02. Juli 2020 | 06:07 Uhr

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Gewitter-Warnung

Nächste Unwetterwalze rollt an: Wo es heute kracht

Nach den Unwettern am Mittwoch gilt auch für heute, Donnerstag, eine Warnung. Wo die Gewitter besonders heftig ausfallen können.

Im Westen können bereits in der Früh und am Vormittag Schauer und Gewitter aktiv sein. Weiter im Osten ist es noch etwas länger freundlich mit mehr Sonne. In der schwül-warmen Luftmasse werden aber Schauer und Gewitter im Tagesverlauf immer zahlreicher. Besonders im Südosten können die Gewitter heftig ausfallen. Die Sonne zeigt sich generell nur zwischendurch. Der Wind weht mäßig, mitunter auch auflebend aus westlichen Richtungen. Frühtemperaturen 14 bis 21 Grad, nachmittags 23 bis 30 Grad, am wärmsten anfangs noch im östlichen Flachland und im Grazer Becken.

Wien
Ein sehr unbeständiger Tag. Schwül-warme Luftmassen liegen über der Stadt. Es entwickeln sich rasch Quellwolken und wiederholt gehen Regenschauer nieder, die auch gewittrig ausfallen können. Die Sonne zeigt sich nur zwischendurch. Der Wind kommt meist mäßig aus West. Nach 16 bis 21 Grad am Morgen werden tagsüber etwa 28 Grad erreicht.

Niederösterreich
Nach einem überwiegend sonnigem Beginn entwickeln sich von Westen her bald Quellwolken. Mit ihnen breiten sich recht rasch Regenschauer aus. Im Tagesverlauf können immer wieder auch Gewitter dabei sein. Zwischendurch gibt es nur gelegentlich etwas Sonne. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus westlichen Richtungen. 14 bis 20 Grad hat es in der Früh, 23 bis 28 Grad tagsüber.

Burgenland
Unbeständiges Wetter ist zu erwarten. Mit zahlreichen Quellwolken bilden sich tagsüber immer wieder Regenschauer sowie Gewitter. Dazwischen scheint die Sonne nur gelegentlich. Frühtemperaturen 17 bis 20 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 27 bis 30 Grad.

Oberösterreich
Am Donnerstag können schon recht früh erste Schauer von Westen her durchziehen, im Lauf des Vormittags setzt sich aber noch öfter trockenes und recht sonniges Wetter in Szene. Ab den Nachmittagsstunden steigt jedoch das Schauer- und Gewitterrisiko wieder an, zudem kommt später mäßiger bis lebhafter Westwind auf. Frühwerte: 13 bis 19 Grad, Höchsttemperaturen: 23 bis 28 Grad.

Salzburg
Am Donnerstag sind teilweise im Norden in der Früh erste Schauer möglich, welche aber bald abziehen. Nach einer oft recht sonnigen und trockenen Phase bilden sich im Tagesverlauf wieder zahlreiche Quellwolken. Ab den Nachmittagsstunden steigt das Schauer- und Gewitterrisiko verbreitet an. Frühwerte: 11 bis 18 Grad, Höchsttemperaturen: 22 bis 26 Grad.

Steiermark

Der Donnerstagvormittag verläuft meist trocken und zeitweise sonnig, die Nebelfelder lichten sich. In den südlichen und östlichen Landesteilen wird es schwül. Am Nachmittag wendet sich das Blatt, es können neben sonnigen Regionen auch einige Regenschauer und Gewitter niedergehen. Vereinzelt besteht Unwettergefahr, primär durch Starkregen. Tageshöchstwerte 24 Grad im Ausseer Land und gut 30 Grad im Südosten.

Kärnten
Morgendliche Nebelfelder, die sich vor allem im Gailtal und im Klagenfurter Becken gebildet haben lichten sich rasch. Dann scheint in Kärnten öfter die Sonne, ehe sich am Nachmittag wieder mächtige Quellwolken und einige Schauer und teils kräftige Gewitter ausbilden können. Tageshöchsttemperaturen 24 bis 30 Grad.

Tirol
Bei starker bis wechselnder Bewölkung kommt die Sonne in Nordtirol nur zwischendurch zum Vorschein. Dabei ist schon am Vormittag wieder mit einem Aufleben der gewittrigen Schauer zu rechnen, die nachmittags häufiger werden und erneut punktuell kräftige Güsse bringen können. In Osttirol zuerst recht sonnig, nachmittags aber auch kräftige Gewitter. Schwülwarm. Tiefstwerte: 12 bis 16 Grad, Höchstwerte: 21 bis 26 Grad.

Vorarlberg
Bei starker bis wechselnder Bewölkung kommt die Sonne nur zwischendurch zum Vorschein. Dabei ist schon am Vormittag wieder mit einem Aufleben der gewittrigen Schauer zu rechnen, die nachmittags häufiger werden und erneut punktuell kräftige Güsse bringen können. Die Temperaturen gehen ein wenig zurück. Tiefstwerte: 13 bis 18 Grad, Höchstwerte: 20 bis 25 Grad.