13. August 2014 | 23:55 Uhr

ueberflutung.jpg © apa

Wetter

Stark-Regen ohne Ende über Österreich

Tief Verena sorgt für Dauerregen: Eine Unwetter-Front zog über Österreich.

In der Nacht auf Donnerstag setzten sich die Regenschauer über Österreich fort. Der Schwerpunkt lag zunächst weiterhin im Westen und Süden des Landes. Im Osten breitete sich Tief "Verena" durch heftige Südost-Wind-Böen mit Spitzen bis 70 km/h aus, auch in Wien gab es teils starke Regenschauer.

In der Nacht verlagerte sich der Regen-Schwerpunkt in den Osten und Süden. Ausgehend von Norditalien strömen weiterhin dicke, nasse Wolken nach Kärnten, wo es in den vergangenen 24 Stunden schon wie aus Kübeln geschüttet hatte. Am Alpenostrand gab es vorübergehend starken, örtlich stürmischen West-Nordwestwind. Tiefsttemperaturen der Nacht lagen bei 11 bis 17 Grad.

Die Wetter-Karte für Donnerstag

Unbenannt-1.jpg

Das Wetter morgen Donnerstag - Erst Regen, dann Wetterberuhigung
In einem Streifen von Unterkärnten über den Südosten Niederösterreichs und der Steiermark bis ins mittlere Burgenland regnet es bis über Mittag oft noch mäßig bis stark. Im übrigen Österreich stellt sich wechselhaftes Wetter mit ein paar Regenschauern und zeitweiligen Auflockerungsphasen ein. Am schwächsten dürfte die Schaueraktivität im nördlichen und nordöstlichen Flachland ausfallen. Der Wind weht meist nur noch schwach bis mäßig aus West bis Nord. Frühtemperaturen 11 bis 17 Grad, Tageshöchsttemperaturen 16 bis 23 Grad.

So mies wird das Feiertags-Wetter:

Es tut uns leid. Dieses Video ist nicht mehr verfügbar.

+++ Auf Seite 2 der Liveticker +++

23:51 Uhr: Die Wetterkarte für morgen Donnerstag

Unbenannt-1.jpg

23:38 Uhr: Ein weiterer Blick auf das Regenradar

Unbenannt-1.jpg

23:25 Uhr: Die Unwetterwarnungen haben sich wie das Wetter selbst Richtung Osten des Landes verlagert.

Unbenannt-1.jpg

23:10 Uhr: In Niederösterreich sind noch kaum Feuerwehren im Einsatz. Auch im Burgenland ist die Einsatzliste sehr überschaubar. In der Steiermark sind einige Feuerwehren im technischen Einsatz (Pumparbeiten).

23:00 Uhr: Das Regenradar zeigt, dass sich die dicke Gewitterzelle Richtung Osten wälzt und derzeit in Ungarn für Unwetter sorgt. Aber im Zentrum Österreichs zeigen sich kleinere Regenwolken, die sich schnell in Unwetter verwandeln könnten.

22:46 Uhr: Starke Niederschläge im Südosten Österreichs. Diese ziehen Richtung Osten, jedoch kann es stellenweise weiter intensiv regnen. Die Regenvorschau für 23 Uhr.

Unbenannt-1.jpg

22:39 Uhr: Heute Nacht erreicht der Westwind im Osten und Südosten Sturm-Geschwindigkeit. Es geht unbeständig weiter, Regenschauer sind weiter möglich. Die Temperaturen bleiben gedrückt.

22:27 Uhr: In folgenden Landeshauptstädten herrscht derzeit Regen: Wien, Graz, Eisenstadt, Salzburg und Klagenfurt. Der Westen (Innsbruck, Bregenz) ist noch stark bewölkt, genauso wie Linz und St. Pölten.

22:16 Uhr: Starker Regen im Osten bzw. Südosten Österreichs. Die Temperaturen liegen in dieser Region zwischen 15 und 19 Grad.

22:04 Uhr: Im Südosten wettert es bereits an der Grenze zu Ungarn. Blitze in Pinkafeld und Oberwart.

Unbenannt-1.jpg

21:55 Uhr: Plötzlicher Starkregen in Bad Radkersburg in der Südsteiermark. Wie befürchtet treten die ersten Starkregenfälle im südlichen Österreich ein.

