01. Dezember 2021 | 18:24 Uhr

lawine-sellrain.jpg © Getty (Symbolbild)

Hubschrauber-Einsatz

Drei Personen in Tirol von Lawine verschüttet

In der Axamer Lizum und Neustift im Stubaital.

Neustift im Stubaital/Axams. In Tirol sind am Mittwoch drei Alpinisten nach Lawinenabgängen im Bezirk Innsbruck-Land geborgen worden. In Neustift im Stubaital wurde eine Person im freien Gelände teil- und eine weitere ganz verschüttet, berichtete die Polizei der APA. Die beiden konnten sich mittels Kameradenbergung ausgraben und dürften "nicht gröber verletzt sein". Sie befanden sich in ärztlicher Obhut. Ein Teilverschütteter in der Axamer Lizum wurde mit einem Hubschrauber geborgen.

21-Jähriger mitgerissen

Im Bereich Hoadl in dem noch geschlossenen Skigebiet Axamer Lizum lösten zwei deutsche Skifahrer im Alter von 21 und 30 Jahren ein Schneebrett aus, wobei der 21-Jährige rund 80 Meter mitgerissen wurde. Er konnte noch seinen Lawinenairbag auslösen und wurde dadurch nicht ganz unter den Schneemassen begraben. Er wurde von seinem Begleiter sowie weiteren Skifahrern geborgen. Der Mann kam glimpflich davon und zog sich lediglich eine Verletzung am Sprunggelenk zu.