18. November 2014 | 17:22 Uhr

v1.jpg © bergfex.at
v3.jpg © bergfex.at
v2.jpg © bergfex.at
schnee2.jpg © Raunig
schnee1.jpg

Starkregen und Schnee

Jetzt kommt der Winter zu uns

In höheren Lagen hat es schon geschneit, in ganz Österreich regnet es kräftig: Jetzt wird es zudem wesentlich kälter.

Bis auf 800m herab hat es in der Nacht auf Dienstag geschneit. Der Winter ist entlang des Alpenhauptkammes - von Vorarlberg bis nach Osttirol - eingebrochen. In tiefen Lagen hat es teils kräftig geregnet. Nach einer Niederschlagspause beginnt es am Nachmittag und Abend vor allem in den östlichen Landesteilen erneut zu regnen. Schuld daran ist das Italien-Unwetter-Tief, das seinen Weg nach Österreich gefunden hat.

Diashow: Wintereinbruch in Österreich

motta.jpg
Motta, Vorarlberg
sibratsgfaell929.jpg
Sibratsgfäll, 929m
tirolerhaus_ehrwald.jpg
Tirolerhaus, Ehrwald/Tirol
5virgen_ostt.jpg
Virgen in Osttirol
1_au_bregenwa.jpg
Au im Bregenwald
obertauern.jpg
Obertauern/Salzburg
schoppernau850.jpg
Schoppernau, 850m
3_rettenbachgletscher_Ski.jpg
Am Rettenbachgletscher starten Skifahrer in den Tag
matrei_ostt.jpg
Matrei in Osttirol
mallnitz.jpg
Mallnitz/Kärnten
galtur.jpg
Galtür/Tirol
2_warth_vo.jpg
Warth/Vorarlberg
alpengasthof_hohe_burg_1228.jpg
Alpengasthof Hohe Burg, 1228m
4hochkitzbuhel.jpg
Hochkitzbühel
gortipohl900.jpg
Gortipohl, 900m

Auch in den nächsten Tagen schneit es entlang des Alpenhauptkammes. Am Mittwoch lassen die Niederschläge im Westen schon nach. Zum Wochenende hin wird es aber speziell im Osten jeden Tag um ein Grad kälter.

wetterkarte.jpg © wetter.at

(Klicken Sie auf die Karte für alle Wetterdetails in den nächsten Stunden)

Die Nacht wird frostig:
Mit den Temperaturen geht es nun schnell bergab. Am Mittwoch in der Früh erwarten wir für weite Teile Österreichs Morgenfrost. Besonders betroffen sind Tirol, Salzburg, Kärnten und die Steiermark. Aber auch in Ostösterreich wird es morgen spürbar kälter.

Der Liverticker zum Nachlesen auf der nächsten Seite!

 

 

17:07 Uhr:
Dass der Winter mit Riesenschritten näher rückt, lässt sich auch am Einbruch der Nacht feststellen. Schon um 16:13 Uhr ging heute in Wien die Sonne unter.

16:34 Uhr: Im äußersten Osten ist es noch angenehm warm:
Ausgesprochen warm ist es derzeit noch im äußersten Osten des Landes. Vor allem im Burgenland und in der Südoststeiermark kann man in einen angenehmen Abend genießen. Die aktuellen Spitzenreiter (16.00 Uhr) sind:

  • Podersdorf (Burgenland)  12,5°
  • Güssing (Burgenland.): 12,4°
  • Leibnitz (Steiermark): 12,2°

 

16:14 Uhr: Wind wird stärker:
Mit dem Regen wird auch der Wind stärker. Vor allem im Raum Wien erwarten wir in den nächsten Stunden Böen bis zu 60 km/h.

wind.jpg

15:47 Uhr: Regen-Front zieht auf:
Auch in Wien ziehen von Westen her Wolken auf. Hier erwarten wir in den nächsten Stunden einiges an Niederschlag.

wien_wolken.jpg © Facebook

(c) Facebook

15:41 Uhr: Viel Neuschnee in Skigebieten:
Derzeit schneit es noch in den höher gelegenen Orten in Tirol und Salzburg. In den Skigebieten – wie hier am Kitzbüheler Hahnenkamm – freut man sich über die großen Mengen an Neuschnee.

hahnenkamm.jpg © bergfex.at

(c) bergfex.at

15:23 Uhr: Morgen wird es kalt:
Mit den Temperaturen geht es nun schnell bergab. Morgen in der Früh erwarten wir für weite Teile Österreichs Morgenfrost. Besonders betroffen sind Tirol, Salzburg, Kärnten und die Steiermark. Aber auch in Ostösterreich wird es morgen spürbar kälter.

kaelte.jpg

14:53 Uhr: Schnee kommt in den Osten:
In der Nacht schneit es nur ganz vereinzelt, etwa im Bereich Hochkönig in Salzburg, entlang der Kitzbühler Alpen und im Bregenzerwald. Am Mittwoch selbst verlagern sich die Schneeschauer weiter nach Osten und erreichen auch Niederösterreich: Vom Salzkammergut, über die Phyrn-Eisenwurzen (OÖ) bis ins Mariazellerland fallen zwischen fünf und zehn Zentimeter Schnee.

schneekarte_mittwoch.jpg © wetter.at

(Hier kommen Sie zur aktuellen Schneeprognose für die nächsten Tage)

14:20 Uhr: So kommt der Winter jetzt nach Österreich:

Es tut uns leid. Dieses Video ist nicht mehr verfügbar.

13:56 Uhr: So geht es mit dem Niederschlag weiter:
Im Lauf des Nachmittags verlagern sich die Niederschläge in den Osten, vor allem nach Wien. Die Nachtstunden verlaufen dann schon weitgehend trocken, ehe am Mittwoch aus Bayern neue Schauer aufziehen.

niederschlagskarte.jpg © wetter.at

(Verfolgen Sie den Regen interaktiv in der Niederschlags-Animation)

13:19 Uhr: So wird das Wetter am Nachmittag:
Nach einer längeren beginnt es im Osten Österreichs am späteren Nachmittag erneut zu regnen. Ansonsten fallen am Alpennordrand die meisten Niederschläge, die Schneefallgrenze liegt bei 1000m. Der Wind dreht jetzt auf West, damit wird es etwas kühler. 3 bis 12 Grad werden heute noch erreicht.

prognose_button.jpg

13:10 Uhr: So wird unser Winter heuer:
US-Meteorologen wollen jetzt schon wissen, wie unser Winter wird.

Es tut uns leid. Dieses Video ist nicht mehr verfügbar.

12:48 Uhr: Hier schneit es immer noch:
Die Niederschläge haben großteils nachgelassen, die Schneefallgrenze ist auf 1000m angestiegen. Derzeit schneit es aber immer noch in Langen am Arlberg (1250m) und in Mallnitz in Kärnten (1198m). Schneeregen fällt in Teilen von Vorarlberg, Tirol, Salzburg und Kärnten.

mallnitz.jpg © bergfex.at

(c) bergfex.at: Das Dorfzentrum von Mallnitz zu Mittag

12:12 Uhr: So wird das Wetter beim Brasilien-Spiel:
Die ÖFB-Elf trifft heute um 19 Uhr auf Rekordweltmeister Brasilien. Zumindest bei Spielbeginn wird dabei relativ kräftiger Regen erwartet. Wer dabei wohl untergeht?

wienkarte.jpg © wetter.at

(Klicken Sie auf die Karte für das Wien-Wetter im Stundentakt)

11:27 Uhr: Niederschläge lassen langsam nach:
Nach kräftigem Dauerregen in der Früh, haben sich die Niederschläge kurz vor Mittag in die Zentralalpen zurückgezogen, oberhalb von 1000m schneit es. Großteils trocken ist es derzeit in Niederösterreich, Wien und dem Burgenland, sowie im Süden der Steiermark, in Osttirol und im östlichen Mühlviertel.

regenradar.jpg © wetter.at

(So entwickelt sich die Regenfront)

10:52 Uhr: Heute kaum Tageserwärmung:
Nach Frühwerten zwischen -1 und +8 Grad wird es heute kaum wärmer. 10,9 Grad ist derzeit das Maximum (Wieselburg, Niederösterreich). Immer noch aber ist es frostig:

  • Kolomannsberg (OÖ/Sbg.): -0,4°
  • Lech am Arlberg (Vlbg.): 0°
  • Döllach (Kärnten): 0,2°

10:26 Uhr: Trüb und regnerisch in Wien:
Der starke Regen von heute früh hat zwar nachgelassen, zum Abend hin beginnt es allerdings wieder zu schütten. Chancen auf Sonne gibt es quasi keine. Der Wind dreht von Südost auf West, damit wird es auch in den Nächten wesentlich kälter mit teilweise nur mehr 2 Grad.

wien.JPG © oe24.at

Der Karlsplatz am Dienstagvormittag um 10:00 Uhr.

09:59 Uhr: So kam die Italien-Front zu uns:
Aus Südwesten hat sich in der Nacht ein gewaltiges Wolkenband über Österreich geschoben. Es bringt uns kräftigen Niederschlag, der im Mittelmeerraum entstand.

satellit Kopie.jpg

(Klicken Sie auf die Grafik um zu sehen wie sich die Schlechtwetterfront entwickelt)

09:24 Uhr: Schnee auch in Südtirol:
Besonders am Alpensüdrand staut sich die feuchte Luft aus dem Mittelmeerraum. So schneit es auch in Bergen des Trentino, Veneziens und in Südtirol, etwa in Welschnofen/Nova Levante.

sudtirol.jpg © bergfex.at

08:58 Uhr: Mit den Temperaturen geht es steil bergab:
Jeden Tag wird es jetzt etwa 1 Grad kälter. In Wien sinken die Tageshöchstwerte bis zum Wochenende auf nur mehr 7 Grad, auch Morgenfrost ist dann möglich. Schnee ist in der Hauptstadt aber nicht in Sicht.

wientemperatur.jpg © wetter.at

(Klicken Sie auf die Temperatur-Grafik für das 9-Tage-Wetter in Ihrem Bezirk)

08:25 Uhr: Neue Schauer kommen auf uns zu:
Das Oberitalien-Tief zieht zwar rasch nach Norden ab. Rückseitig fließt aber feuchtwarme Mittelmeerluft nach, Starkregenschauer sind im Süden weiterhin möglich. Die Schneefallgrenze pendelt dabei zwischen 1000 und 1600m Seehöhe.

07:45 Uhr: So wird das Wetter in Ihrem Bundesland:

Wien:
Der gesamte Tag verläuft trüb mit teils ergiebigem Regen, lediglich am Nachmittag sind kurze Niederschlagspausen möglich. Der Wind bläst anfangs lebhaft aus Südost, am Nachmittag und Abend mäßig aus West. Frühtemperaturen um 8, kaum Tageserwärmung.

Niederösterreich:
Im ganzen Land bleibt die Sonne meist hinter dichten Wolken verborgen. Dazu regnet es recht verbreitet, am meisten im Wein- und Industrieviertel. Die Schneefallgrenze pendelt um 1400m Seehöhe. Der Wind kommt anfangs aus Südost, im Tagesverlauf immer häufiger aus westlichen Richtungen und weht mäßig bis lebhaft. Frühtemperaturen 4 bis 8, Tageshöchsttemperaturen 7 bis 10 Grad.

Burgenland:
Von der Früh bis zum Abend regnet es aus dichten Wolken immer wieder, der Regenschwerpunkt verlagert sich tagsüber über das mittlere ins nördliche Burgenland. Im Landessüden sind zumindest am Nachmittag ein paar Aufhellungen möglich. Dazu weht mäßiger, im Norden anfangs auch lebhafter Wind aus Südost bis West. Frühtemperaturen 6 bis 9, Tageshöchsttemperaturen 8 bis 11 Grad.

Oberösterreich:
Am Dienstag bleiben die Wolken im Innviertel und im Oberen Mühlviertel meist dicht, dort regnet es auch zeitweise. In den östlichen Landesteilen können die Wolken zwischendurch ein wenig aufhellen oder auflockern, dort sollte es nur selten und wenig regnen. Die Temperaturen betragen 2 bis 8 Grad und ändern sich im Tagesverlauf kaum. Schneeregen kann es vorübergehend bis 800 m herab geben. Es weht zum Teil lebhafter Wind aus meist westlicher Richtung, der Spitzen bis 40 km/h erreichen kann.

Salzburg:
Am Dienstag können die Wolken am Vormittag im Pongau und im Lungau eventuell ein wenig aufhellen oder auflockern sonst sind die Wolken meist dicht. Zeitweise regnet es, Schnee kann in den nördlichen Landesteilen vorübergehend bis etwa 1000 m und im Süden bis 1200 m herab fallen. .Die Temperaturen betragen 1 bis 7 Grad und ändern sich im Tagesverlauf nur wenig.

Steiermark:
Oft trüb beginnt der Dienstag, stellenweise regnet es auch noch etwas. Tagsüber lockert es dann auf, in der nördlichen Obersteiermark sollte es am Vormittag größere Sonnenfenster geben, weiter im Süden wird der Nachmittag freundlicheres Wetter bringen. Etwas kühler als zuletzt, nach Frühwerten zwischen 2 und 7 Grad sind tagsüber zwischen 6 und 12 Grad zu erwarten.

Kärnten:
Rasch zieht die Störungsfront in den Morgenstunden mit teils kräftigem Regen durch, die Schneefallgrenze sinkt auf Höhen um 1000m, im Oberen Gailtal kann es vorübergehend auch bis in die Niederungen herab schneien. Am Vormittag klingen die Niederschläge rasch wieder ab, die Wolken beginnen aufzulockern. Im Tagesverlauf wechseln sonnige Phasen mit kurzen Regenschauern ab, gegen Abend ziehen nochmals einige Regenschauer aus Westen durch. Frühtemperaturen 2 bis 6 Grad, Höchstwerte 6 bis 10 Grad.

Tirol:
Am Vormittag ist es in ganz Tirol dicht bewölkt und es regnet häufig und teils kräftig, Schnee fällt teilweise bis knapp unter 1000m. Nachmittags lassen Regen und Schneefall von Westen her langsam nach, die Schneefallgrenze steigt etwas und stellenweise brechen die Wolken auch etwas auf, am ehesten im Oberland und im Vinschgau. Es bleibt relativ kühl. Tiefstwerte: 1 bis 5 Grad. Höchstwerte: 4 bis 7 Grad.

Vorarlberg:
Am Vormittag ist es dicht bewölkt und es regnet häufig, Schnee fällt bis knapp unter 1000m. Nachmittags lassen Regen und Schneefall zunehmend nach, die Schneefallgrenze steigt etwas an, die Wolken lockern aber kaum auf. Es bleibt relativ kühl. Tiefstwerte: 0 bis 4 Grad. Höchstwerte: 4 bis 8 Grad.