21:40 Uhr: Starkregen, Blitz und Donner im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. Auch in Burgenlands Bezirken Oberpullendorf und Güssing meldet man Regen.

21:29 Uhr: Das aktuelle Wetter-Radar

Unbenannt-2.jpg

21:18 Uhr: Weiterhin Regen in ganz Österreich. Auch in Wien hält dieser weiter an aber Unwetter sind weiterhin in der Hauptstadt nicht zu erkennen.

21:08 Uhr: Das Wetter morgen
In einem Streifen von Unterkärnten über den Südosten Niederösterreichs und der Steiermark bis ins mittlere Burgenland regnet es bis über Mittag oft noch mäßig bis stark. Im übrigen Österreich stellt sich wechselhaftes Wetter mit ein paar Regenschauern und zeitweiligen Auflockerungsphasen ein. Am schwächsten dürfte die Schaueraktivität im nördlichen und nordöstlichen Flachland ausfallen.

21:00 Uhr: In der Schweiz hat sich wegen der Regenfälle ein Ponton losgerissen und treibt in Richtung Bodensee. Die Bauplattform dürfte sich aufgrund der starken Strömung selbstständig gemacht haben, berichtet die Schweizer Nachrichtenagentur sda. Menschen seien dabei nicht zu Schaden gekommen.

20:51 Uhr: Nur wenige Blitze über Österreich
Die schweren Wolken mit Gewitter ziehen südlich an Österreich vorbei. Trotzdem regnet es weiter in der Steiermark, Burgenland, Wien und Niederösterreich. Auch in Teilen Oberösterreichs meldet man teils starke Regengüsse.

Unbenannt-1.jpg

20:40 Uhr: Die Bezirke Graz-Umgebung und Hartberg melden starke Regengüsse. Die Region Steiermark und Kärnten sind - laut Vorhersage - in den Abendstunden besonders betroffen vom Starkregen.

20:31 Uhr: In Zwettl, vielfach heimgesucht von starken Regengüssen in den letzten Wochen, regnet es ebenfalls seit Stunden. Von dieser Region aus ziehen oft Wolken in Richtung Süden oder Gänserndorf.

Unbenannt-1.jpg

20:23 Uhr: Wien-Favoriten zeigt sich bedeckt bei etwas über 20 Grad Temperatur. Auch hier eine dichte Wolkendecke über der Region mit leichtem Regen.

Unbenannt-1.jpg

20:15 Uhr: Der Himmel über der Innenstadt von Wien. Dicke Regenwolken haben das Panorama kurz vor Einbruch der Dunkelheit eingehüllt.

Unbenannt-2.jpg

20:09 Uhr: Das aktuelle Wetter-Radar zeigt, dass eine Regenfront Richtung Osten abzieht. Derzeit gibt es stärkere Niederschläge in der Steiermark und Burgenland.

Unbenannt-1.jpg

(Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Version)

20:00 Uhr: Mittlerweile auch Regen in Wien und Niederösterreich. Unwetter sind aber keine dabei. Die Regengüße bleiben aber vorerst nicht konstant. Mal regnet es, dann kommt wieder eine kurze Pause.

19:54 Uhr: Die Temperaturen rasseln kurz vor Nachteinbruch in den Keller. Lediglich im Osten meldet man noch knapp 20 Grad.

Unbenannt-1.jpg

19:45 Uhr: Die Wetter-Cam aus Judenburg in der Steiermark zeigt es deutlich. Dichte wolken kurz vor Nachteinbruch mit Regen.

Unbenannt-1.jpg

19:38 Uhr: Das Wetter bleibt wechselhaft und windig. Die Wetter-Karte von Österreich

Unbenannt-1.jpg

19:25 Uhr: Die aktuelle Niederschlags-Vorhersage für 20 Uhr

Unbenannt-1.jpg

19:17 Uhr: In den steirischen Bezirken Murtal und Leoben meldet man wieder stärkeren Regen, nachdem in den letzten Stunden dieser etwas nachgelassen hatte. Angst vor Überflutungen gibt es hier, denn bereits gestern hat es in diesen Regionen stärkere Niederschläge gegeben.

19:08 Uhr: Kaum Sommergefühl in Kärnten
Im Kärntner Bodensdorf haben sich statt Sonnenstrahlen mehrfach Wolken festgesetzt.

