08. Oktober 2014 | 09:03 Uhr

frankreich_autos.jpg © Facebook.com/3BMeteo

Sturzflut in Frankreich

Autos hängen nach Unwettern in den Bäumen

Nach schweren Gewittern haben Sturzfluten die Stadt Montepellier verwüstet.

In der Nacht auf Dienstag überrollte eine Starkregen-Front den Süden Frankreichs. Besonders schwer wurde die Stadt Monpellier getroffen. 150 Liter Regen pro Quadratmeter waren zu viel für die Kanalisation, die Straßen standen bald unter Wasser. Die Sturzfluten waren so stark, dass parkende Autos einfach weggespült wurden. Die Flüsse Le Triadou und Lez traten über die Ufer.

Diashow: Schwere Unwetter in Südfrankreich

apa1.jpg
Sturzfluten rissen alles mit
stadion.jpg
Das Stadion ist verwüstet
flut.jpg
Sturzfluten in den Straßen
autobaum.jpg
Autos hängen in den Bäumen
flut2.jpg
Sturzfluten in den Straßen

Betroffen von den schweren Regenfällen war auch der Fußball-Erstligist HSC Monpellier. Schon in der Nacht auf Montag musste ein Heimspiel abgesagt beziehungsweise in einen anderen Ort verlegt werden. Vereinspräsident Laurent Nicollin sparch von einem "Bild der Zerstörung". Auch die 40-Jahr-Feier des HSC Montpellier für November ist bereits abgesagt.

Es tut uns leid. Dieses Video ist nicht mehr verfügbar.

Erst Ende September versank die Region im Dauerregen. 4000 Menschen mussten damals in Notunterkünfte verlegt werden. In 60 Gemeinden wurde von einer Naturkatastrope gesprochen.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen