10. August 2016 | 14:20 Uhr

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Unwetter-Alarm

100 Liter Regen in 24 Stunden

Große Regenmengen von Kärnten bis Niederösterreich.

Die Kaltfront des Skandinavien-Tiefs "Ella" zog am Mittwoch nur sehr langsam über Österreich. Im ganzen Land überwog starke Bewölkung. Von Kärnten bis nach Niederösterreich fiel bis zum Nachmittag Dauerregen.

100 Liter Regen in 24 Stunden

Die größten Regenmengen kamen dabei in Kärnten zusammen: In 24 Stunden fielen am Loiblpass in den Karawanken mehr als 100 Liter Regen pro Quadratmeter, auf der Kanzelhöhe der Gerlitzen waren es 90 Liter. In Feldkirchen wurden 81 Liter gemessen, in St. Veit an der Glan 79.

Neuschnee im Hochsommer

Eiskalte Polarluft folgte der Kaltfront, in den Bergen sank die Schneefallgrenze auf etwa 2.000 Meter. Auf der Großglockner-Hochalpenstraße gab es Mittwochfrüh tiefwinterliche Bedingungen. >> Lesen Sie mehr

schnee-3.jpg © Hochalpenstraße Webcam
Blick auf den Mankeiwirt (2.262 Meter Seehöhe); Webcam Großglockner Hochalpenstraße

Erst am Nachmittag schwächte sich der Regen ab, in der Nacht sollten entlang der Alpennordseite sowie lokal im Norden noch ein paar Regenschauer dabei sein. Der Kaltlufteinbruch lässt in den Nachtstunden die Temperaturen noch weiter sinken, die Schneefallgrenze fällt bis auf unter 2.000 Meter.

>> Aktuelles Regenradar

 

Bei schlechter Sicht und regennassen Fahrbahnen kam es auf Österreichs Straßen zu mehreren schweren Unfällen. >> Lesen Sie mehr

ffm8.jpg © Feuerwehr Mooskirchen
Schwerer Unfall auf der A2 in der Steiermark; Foto: Feuerwehr Mooskirchen

 

 

 

Muren und Überflutungen

In Tirol wurde die Brenner-Straße B182 zwischen Innsbruck-Süd und Schönberg nach einem Steinschlag am Vormittag in beiden Richtungen gesperrt.

Am Dienstagnachmittag war es im unteren Teil der Zufahrt nach Hochzirl zu einem Felssturz gekommen. Die Zufahrt zum Krankenhaus war aufgrund von Aufräum- und Hangsicherungsarbeiten nicht möglich. Die Sperre dauerte am Mittwochnachmittag noch an.

In Klagenfurt wurde die Villacher Straße im Stadtzentrum unterspült und deshalb für den Verkehr gesperrt, gegen Mittag wurde die Strecke wieder freigegeben.

Auf der Semmering-Schnellstraße S6 in Neunkirchen ging am Dienstag nach Starkregen eine Mure ab. Die Anschlussstelle Neunkirchen musste wegen Überflutungen gesperrt werden.

 

Vorschau auf Donnerstag

Am Donnerstag hängen in den Nordstaulagen oft Wolken und hin und wieder gehen hier Regenschauer nieder, oft lockert es nur zwischendurch etwas auf. Die Schneefallgrenze ist tief und liegt teils nur bei rund 1800m Seehöhe. Sonst scheint bei wechselnder Bewölkung häufiger die Sonne und trockenes Wetter überwiegt, am Nachmittag sind einzelne Schauer aber dabei. Die meiste Sonne gibt es im Süden. Der Wind weht schwach bis mäßig, im östlichen Flachland und am Alpenhauptkamm auch lebhaft aus West bis Nordwest. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen 14 bis 21 Grad.

 

Perseiden-Spektakel am Nachthimmel

In der Nacht auf Freitag wird in vielen Teilen Österreichs bei günstigen Bedingungen das Himmelspektakel der Perseiden-Meteore zu beobachten sein.

>> Wo & wann Sie die Sternschnuppen der Perseiden am besten sehen können