Unbenannt-1.jpg

18:55 Uhr: Wie wird das Wetter heute Nacht?
Über Nacht verlagert sich der Regenschwerpunkt in den Südosten. Besonders im Bereich von eingelagerten Gewitterzellen kann es hier punktuell auch sehr kräftig regnen.

18:42 Uhr: Unwetterwarnungen gibt es derzeit noch für den Süden Burgenlands bzw. den Süd-Osten von der Steiermark. Weiters sind südliche Teile Kärntens und Ostirols gefährdet sowie der Westen Tirols und Vorarlberg.

18:35 Uhr: Regen in Kärnten und Teilen der Steiermark
Ein aktuelles Wettercam-Bild aus Hermagor (Kärnten)

Unbenannt-1.jpg

18:29 Uhr: Während der Norden Österreichs starke Windböen abbekommt, muss man in den Abendstunden im Süden weiterhin mit starken Gewittern rechnen.

18:14 Uhr: Der Schwerpunkt der Regenfälle hat sich auf den Süden Österreichs verlagert. Aus dem Bezirk Villach-Land meldet man mäßigen bis starken Regen.

18:07 Uhr: Einzelne Blitze sind im Süden Österreichs auszumachen. Ansonsten verhält sich die Gewitterfront vom Süden kommend noch ruhig.

Unbenannt-1.jpg

17:58 Uhr: Im Westen Österreichs ist es viel zu kalt. Innsbruck meldet 13 Grad, Bregenz 18 Grad und Salzburg liegt bei 16 Grad.

17:51 Uhr: Im Westen und Südwesten regnet es meist anhaltend, oft auch kräftig. Nur in Vorarlberg und im Tiroler Oberland kann der Regen zum Abend hin abklingen. In weiterer Folge verdichten sich im Osten allerdings die Wolken, der Wind dreht auf West bis Nordwest und kann in Böen kräftig werden. Dazu ist mit Schauertätigkeit und besonders in Richtung Südburgenland und Oststeiermark am Abend auch mit Gewittern zu rechnen.

17:43 Uhr: Die aktuellen Temperaturen in Österreich. Im Osten ist es noch angenehm mit Werten zwischen 20 und 22 Grad. Richtung Westen des Landes wird es da schon deutlich kühler.

17:35 Uhr: "Die aktuellen Niederschlagsprognosen lassen Hochwasser an der Drau befürchten", schreibt die Firma Verbund in einer Aussendung. Deshalb wurden die Verbund-Stauräume an der Drau vorsorglich gesenkt.

17:23 Uhr: Weiterhin Regen in Salzburg. Auch in Kärnten und Teilen der Steiermark rechnet man weiter mit Starkregen. Hier ein Bild aus Zell am See (Salzburg).

Unbenannt-1.jpg

17:12 Uhr: Österreich ist in eine dichte Wolkendecke gehüllt. Die Vorhersage für 18 Uhr bestätigt dies klar:

Unbenannt-1.jpg

17:00 Uhr: In Wien kann es in den Abendstunden stark regnen, jedoch wahrscheinlicher sind aktuell starke Windböen zu erwarten.

Unbenannt-1.jpg

16:53 Uhr: Salzburg scheint derzeit stärker vom Regen betroffen zu sein. Auch in Großarl wird Starkregen gemeldet.

16:45 Uhr: Die Regenvorhersage für ca. 18 Uhr

Unbenannt-1.jpg

16:34 Uhr: Regen auch in Salzburg. Beispielsweise meldet man aus St. Gilgen Starkregen. Derzeit sieht es kaum danach aus, dass dieser demnächst aufhören sollte.

16:03 Uhr: Unwetter-Gefahr über Graz
Der Himmel über der steirischen Landeshauptstadt hat sich bereits bedrohlich verdunkelt. In Kürze wird hier Starkregen erwartet:

graz.jpg
(c) webcam

15:34 Uhr: Unwetter-Alarm auch für Wien
Für die Abendstunden ist Regen mit teils heftigem Sturm in der Bundeshauptstadt prognostiziert.

