01. Dezember 2023 | 20:24 Uhr

Unfall in Niederösterreich © DOKU-NÖ

Höchste Warnstufe

Schnee-Chaos sorgt für Serie von Unfällen

Aufgrund der heftigen Schneefälle kam es am Freitag zu schweren Unfällen. In der Nacht auf Samstag soll es weiterschneien und in Teilen des Landes sind sogar noch bis zu ein halber Meter Neuschnee möglich.

Bereits jetzt herrschen auf Österreichs Straßen aufgrund des anhaltenden, kräftigen Schneefalls teils schwierige Bedingungen (- wo jetzt höchste Warnstufe herrscht, erfahren Sie HIER). Am Freitag kam es bereits zu einer Serie an Unfällen. So stürzte etwa ein Tanklaster auf einer Schneefahrbahn um. Der Lkw ist mit 29.000 Liter Treibstoff beladen. Das Fahrzeug kam auf der B36 zwischen Hofamt Priel und Ysper höhe Kleehof (Bezirk Zwettl, NÖ) von der Straße ab und stürzte um. Laut ersten Informationen zufolge wurde der Lenker nicht verletzt. Die Arbeiten werden noch andauern da die Ladung erst umgepumpt werden muss. Der Tanklaster wird anschließend von einem Unternehmen gemeinsam mit der Feuerwehr geborgen.

DOKU-NÖ-123.jpg © DOKU-NÖ

Schnee-Chaos: Zwei Autos kollidieren

Oberösterreich. Auch auf Oberösterreichs Straßen bereitet der starke Schneefall Sorgen: So war etwa in Sankt Florian bei Linz ein Einsatz der Rettungskräfte nötig, nachdem auf der Wolfener Landesstraße zwei Fahrzeuge auf der schneeglatten Straße kollidiert waren. Eines der Fahrzeuge rutschte in den Straßengraben, glücklicherweise gab es keine Verletzten.  

fotokerschi.jpeg © TEAM FOTOKERSCHI.AT / WERNER KERSCHBAUMMAYR

Die oberösterreichischen Straßenmeistereien sind in Alarmbereitschaft, die Fahrzeuge ausgerüstet, Salzsilos gefüllt und Reservepersonal eingeteilt. Trotz des unermüdlichen Einsatzes der Schneepflüge kann es zu Verzögerungen kommen, weshalb man dazu rät, das Auto am Samstag stehen zu lassen.

Lkw kam ins Rutschen und crasht in Auto

Kurz vor 8 Uhr kam es im Bezirk Schärding (OÖ) bereits zu einem Unfall mit drei Fahrzeugen. Ein Lkw geriet auf der schneeglatten Straße (B137) ins Schleudern und kam auf die Gegenfahrbahn. Dort krachte er in einen entgegenkommenden Pkw. Ein nachkommender Lkw krachte trotz Vollbremsung in den ersten Lastwagen, der quer zur Straße zu stehen kam. Zwei Personen erlitten Verletzungen unbestimmten Grades und wurden in die Krankenhäuser Schärding und Ried im Innkreis eingeliefert.

Schnee-Chaos: Auffahrunfall in Tirol

Auch in Tirol krachte es heute aufgrund der winterlichen Verhältnisse auf den Straßen. Ein 45-jähriger deutscher Pkw-Lenker konnte im Gemeindegebiet Längenfeld aufgrund der Schneefahrbahn nicht mehr rechtzeitig vor einem ihm abbiegenden Auto anhalten und krachte in das Fahrzeug eines 43-jährigen Österreichers. Durch den Anprall wurde der 43-Jährige unbestimmten Grades verletzt. Nach der Erstversorgung am Unfallort wurde der Mann von der Rettung in die Universitätsklinik Innsbruck verbracht. Der 45-jährige Deutsche sowie dessen Beifahrer blieben unverletzt. Die B186 war aufgrund des Unfalles vorübergehend nur einspurig befahrbar.