29. Juli 2020 | 23:49 Uhr

Blitz Unwetter Wien © Viyana Manset Haber

Schockierende Halbjahresbilanz

Wetter-Wahnsinn kostet uns 100 Millionen Euro

In nur sechs Monaten entstand ein Rekordschaden durch Frost, Dürre und Hagel.

Erst fast 38 Grad, dann krachte es ordentlich: Die heftigste Gewitterfront führte Dienstagnacht, wie berichtet, teilweise zu Weltuntergangsstimmung: Wien, NÖ, OÖ und Tirol wurden besonders erwischt. Sintflutregen, Sturm und bis zu tennisballgroße Hagelgeschosse hinterließen eine Spur der Verwüstung. „Allein in OÖ verursachte der Hagel einen Schaden von 2,5 Millionen“, rechnet Mario Winkler von der Hagelversicherung vor. Österreichweit sind es drei Mio. Insgesamt kostete das Extremwetter die Versicherungen im ersten Halbjahr bereits 100 Mio.

Blitzrekord

Beeindruckend die Zahl der Blitzentladungen (Wolken- und Erdblitze). Laut Blitzortungssystem der Ubimet-Gruppe lag sie landesweit bei 136.063 Blitzen: „Die größte Dichte gab es im Nordwesten Wiens (Hernals) mit 33 Blitzen pro Quadratkilometer“, so Meteorologe Nikolas Zimmermann. In Liezen (Stmk.) und St. Pölten kam es jeweils zu 22.000 Entladungen.

Rechnung: Rekordschaden durch Frost, Dürre und Hagel

2020 ist auch das Jahr der Wetterextreme: Laut Österreichischer Hagelversicherungen gab es bereits im ersten Halbjahr massive Schäden in der Landwirtschaft:

Frost: 50 Millionen Euro

Spätfrost verursachte im März schwere Schäden: Erst gab es lange extrem hohe Temperaturen, danach der massive Kälte­einbruch in der Nacht zum 21. März: minus 10 Grad. Schwerste Schäden bei Marillen, Kirschen und Pfir­sichen. Laut Hagelversicherung 50 Millionen Schaden bei den Obstkulturen.

Frost Alpen Eiszapfen © Getty Images

Dürre: 30 Millionen Euro

Die ersten Monate 2020 waren extrem trocken: 60 Prozent weniger Niederschlag im Frühjahr. Der Neusiedler See erreichte Mitte Mai den Rekordtiefstand. Schaden in der Landwirtschaft: 30 Millionen Euro.

APATHEMENBILD-DÜRRE--TROCKE.jpg © APA

Hagel: 20 Millionen Euro

Bisher verursachte Hagel einen Schaden von rund 20 Mio. Die gestrige Nacht kostete rund drei Millionen.

Hagel Wolfsegg Vöcklabruck © Facebook/Yvonne Neuhofer

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen