04. August 2020 | 16:28 Uhr

Feuerwehr Wien © TZ ÖSTERREICH (Archiv)

Heftiger Niederschlag

Überschwemmungen legten Grazer Öffi-Verkehr lahm

Wegen der heftigen Überschwemmungen musste ein Schienenersatzverkehr eingerichtet werden.

Bei allen Grazer Straßenbahnlinien ist es Dienstagnachmittag wegen überschwemmter Gleiskörper zu einem vorübergehenden Stillstand gekommen. Der Starkregen samt etwas Hagel ging nach 15.00 Uhr im Stadtgebiet nieder. Bei der Linie 1 wurde die Lenaugasse überschwemmt, weshalb zwischen Jakominiplatz und Mariatrost Schienenersatzverkehr geführt wurde.

Die Linien 3 und 5 nach Andritz standen nur etwa 30 Minuten still, während die Linie 6 ab St. Peter Schulzentrum kehrt machte. Ein Schienenersatzverkehr wurde bis zur Endstation St. Peter eingerichtet. Bei der Linie 7 wurde zwischen Jakominiplatz und St. Leonhard ebenfalls wegen Überschwemmungen der Betrieb vorübergehend eingestellt. Die Buslinie 64 musste von der Holding Graz verkürzt geführt werden, weil es auch da Überschwemmungen gab. Die Busse wendeten nach der Haltestelle Posthof.

Die Berufsfeuerwehr musste mit ihren Pumpen ausrücken. Genaue Schadensbilder waren vorerst nicht bekannt. Die Schloßbergbahn stand ebenfalls wegen des Starkregens rund eine Stunde still.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Graz ... grade eben ...

Ein Beitrag geteilt von August Wohlkinger (@august.wohlkinger) am