14:45 Uhr: Blick aus dem Weltraum:
Dieses Satellitenbild von heute Mittag zeigt das Tief Verena. Die massive Front liegt über weiten Teilen Mitteleuropas und bringt uns in den nächsten Stunden sehr instabile Wetterverhältnisse. Ausgehend von Norditalien ziehen Gewitter in Richtung Südburgenland und in die Oststeiermark. In Tirol und Kärnten regnet es anhaltend. In Wien wird das Unwetter als lebhafter Südost-Wind mit Böen bis 70 km/h zu spüren sein. In der Nacht verlagert sich der Regenschwerpunkt in den Süden und Südosten, auch Gewitter sind dabei.

satellit.jpg © Severe Weather Europe via Facebook

(c) Severe Weather Europe via Facebook

14:16 Uhr: Fünf Bergsteiger am Montblanc gestorben:
Mindestens fünf französische Alpinisten sind bei einem Bergunfall im Montblanc-Massiv ums Leben gekommen.    Die Bergsteigergruppe hatte die 3.901 Meter hohe Aiguille d'Argentiere besteigen wollen und war am Dienstabend nicht wie geplant an einer Schutzhütte angekommen. Daraufhin wurde eine Suchaktion gestartet. Zur Unglücksursache gab es zunächst keine Angaben. Eventuell seien die Alpinisten auf dem Berg an der Grenze zwischen Frankreich und der Schweiz von schlechtem Wetter überrascht worden, hieß es. Mehr zum Thema lesen Sie hier ->>

13:55 Uhr: Dauerregen in Innsbruck:
Seit der Früh weg regnet es in Innsbruck fast durchgängig, zwar nicht sehr viel, aber in Summe sind immerhin 11 Liter zusammengekommen. Dazu bedecken dicke Wolken den Himmel. Dieses Bild zeigt sich auch am Donnerstag. Allgemein ist das gesamte Bundesland Tirol, zusammen mit Vorarlberg und Kärnten am stärksten von den Niederschlägen betroffen: Muren können dadurch abgehen, regional sind Überflutungen möglich.

innsbruck.jpg © bergfex.at

Webcam-Blick auf über die Innsbrucker Altstadt in Richtung Westen

13:24 Uhr: Bella Italia klagt über schlechtes Wetter:
Regenwetter plagt auch unsere norditalienischen Nachbarn. An der Adria ist das Wetter seit Wochen sehr wechselhaft: Die Wetter-Flucht aus Österreich ist sinnlos. Schwer getroffen hat das schlechte Wetter vor allem die Badeorte. Im Juni und Juli wurde ein Rückgang bei den Gästen auf den Stränden von 70 Prozent gegenüber dem Vergleichsmonat 2013 gemeldet, klagte der Gewerkschaftsverband der Badeanstalten. Der Verband schätzt Verluste von 400.000 Euro.

lignano.jpg © lignanosabbiadoro.de

Blick auf den Strand von Lignano Sabbiadoro

13:00 Uhr: Schwammerl-Saison beginnt früher:
Bedingt durch das Regenwetter hat die Schwammerl-Saison bereits begonnen. Maronenröhrlinge, Steinpilze und Eierschwammerl aus Österreich sind auf den Märkten bereits erhältlich. Der Regen hat eben auch etwas Gutes.

schwammerl.jpg © APA/dpa

12:13 Uhr: So wird das Wetter in der Mittagspause:
Großteils trocken kommen Sie in der nächsten Stunde im Osten Österreichs davon. Die Sonne zeigt sich ab und zu und es die 20 Grad Marke wird endlich erreicht. Auch in der Steiermark bleibt es recht freundlich. Von Ried im Innkreis (OÖ) über die Nordstaulagen Salzburgs bis nach Bregenz regnet es allerdings weiter. Auch in Oberkärnten geht ohne Schirm gar nichts.

regen1200.jpg © wetter.at

(Verfolgen Sie den interaktiven Regen-Radar)

11:53 Uhr: Sonnenfenster tut sich auf:
Ganz Österreich versinkt im Regen - nur im Herzen des Landes tut sich ein einziges Sonnenfenster auf. Genau in der Mitte Österreichs, dem steirischen Bad Aussee scheint derzeit die Sonne. Ein schmaler blauer Streifen am Himmel hat sich zwischen Bad Gastein, Radstadt im Salzburger Ennstal und der Obersteiermark geöffnet.

grundlsee.jpg © bergfex.at

(c) www.bergfex.at: Der Grundlsee, Blick Richtung Westen.

