29. Mai 2024 | 22:49 Uhr

Regen Wien Unwetter © oe24.at

Vor allem im Westen

Italientief bringt Sintflut-Regen

Ab Donnerstag stellt sich im Westen des Landes ein teils kräftiger Regen ein, der auf Freitag mit einem Tief über Oberitalien in anhaltend starken Regen übergeht.

Zu Fronleichnam nähert sich von Nordwesten her ein Tiefdrucksystem, das Wetter in Österreich gestaltet sich dadurch zunehmend unbeständig. In den westlichen Landesteilen überwiegen in der Früh und am Vormittag die Wolken und es ziehen immer wieder Regenschauer vorüber, nachmittags lockert es hier zwar mit etwas Sonne auf, die Schauerneigung bleibt aber deutlich erhöht. Weiter im Osten gibt es zunächst noch ein paar sonnige Stunden, am Nachmittag bilden sich jedoch quer über das Land verteilt Regenschauer und lokale Gewitter, die sich in den Abendstunden regional ausbreiten und verstärken können. Der Wind weht nur schwach bis mäßig, am ehesten aus Süd bis West. Frühtemperaturen 8 bis 15 Grad, Tageshöchsttemperaturen 17 bis knapp 26 Grad im äußersten Osten.

Italientief bringt Sintflut-Regen

Ab Donnerstag stellt sich in Teilen des Landes teils kräftige Regenschauer ein, die auf Freitag mit einem Tief über Oberitalien in anhaltend starken Regen übergehen, wie der Wetterdienst GeoSphere Austria berichtet.

regen1.jpg © GeoSphere Austria

Bis zu 50 Liter pro m² Regen am Freitag 

Über Oberitalien formiert sich am Freitag ein kräftiges Tief und dieses lenkt sehr feuchte Luft nach Österreich. Damit überziehen häufig dichte Wolken den Himmel und es kommt in vielen Landesteilen zu teils kräftigen Niederschlägen, oft auch in Schauerform. Starker Dauerregen ist im Westen und Südwesten zu befürchten, dort kann die Schneefallgrenze auch deutlich unter 2000m Seehöhe absinken. Sonnige Auflockerungsphasen zwischendurch gibt es hingegen im Osten und Südosten, dort nimmt allerdings tagsüber das Gewitterrisiko nochmals deutlich zu. Der Wind weht oft nur schwach bis mäßig aus unterschiedlichen Richtungen, lebhaft auffrischen kann er gegen Abend vor allem in Teilen Ober- und Niederösterreichs. Frühtemperaturen 9 bis 14 Grad, Tageshöchsttemperaturen sehr unterschiedlich, von West nach Ost etwa 12 bis 22 Grad.

GeoSphere Austria warnt, dass es am Freitag mit einem Italientief zu teils schauerdurchsetzem Regen kommt. Die Niederschlagsmengen liegen meist bei 30 bis 50mm.

regen2.jpg © GeoSphere Austria

Am Samstag bleibt es im ganzen Land bleibt es unbeständig, oft zeigt sich aber zumindest zeitweise die Sonne. Vor allem an der Alpennordseite und im westlichen Österreich regnet es immer wieder. Die Schneefallgrenze steigt wieder auf 2000m. Sonst gehen eher nur einzelne Regenschauer nieder. Gewitter sind lokal nicht auszuschließen. Der Wind frischt im Donauraum sowie im Osten im Tagesverlauf teils lebhaft aus westlicher Richtung auf, sonst bleibt der Wind schwächer. Frühtemperaturen 7 bis 14 Grad, Tageshöchsttemperaturen von West nach Ost 16 bis 22 Grad.

regen3.jpg © GeoSphere Austria

Am Sonntag wechseln Sonne und Wolken. Im Tagesverlauf gibt es vor allem über den Bergen und generell im Westen wieder einige Regenschauer. Vereinzelt sind Gewitter möglich. Auch im Osten und Süden kann es im Tagesverlauf wieder unbeständig werden, die sonnigen und trockenen Anteile überwiegen aber. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Donauraum und im Osten vorübergehend auch etwas auffrischend aus West bis Nordwest. Frühtemperaturen 8 bis 15 Grad, Tageshöchsttemperaturen von West nach Ost bzw. Südost meist 14 bis 24 Grad.