18. Juli 2023 | 07:36 Uhr

Gewitter Blitze © Getty Images

Live-Ticker

Orkanartige Sturmböen, Hagel und Gewitter in Österreich

Der Tag startete sonnig mit einzelnen Schauern. Ab Nachmittag steigt jedoch das Gewitterrisiko kräftig an. Es drohen erneut heftige Niederschläge.

Im Lauf des Nachmittages bilden sich aber im Bergland und im Süden hochreichende Quellwolken und vor allem am Alpenhautkamm und von Osttirol bis ins mittlere und südliche Burgenland muss am späteren Nachmittag bis in die Nacht hinein teils wieder mit kräftigen Gewittern mit Potenzial für Hagelschauer gerechnet werden. In der Nordhälfte Österreichs ist die Gewitterneigung geringer, ausgeschlossen sind sie aber auch hier nicht. Der Wind weht schwach bis mäßig aus zusehends südlichen Richtungen, in Gewitternähe sind jedoch Sturmböen von über 120 km/h möglich. In Vorarlberg, Tirol, Salzburg, Kärnten, im Burgenland und der Steiermark können die Gewitter durch aus sehr heftig ausfallen. Es bleibt heiß: Die Temperaturen erreichen tagsüber Höchstwerte zwischen 28 und 34 Grad Celsius. 

+++ ALLE AKTUELLEN ENTWICKLUNGEN UNTEN IM LIVE-TICKER +++

Gewitter-Warnung:

wetter karte.png © ZAMG

Wetter-Prognose

Schwülwarme Luft sorgt am Mittwoch im Ostalpenraum für unbeständiges Wetter. Mit teils mächtigen Quellwolken gehen bis zum Abend wiederholt im ganzen Land Regenschauer und auch Gewitter nieder. Der Wind kommt aus Südwest bis West und weht im Norden und Osten mäßig bis lebhaft. Die Frühtemperaturen bringen 15 bis 21 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 27 bis 33 Grad.

Ein Störungseinfluss sorgt am Donnerstag weiterhin für wechselhaftes Wetter. Wiederholt folgen auf sonnige Abschnitte auch dichte Wolken und vor allem im Bergland sowie im Süden und Südosten kommt es zu lokalen Regenschauern oder vereinzelt auch zu Gewittern. Dazu weht schwacher bis mäßiger, im Osten mitunter auch lebhafter West- bis Nordwestwind. 13 bis 22 Grad hat es in der Früh, tagsüber bis zu 24 bis 31 Grad. Am wärmsten wird es im Osten.
 

 19:40
 

Rund 2.000 Haushalte in der Steiermark ohne Strom

Die angekündigten schweren Unwetter sind Dienstagnachmittag nach Tirol auch über die Steiermark hinweggezogen und haben Schäden hinterlassen: Laut Energie Steiermark hatten Dienstagabend rund 2.000 Haushalte keinen Strom. Am stärksten betroffen war das Ennstal, die schon am Vortag stark betroffene Südweststeiermark sowie das Mürztal. Die Ennstalbundesstraße (B320) musste in einigen Abschnitten wegen Aufräumarbeiten gesperrt werden.

 19:39
 

Van der Bellen saß in Zug fest

Wie die "Tiroler Tageszeitung" online berichtete, war ein Railjet - ebenfalls wegen eines Oberleitungsschadens - kurz vor dem Bahnhof in Roppen zu stehen gekommen. Der Bereich wurde abgesichert. Die Fahrgäste konnten anschließend aussteigen und wurden von den Mitarbeitern der ÖBB und der Feuerwehr zum Bahnhof geführt. Im Railjet befand sich dem Bericht zufolge auch Bundespräsident Van der Bellen.

 17:45
 

Unwetter nähert sich Wien

Unwetter © UWZ.at

 17:09
 

Mehr als 500 Feuerwehreinsätze in Tirol, keine Verletzten

Eine Unwetterfront mit teils Sturmböen, Hagel und Regen ist Dienstagnachmittag über Tirol gezogen und hat unter anderem zu vereinzelten Schäden, lokalen Stromausfällen sowie Straßen- und Bahnstrecken-Sperren gesorgt. Es kam zu über 500 Feuerwehreinsätzen, vor allem wegen umgestürzter Bäume, sagte ein Sprecher des Tiroler Landesfeuerwehrverbandes zur APA. Schwerpunkt war das Oberland und dabei besonders der Bezirk Imst. Berichte über Verletzte gab es vorerst nicht.

 16:23
 

Gewitterlinie hat Tauern erreicht

Die heftige Gewitterlinie hat die Tauern erreicht. Demnächst dürften zuerst in Osttirol, Oberkärnten und in der Weststeiermark schwere Unwettern aufziehen. Am Abend sind auch in Unterkärnten und in der Südsteiermark heftige Gewitter und Hagel möglich.

 16:03
 

Bäume geknickt nach heftigem Unwetter

 15:38
 

161 km/h! Wetterstation in Kranebitte verzeichnet unfassbare Spitzenböen

 15:26
 

Zeitraffer-Aufnahme der gestrigen Superzelle bei Bleiburg

 15:24
 

Zugverkehr teilweise eingestellt

 15:17
 

Höchste Warnstufe im Westen Österreichs

In Teilen Nordtirols wurde die höchste Warnstufe von der Unwetterzentrale ausgerufen. Orkanartige Sturmböen, Hagel und Gewitter ziehen vom Westen kommend übers Land.


Unwetter UWZ © UWZ.at

 14:43
 

Achtung im Inntal

In Kürze dürfte eine kräftige Gewitterlinie aus dem Weste für Hagel und Sturmböen im Inntal sorgen. Sturmböen von bis zu 100 km/h sind nicht ausgeschlossen!

 14:11
 

Jetzt geht es im Westen schnell

In Röthis im Reinthal war vor 30 Minuten noch strahlender Sonnenschein. Jetzt ziehen heftige Gewitterwolken auf.

 13:33
 

Unwetter am Montagabend köpfte Kirchturm in Kärnten

Dach abgerissen: Unwetter demoliert Kirchturm in Kärnten

 13:03
 

Gewitter auch in der Schweiz

Eine Gewitter-Linie erstreckt sich über die Nord-, und Nordwestschweiz.

 12:00
 

Vorarlberg: Jetzt warnt auch Landespressestelle

Experten haben eine Unwetterwarnung für Vorarlberg ausgegeben. Von Dienstag (15.00 Uhr) bis Mittwoch (6.00 Uhr) seien wieder starke Gewitter zu erwarten, informierte die Landespressestelle. Ebenso sei das Auftreten von Sturmböen mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 km/h sowie von Starkregen (bis zu 35 Liter) und Hagel möglich.

 11:57
 

Ab 15 Uhr tritt Sturmwarnung in Kraft

Orange Warnung für: Salzburg, Osttirol, der Steiermark sowie in Kärnten

 11:43
 

Orkanböen von teils über 120 km/h befürchtet