11:40 Uhr: Viel zu kalt für die Jahreszeit:
Eisenstadt ist mit 19 Grad schon die wärmste Landeshauptstadt, die kälteste ist Innsbruck mit nicht einmal 14 Grad. Generell ist es viel zu kalt für Mitte August. 10 Grad werden in Lech am Arlberg gemessen, 12 Grad in Bad Gastein, 16 Grad in Spittal an der Drau, 18 Grad sind es in Wien.

11:25 Uhr: Regen-Hochburg Vorarlberg:
Das Ländle ist am Mittwochvormittag der Regen-Hotspot Österreichs. In der letzten Stunde hat es in Gaschurn im Bezirk Bludenz am kräftigsten geregnet. Dahinter folgen Laterns und Lech am Arlberg. Derzeit regnet es auf einer Linie vom Bodensee bis zum Innviertel.

gaschurn.jpg © bergfex.at

(c) www.bergfex.at: Gaschurn, Ortsteil Motta

10:49 Uhr: Unwetter werden schlimmer als erwartet:
Gerade eben hat die ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik) die Unwetter-Warnung ausgeweitet. Mittlerweile sind große Teile Österreichs betroffen. Im Montafon und am Arlberg werden 50 Liter Regen erwartet, im Süden Kärntens sogar 80 Liter. Auch im Osten Österreichs und in Wien werden am Abend Windspitzen von 70 km/h erreicht, davor können punktuell Gewitterzellen durchziehen.

unwetterkarte1045.jpg © wetter.at

(Klicken Sie auf die Karte für aktuelle Unwetter-Warnungen aus Ihrem Bezirk)

10:35 Uhr: Tief "Verena" vermiest uns die Feiertags-Woche:
Verantwortlich für das trübe Regenwetter ist Tief "Verena", das derzeit von Frankreich über den Südwesten Deutschlands den Westen Österreichs erreicht. Die Wetterfront hat Mittwochvormittag schon an der spanischen Grenze für Sturmböen bis zu 100 km/h gesorgt. Am Abend erreichen uns mit starkem Westwind erneut Regenschauer und einzelne Gewitter. Je weiter westlich, desto kälter ist es auch: Im Bregenzerwald werden maximal 14 Grad erreicht.

tiefverena Kopie.jpg © wetter.at

10:06 Uhr: Die Starkregen-Front rückt näher:
Aktuell befindet sich der Schwerpunkt der Regenfälle über Vorarlberg und Tirol. Stellenweise fallen dort drei bis vier Liter Regen in nur 15 Minuten. Eine kleinere Regenzelle lagert über den Karnischen Alpen in Kärnten. In all diesen Regionen ist die Überflutungsgefahr heute besonders groß.

regen1000.jpg © wetter.at

(Klicken Sie auf die Karte und verfolgen Sie das interaktive Regen-Radar)

09:32 Uhr: Wirtin bekam Baby mitten im Hochgebirge:
Im Osttiroler Kartisch hat eine 30-jährige Hüttenwirtin ihr Baby in 2250 Metern Seehöhe - mitten im Hochgebirge - zur Welt gebracht. Die Wehen setzten Dienstagfrüh gegen 7 Uhr ein. Weil das Wetter so schlecht war, konnte die junge Frau nicht per Hubschrauber ausgeflogen werden. Bergretter mussten zur Wirtin aufsteigen. Die ganze Geschichte lesen Sie hier ->>

alm.jpg © Alpenverein Austria

(c) OeAV Alpenverein Austria: Die Obstansersee-Hütte in Kartisch

09:00 Uhr: So wird das Wetter in Ihrem Bundesland:

Wien:
Der Tag beginnt noch mit einige Wolken, tagsüber kommt dann ab und zu die Sonne durch, am Nachmittag können aber wieder ein paar Schauer niedergehen. Der Wind weht lebhaft aus Südost, gegen Abend dreht er dann über Süd auf Nordwest. Die Temperaturen bewegen sich in der Früh um 16 Grad, tagsüber werden rund 24 Grad erreicht.

Niederösterreich:
Am Vormittag ziehen einige dichte Wolken durch und vor allem im Bergland muss mit ein paar Schauern gerechnet werden. Sonnst kommt im Lauf des Tages die Sonne hervor. Am Nachmittag ziehen von Westen her wieder mehr Wolken auf und es muss dann auch wieder mit Regen gerechnet werden. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus West bis Nordwest, im östlichen Flachland aus Südost. Hier setzt sich erst in den Abendstunden Nordwestwind durch. Die Temperaturen bewegen sich in der Früh zwischen 13 und 17 Grad, tagsüber werden 19 bis 25 Grad erreicht.

