Es gibt neue Nachrichten
19. Juli 2019 13:46
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Handyverbindungen zusammengebrochen

Schweres Erdbeben erschüttert Athen

Nach Erdbeben in Athen ist die Telekommunikation in der griechischen Hauptstadt ist zusammengebrochen – Millionen Menschen gerieten in Panik.

Athen. Die griechische Hauptstadt Athen ist am Freitag von einem schweren Erdbeben erschüttert worden. Das Epizentrum des Bebens mit der Stärke 5,1 lag 23 Kilometer nordwestlich von Athen, wie die griechische Erdbebenwarte mitteilte. Es gab drei Nachbeben. In mehreren Stadtvierteln fiel der Strom aus. Dutzende Einwohner Athens saßen vorübergehend in Aufzügen fest.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

"Wir waren erschüttert, jeder lief nach draußen", sagte Katerina, die in einem sechsstöckigen Gebäude arbeitet. "Es wirkte wie eine Explosion", ergänzte eine andere Frau, die auf den Syntagma-Platz lief. "Wir hatten alle Angst, also werden wir für einige Stunden hier bleiben."

Athen Erdbeben

Eine Frau wurde durch herabfallenden Stuck verletzt und musste nach Angaben der Rettungsdienste ins Krankenhaus gebracht werden. "Es gibt keine Berichte über schwere Verletzungen", sagte Regierungssprecher Stelios Petsas.

Athen Erdbeben

 

Unbewohnte Häuser eingestürzt

Zwei verlassene Gebäude stürzten zusammen. Am 170 Jahre alten Parlamentsgebäude wurden Risse gesichtet. Geparkte Autos wurden durch herunterfallende Bauteile von Häusern beschädigt. Im Hafen von Piräus brach eine nicht benutzte Transportbrücke zusammen.
 
Viele Menschen strömten nach den Beben auf die Straßen. Der Erdbeben-Experte Gerassimos Papadopoulos wertete es als "gutes Zeichen", dass es drei Nachbeben gab. Er forderte die Bevölkerung im Sender ERT auf, "Ruhe zu bewahren".
 
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
 
Das Hauptbeben ereignete sich nach Angaben der griechischen Erdbebenwarte in der Mittagszeit bei Magoula in einer Tiefe von 13 Kilometern. Das Epizentrum lag in der Nähe des Gebietes, in der sich 1999 ein Beben der Stärke 5,9 ereignet hatte. Damals waren 143 Menschen ums Leben gekommen.
 
Das Amt für Erdbebenschutz erklärte nach den Beben von Freitag, es gebe "keinen Anlass zur Sorge", die Gebäude Athens seien darauf ausgelegt, "weit stärkere Erdbeben auszuhalten". Wegen der Bewegung tektonischer Platten kommt es in der Mittelmeerregion immer wieder zu Erdbeben. Im Juli 2017 gab es bei einem Erdbeben der Stärke 6,7 auf der Insel Kos zwei Tote.
 



 

Das aktuelle Wetter

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Österreich-Wetter

Zum Österreich-Wetter »

Wussten Sie schon ...

Fläche konstanten Drucks. Die Meßwerte der Radiosonden (Luftdruck, Temperatur, Feuchte, Wind) werden nicht einer bestimmten Höhe zugeordnet, sondern es hat sich als zweckmäßig erwiesen, die Höhen bestimmter Druckflächen zu berechnen und die in dem jeweiligen Druckniveau gemessenen Werte anzugeben. Diese werden in die sog. Höhenwetterkarte eingetragen. Die Druckflächen sind in der Atmosphäre nur selten horizontal, sondern durch die unterschiedliche Temperaturschichtung geneigt. Dadurch ist es möglich (analog zu einer Landkarte) Linien gleicher Höhe einer bestimmten Druckfläche (Isohypsen) zu zeichnen. Da die Anordnung der Isohypsen den Höhenschichtlinien einer topographischen Karte der Erdoberfläche gleichen, werden Höhenwetterkarten auch als ''Topographien'' bezeichnet. Man unterscheidet die ''absolute Topographie'', die die Höhe einer bestimmten Druckfläche über dem Meeresniveau angibt, und die ''relative Topographie'', die den Abstand zwischen zwei bestimmten Druckflächen darstellt. Letztere ist im Synoptischen Dienst von besonderer Bedeutung, da ja der Abstand zwischen zwei Druckflächen der mittleren Temperatur der dazwischenliegenden Luftschicht proportional ist. Man kann also aus dieser Karte die Lage von Kalt- und Warmluftmassen erkennen und sie somit zur Frontenanalyse heranziehen. Siehe Flugfläche, Hoehenwetterkarte.
 
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum