Die aktuellen Temperaturen der Landeshauptstädte
(Daten von 14:00 Uhr)
07. Februar 2016 19:21

Wärmster Winter aller Zeiten

Wärmster Winter aller Zeiten
© TZOe MFellner

Nach dem schönsten T-Shirt-Wetter wird die Woche jetzt durchwachsen.

Bis zu 17,3 Grad am Wochenende, schönstes Sonntags-Sonnenwetter im halben Land und sogar erste Pollen, die durch die Luft flogen: Was wir derzeit in Österreich erleben, hat mit „Väterchen Frost“ nicht mehr viel zu tun. Stattdessen hielt dank mehrerer Hochdruckgebiete in Folge aktuell wieder einmal der Frühling bei uns Einzug. Laut wetter.at könnte das der wärmste Winter aller Zeiten werden.

Kein Frost im November, 
Dezember und Jänner

  • Megaheißer Sommer. Schon der Sommer 2015 ging mit seinen Hitzerekorden in die Annalen ein und wurde mit einem Plus von 1,5 Grad am Schluss zum zweitwärmsten der Messgeschichte.
  • Warmer Winter. Besonders auffällig: der viel zu warme Winter! „Es wird sicher ein außergewöhnlich warmer Winter“, sagt auch Klima-Forscher Mojib Latif im Gespräch mit ÖSTERREICH (siehe Interview).
  • Plus von 6,6 Grad auf den Bergen. So war der November um 2,6 Grad, der Dezember um 2,8 Grad zu warm. Auf den Bergen war der Dezember laut Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) mit einem Plus von 6,6 Grad (!) der wärmste aller Zeiten.

Letzter Monat war in Wien um 337 % (!) zu warm

  • Viel zu wenig Schnee. Genauso ging es im Jänner weiter. Die ZAMG ermittelte ein Temperaturplus von 1,3 Grad bei viel zu wenig Schnee in den tieferen Lagen.
  • Im Jänner 337 % zu warm. In den letzten 30 Tagen war es in Wien um 337 % (!) wärmer als üblich. Statt 0,8 Grad kletterten die Thermometer im Schnitt auf 3,5 Grad. Einen noch höheren Durchschnittswert gab es dabei nur noch in Bregenz (3,8 Grad).

Schneefall am Mittwoch bis auf 300 Meter

Fest steht aber auch: Der Winter hat noch nicht ganz aufgegeben. Laut Wetterexperten wird es in den nächsten Tagen wieder unbestän­diger, ab Mittwoch fällt die Schneefallgrenze bis auf 300 Meter. Und in der zweiten Wochenhälfte gibt es bis zu einen Meter Neuschnee.(mud)

Klimaexperte: ›In Zukunft wird es noch wärmer‹

ÖSTERREICH: Wird es der wärmste Winter aller Zeiten?
Mojib Latif: Sicher ein außergewöhnlich warmer. Der Dezember war extrem warm. Aber was im März sein wird, weiß kein Mensch.

ÖSTERREICH: Müssen wir uns daran gewöhnen?
Latif
: Ja! In der Zukunft wird es noch wärmer. Das ist nur ein Vorgeschmack.

ÖSTERREICH: Also vorbei mit Schnee im Winter?
Latif
: Da wird es kritisch und das ist ein Problem für den Tourismus. Selbst Schneekanonen funktionieren dann nicht mehr.

ÖSTERREICH: Was sind die Gründe?
Latif
: Jedes Kind weiß inzwischen, dass der Ausstoß von Treibhausgasen dafür verantwortlich ist.




 

JETZT NEU: oe24.TV im Livestream

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Österreich-Wetter

Zum Österreich-Wetter »

Wussten Sie schon ...

In der Meteorologie der Wärmezustand der Luft, abhängig von Sonnenstand, Ortshöhe, Luftströmung und -feuchtigkeit sowie der Beschaffenheit der Erdoberfläche. Meßeinheit: Grad Celsius. Gebräuchliche Thermometer-Skala, die auf den schwedischen Astronomen Anders Celsius zurückgeht. Anders unterteilte den bei atmosphärischem Normaldruck von 1013,25 hPa (Hektopascal) bestehenden Abstand einer Quecksilbersäule zwischen dem Gefrierpunkt und dem Siedepunkt von Wasser in 100 Grad. Dabei legte der Wissenschaftler den Siedepunkt des Wassers mit 0 Grad Celsius und den Gefrierpunkt mit 100 Grad Celsius fest. Der Botaniker Carl von Linné kehrte diese ursprüngliche Skala sinnvollerweise später in die uns bekannte Celsius-Termometerskala um, bei der 0 Grad den Gefrierpunkt und 100 Grad den Siedepunkt des Wassers bezeichnen. Die mittlere Lufttemperatur über die gesamte Erdoberfläche beträgt etwa 15°C; als Extremwerte der Lufttemperatur in 2m Höhe über dem Erdboden wurden 58°C am 13.9.1922 bei Tripolis und -88°C am 24.8.1960 an der russischen Antarktis-Station Wostok gemessen.
 

x Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.