Burgenland:
Am Vormittag halten sich noch einige Wolken, es setzt sich aber mehr und mehr die Sonne durch. Regenschauer sind eher die Ausnahme. In den Abendstunden werden die Wolken dann wieder dichter und in der Nacht muss wieder mit Regen gerechnet werden. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus Südost, gegen Abend dreht er dann auf Nordwest. Die Temperaturen bewegen sich in der Früh zwischen 14 und 17 Grad, tagsüber werden 23 bis 27 Grad erreicht.

Oberösterreich:
Am Mittwoch bestimmen weiterhin dichte Wolken das Wetter. Am Vormittag kann es speziell in der Region Pyhrn-Eisenwurzen noch etwas Sonnenschein geben, es regnet vorerst speziell im Inn- und Mühlviertel zeitweise. Am Nachmittag breiten sich die Regenschauer und einzelne Gewitter auf die meisten Landesteile aus, vor allem in der westlichen Landeshälfte regnet es länger anhaltend und teils ergiebig. Am Nachmittag frischt lebhafter Westwind auf. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 12 und 15 Grad, die Höchstwerte erreichen 19 bis 24 Grad.

Salzburg:
Am Mittwoch bestimmen dichte Wolken das Wetter. Am Vormittag kann sich mit föhnigen Auflockerungen da und dort noch die Sonne zeigen. In weiterer Folge breiten sich aber wieder Regenschauer und einzelne Gewitter auf die meisten Landesteile aus, am Nachmittag regnet es anhaltend und teils ergiebig. Am Nachmittag frischt teils lebhafter Westwind auf. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 11 und 14 Grad, die Höchstwerte erreichen 19 bis 24 Grad.

Steiermark:
Am Mittwoch sorgt Südwind für föhnige Effekte und somit für deutlich mehr sonnige Abschnitte. Im Laufe des Nachmittags wird es von Nordwesten her mit Durchzug einer Kaltfront in der Obersteiermark aber schon wieder zunehmend unbeständig. Der teils kräftige Südwestwind dreht dabei auf West bis Nordwest. Weiter im Süden und Osten scheint die Sonne bis weit in den Nachmittag hinein zumindest zeitweise, danach sind auch hier zunehmend Regenschauer und durchaus kräftige Gewitter zu erwarten. Frühtemperaturen 11 bis 16 Grad, Höchsttemperaturen 22 bis 25 Grad, im länger sonnigen Südosten bis zu 27 Grad.

Kärnten:
Während es am Vormittag in Mittel- und Unterkärnten stellenweise föhnig auflockert und die Sonne hervor kommt, bleibt es in Oberkärnten den ganzen Tag bedeckt mit einzelnen Regenschauern. Ab Mittag kann es im Bereich Gailtal zu Gewittern und kräftigeren Regenfällen kommen. Der Wind wird in ganz Kärnten deutlich stärker. Bis zum Abend bewegen sich die gewittrigen Schauerzellen Richtung Unterkärnten und können auch hier heftig ausfallen. Am Morgen liegen die Temperaturen bei 14 bis 16 Grad und die Höchstwerte bei 19 bis 25 Grad.

Tirol:
Über Nordtirol ist meist dicht bewölkt und vormittags regnet es schon zeitweise. Nachmittags wird der Regen häufiger, teilweise regnet es anhaltend und kräftig mit den größten Regenmengen am Arlberg und im Lechtal. Auch an der Alpensüdseite starke bis geschlossene Bewölkung und zeitweilige Regenschauer, nachmittags vielleicht auch eingelagerte Gewitter. Tiefstwerte: 10 bis 14 Grad. Höchstwerte: 14 bis 18 Grad.

Vorarlberg:
Aus dichten Wolken regnet es im ganzen Ländle zum Teil anhaltend und kräftig. Im Laufe des Nachmittags, spätestens gegen Abend lässt der Regen von Nordwesten her deutlich nach und am Bodensee dürfte es etwas aufhellen. Die Temperaturen steigen tagsüber kaum an. Tiefstwerte: 10 bis 14 Grad. Höchstwerte: 13 bis 17 Grad.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen