24. Oktober 2023 | 06:11 Uhr

Starkregen.jpg © Getty

Regenmassen

Starkregen-Warnung für Teile Österreichs

Die Regenfälle breiten sich vom Süden auf weite Teile des Landes aus.

In den Niederungen im Norden, im Osten sowie am Alpenostrand startet der Tag mit Nebel oder Hochnebel von unterschiedlicher Beständigkeit. Abseits der Nebel gibt es noch einiges an Sonnenschein. Südlich des Alpenhauptkammes sowie generell im Westen Österreichs gibt es jedoch am Vormittag bereits viele dichte Wolken und es regnet örtlich. Bis zum Abend breiten sich die Wolken und die Niederschläge von Süden schließlich mehr und mehr auf alle Landesteile aus. Der Wind kommt schwach bis mäßig, entlang der anfangs noch teils föhnigen Alpennordseite lebhaft, aus Südost bis West. Die Temperaturen in der Früh 4 bis 13 Grad, tagsüber 12 bis 20 Grad.

Die Prognose im Detail

  • Wien: Am Dienstag werden über Wien Nebel und Hochnebel im Tagesverlauf allmählich von dichteren Wolken aus dem Süden abgelöst. Mit ihnen ist ab den Nachmittagsstunden mit Regen und auch mit Regenschauern zu rechnen. Die Sonne zeigt sich beim Übergang von Nebel zu Wolken lediglich kurz. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus Südost bis West. In der Früh rund 8 Grad, tagsüber bis 16 Grad.

 

  • Niederösterreich: In den Niederungen sowie auch in den Landesteilen nördlich der Donau startet der Tag mit Nebel oder Hochnebel von unterschiedlicher Beständigkeit. Abseits der typischen Nebelgebiete ist es jedoch sonnig. Im Tagesverlauf lösen Wolken aus dem Süden den Sonnenschein sowie auch den Nebel in den Niederungen ab und ab den Nachmittagsstunden ist schließlich verbreitet mit Regen zu rechnen. Der meiste Niederschlag fällt jedoch im Bereich der niederösterreichischen Kalkalpen. Der Wind kommt aus südlichen Richtungen und weht schwach bis mäßig. Die Frühtemperaturen 5 bis 10 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 13 bis 18 Grad.

 

  • Burgenland: Auf lokalen Nebel und Hochnebel folgen im Tagesverlauf von Süden immer mehr dichte Wolken, die am Nachmittag schließlich auch Regen und Regenschauer bringen. Die Sonne zeigt sich den ganzen Tag nur wenig. Der Wind bläst mäßig bis lebhaft aus Südost bis Südwest. Nach 7 bis 12 Grad in der Früh, tagsüber 16 bis 20 Grad.

 

  • Steiermark: Der Dienstag verläuft unbeständig aber weiterhin mild. Es ziehen mit einer Südwestströmung Wolken über die Steiermark, die Sonne zeigt sich wenig. Dazu regnet es im Oberen Murtal und in der westlichen Obersteiermark immer wieder, sonst treten nur vereinzelt Schauer auf und längere Zeit ist es trocken. Im Ausseer Land und Ennstal geht die Temperatur schon zurück. Frühtemperatur 5 bis 14 Grad, Tageshöchstwerte um 15 Grad im Norden und 17 bis 21 Grad im restlichen Land.

 

  • Kärnten: Während der Dienstag in Oberkärnten von Beginn an trüb verläuft und schon in den Morgenstunden von Südwesten her immer öfter Regen einsetzen kann, sorgt Südföhneinfluss in den östlichen Landesteilen oft noch bis über Mittag für trockenes Wetter und es sind noch kurze Auflockerungen möglich. Im Tagesverlauf regnet es vor allem im Gail- und Drautal sowie im Raum Villach oft kräftig. Am Nachmittag und Abend kann sich der Regen unter Abschwächung vermehrt auch auf die östlichen Landesteile ausbreiten. Höchstwerte zwischen rund 12 Grad im Lesachtal und etwa 17 Grad im Jauntal.

 

  • Oberösterreich: Eine ausgebreitete Wolkendecke schirmt die Sonne meist ab. In Wolkenlücken kann sich am Morgen und Vormittag vereinzelt die Sonne zeigen, über dem Flachland ist es bis in die Mittagsstunden trüb durch Nebel und Hochnebel. Am Vormittag kann es im südlichen Bergland zeitweise ein wenig regnen, am Nachmittag ist ein wenig Regen im ganzen Land möglich, im Süden regnet es am späteren Nachmittag zum Teil mäßig stark. Die Temperatur beträgt am Morgen 4 bis 9 Grad und erreicht am Nachmittag 14 bis 19 Grad. Der Westwind frischt im Lauf des Tages auf und erreicht am späteren Nachmittag lokal Spitzen bis 40 km/h.

 

  • Salzburg: Bei föhnigem Wetter schirmt eine ausgebreitete Wolkendecke die Sonne meist ab. Nur zum Teil kann sich die Sonne am Morgen und Vormittag ein wenig in Wolkenlücken zeigen. Im Lauf des Tages kann es vor allem im Bereich der Berge zeitweise ein wenig regnen. Am Morgen beträgt die Temperatur 4 bis 11 Grad, am Nachmittag erreicht sie 14 bis 18 Grad. In den Föhnstrichen der Tauerntäler macht sich zum Teil lebhafter Südwind bemerkbar. Am späteren Nachmittag kann der Westwind über dem Alpenvorland Spitzen um 50 km/h erreichen.

 

  • Tirol: Nach einer föhnig-milden Nacht liegt oft schon ausgedehnte höhere Bewölkung über Nordtirol, die rund ums Inntal und Unterland zeitweise noch föhnig auflockert und die Sonne durchlässt. Der Südföhn dürfte hier den Niederschlag noch länger hinauszögern. Im Hauptkammbereich und Osttirol trüber mit auch tiefer Bewölkung und schon tagsüber einsetzender Regen, am Nachmittag auch im Außerfern und im Oberinntal. Tiefstwerte: 5 bis 10 Grad, bei Föhn in Mittelgebirgshöhen lokal darüber. Höchstwerte: 12 bis 17 Grad.

 

  • Vorarlberg: Nach einer föhnig-milden Nacht liegt oft schon ausgedehnte höhere Bewölkung über Vorarlberg mit hin und wieder noch föhnigen Auflockerungen Richtung Arlberggebiet zu, ins Bodenseeraum und Rheintal drückt schon vor Mittag tiefere Bewölkung herein. Die Föhnwirkung lässt auch in den Bergen weiter nach, im Laufe des Nachmittags beginnt es zu regnen. Tiefstwerte: 6 bis 10 Grad, in Föhnstrichen auch darüber. Höchstwerte: 11 bis 15 Grad