten werden".

 

7.55 Uhr: Wurzenpass-Straße zwischen Kärnten und Slowenien gesperrt
Heftige Unwetter haben in der Nacht auf Donnerstag die Wurzenpass-Bundesstraße (B109) zwischen Kärnten und Slowenien unpassierbar gemacht. Die Straße sei wegen entwurzelter Bäume und Überflutungen für den gesamten Verkehr gesperrt worden, teilte die Landespolizeidirektion Kärnten in einer Aussendung mit. In Pöckau (Villach-Land) beschädigte ein umgestürzter Baum einen unbesetzten Reisebus schwer.

 

7.45 Uhr: Aktuelles Regen-Radar

rr-3.jpg
Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte.