13. Februar 2024 | 09:00 Uhr

Jojowinter_Header.png © gettyimages (Symbolfoto)

Jojo-Effekt

Auf Schnee-Comeback folgen bis zu 16 Grad

Aktuelle Wetterentwicklung in Österreich: Schnee kehrt zurück, gefolgt von milderen Temperaturen – Erfahren Sie, wie sich das Wetter in den kommenden Tagen entwickeln wird.

 

Schnee und mildere Temperaturen im Anmarsch

Österreich steht erneut vor einem Wetterwechsel, der sich in den kommenden Tagen deutlich bemerkbar machen wird. Nach einer kurzzeitigen Rückkehr des Schnees dürfen sich die Menschen im Land auf mildere Temperaturen einstellen. Ein Blick auf die Wetteraussichten gibt Aufschluss darüber, wie sich die Wetterlage im Detail gestaltet.

Dienstag mit Schneeschauern und Sonnenschein

Der Dienstag startet im Alpenraum mit unterschiedlichen Wetterverhältnissen. An der Alpennordseite präsentiert sich das Wetter zunächst unbeständig, begleitet von Regen- und Schneeschauern in höheren Lagen. Im Osten hingegen zeigt sich die Sonne sporadisch, und der Süden bleibt von Niederschlägen verschont. Am Nachmittag lassen die Schauer nach, und auch von Westen her klart es vorübergehend auf. Die Temperaturen bewegen sich zwischen 5 und 13 Grad von Nordwest nach Südost.

Mittwochswetter mit Regen und Schnee

Am Mittwoch breiten sich von Westen her dichte Wolken aus, begleitet von gelegentlichem Regen an der Alpennordseite. Die Schneefallgrenze liegt anfangs bei rund 1.000 Metern und steigt im Laufe des Tages über 1.500 Meter an. In Vorarlberg und im Tiroler Oberland klart es am Nachmittag wieder auf. Die Sonne zeigt sich vor allem im Osten zeitweise, lokal hält sich jedoch Nebel. Bei schwachem Wind erreichen die Höchstwerte zwischen 4 und 13 Grad.

Temperaturanstieg am Donnerstag – bis zu 16 Grad

Der Donnerstag startet mit leichtem Regen von Oberösterreich bis ins Nordburgenland. Im Westen und Süden bleibt es dagegen trocken und teilweise aufgelockert. Im Laufe des Vormittags trocknet es allgemein ab, wobei in der Osthälfte die Wolken hartnäckiger sind. Im Westen zeigt sich hingegen ein freundlicher Mix aus Sonne und Wolken, bevor es gegen Abend in Vorarlberg zuzieht. Der Wind spielt keine entscheidende Rolle, und die Temperaturen steigen auf angenehme 7 bis 16 Grad, besonders im Westen.

Freitag Sonne, Wolken und Föhn

Am Freitag gibt es in der Osthälfte zeitweise Sonnenschein, während in Regionen wie dem Wald- und Weinviertel mit Nebel zu rechnen ist. Im Westen überwiegen die Wolken, aber es bleibt größtenteils trocken. Der Wind dreht auf Südost und frischt im Osten mäßig bis lebhaft auf, im östlichen Bergland wird es leicht föhnig. Die Temperaturen variieren je nach Wetterlage zwischen 6 und 15 Grad, abhängig von Nebel, Sonnenschein und Föhn.

Jojo-Effekt: Hintergründe und Bedeutung

Ein Wetterumschwung wie der aktuelle in Österreich ist oft auf die Bewegungen von Hoch- und Tiefdruckgebieten zurückzuführen. In diesem Fall spielt eine Trogachse eine entscheidende Rolle. Die Trogachse ist eine Zone mit niedrigem Luftdruck, die kältere Luftmassen mit sich bringt. Dies erklärt die Rückkehr des Schnees zu Beginn der Woche.

Der Jojo-Effekt beschreibt die sprunghaften und oft wiederkehrenden Schwankungen in der Wetterlage. Insbesondere bei Übergängen von kalten zu milden Phasen oder umgekehrt ist dieser Effekt häufig zu beobachten. In dieser Woche wird der Jojo-Effekt durch den ständigen Wechsel zwischen kälteren und milderen Luftmassen verursacht.

Der Wechsel von Tiefdruck zu Hochdruck und umgekehrt führt zu einem ständigen Auf und Ab der Temperaturen und Niederschläge. Dieser Effekt kann für unbeständige Wetterbedingungen sorgen, die sich innerhalb kurzer Zeiträume drastisch ändern.

Der Jojo-Effekt ist eine komplexe Dynamik, die durch die unterschiedlichen Kräfte und Einflüsse in der Atmosphäre entsteht. Meteorologen verwenden Modelle und Daten, um diese komplexen Zusammenhänge zu verstehen und genaue Vorhersagen zu erstellen. Für den Durchschnittsbürger bedeutet der Jojo-Effekt jedoch vor allem, dass sich das Wetter schnell und unvorhersehbar ändern kann, was eine flexible Anpassung der Kleidung und Aktivitäten erfordert. 

Lesen Sie auch: