25. November 2023 | 12:48 Uhr

Stürme und Schnee: Heftiger Wintereinbruch fordert Todesopfer in Italien © X/vigilidelfuoco

Von Baum erschlagen

Stürme und Schnee: Heftiger Wintereinbruch fordert Todesopfer in Italien

Heftige Stürme in Italien haben am Samstag für schwere Verhältnisse gesorgt.

Eine 81-jährige Frau ist in Rom gestorben, nachdem sie von einem Baum erschlagen wurde. Der Sohn, der mit ihr auf der Straße unterwegs war, blieb unversehrt. Eine weitere Frau wurde in Rom von einem Baum verletzt, der wegen des starken Windes gestürzt ist, berichteten italienische Medien.

Italien erlebte am Samstag ein Wintereinbruch. Schnee fiel bis auf eine Höhe von rund 700 Metern im mittleren und südlichen Apennin. In mehreren Regionen kam es zu Temperatureinbrüchen von zehn bis zwölf Grad.

Feuerwehr im Dauereinsatz

Die Feuerwehr musste im historischen Zentrum der toskanischen Stadt Lucca ausrücken, um die Wand eines Gebäudes zu sichern, von der sich ein großer Teil des Putzes gelöst hat und auf die belebte Straße gestürzt war. Niemand wurde verletzt. Mehrere Pinienbäume stürzten wegen des starken Windes um, unter anderem auf ein geparktes Auto und auf ein Haus. Das veranlasste die Gemeindeverwaltung der toskanischen Thermenstadt Montecatini dazu, die Schließung aller Schulen anzuordnen.