18. Juli 2023 | 19:37 Uhr

Unwetter Steiermark Liezen © APA/BFV LIEZEN

Blackout nach Unwetter

Sturmböen fegen über Steiermark: Rund 2.000 Haushalte ohne Strom

Die angekündigten schweren Unwetter sind Dienstagnachmittag nach Tirol auch über die Steiermark hinweggezogen und haben Schäden hinterlassen: Laut Energie Steiermark hatten Dienstagabend rund 2.000 Haushalte keinen Strom.

Am stärksten betroffen war das Ennstal, die schon am Vortag stark betroffene Südweststeiermark sowie das Mürztal. Die Ennstalbundesstraße (B320) musste in einigen Abschnitten wegen Aufräumarbeiten gesperrt werden.

Wie das Bereichsfeuerwehrkommando Liezen mitteilte waren zahlreiche Bäume durch Sturmböen auf die B320 gefallen. Hotsports waren Mandling, Schladming, Oberhaus, Haus, Ruperting, Gröbming und Stainach: "Alleine zwischen Schladming und Haus im Ennstal stürzten im dreispurigen Abschnitt rund zwei Dutzend ausgewachsener Bäume auf die Straße", hieß es in einer Aussendung. Es seien dort "wie durch ein Wunder" keine Fahrzeuge betroffen gewesen.

Eine Person sei allerdings nach ersten Informationen der Feuerwehr in Oberhaus verletzt worden, wo ein Baum auf ein fahrendes Auto gefallen war. In Aigen im Ennstal stürzten Bäume auf eine Gartenhütte. In Ramsau wurde das Dach eines Stallgebäudes abgedeckt. Im Bezirk Liezen standen in Summe 25 Feuerwehren mit rund 400 Mann im Einsatz.