26. November 2023 | 09:42 Uhr

Rettung auf der Rax © Bergrettung Reichenau/Rax

Zwei Wiener

Vater und Sohn von tiefwinterlicher Rax gerettet

Zwei Wiener- Vater und Sohn, die vom Höllental über den Rudolfsteig aufgestiegen waren - wurden Samstagabend von der tiefwinterlichen Rax gerettet worden.

NÖ. Ein 55-Jähriger und sein 22-jähriger Sohn hatten vom Höllental kommend ursprünglich eine Wanderung über das Plateau zum Waxriegelhaus geplant. Weil sich bereits der Aufstieg aufgrund der Schneeverhältnisse und des Wetters als herausfordernd erwiesen hatte, entschieden sie, über den Gaisloch-Steig wieder abzusteigen, so die Bergrettung. Die Route habe sich jedoch unter den gegebenen Bedingungen als zu schwierig erwiesen, weshalb das Duo am Nachmittag einen Notruf absetzte.

Rettung auf der Rax © Bergrettung Reichenau/Rax

Rettung auf der Rax © Bergrettung Reichenau/Rax

Die Einsatzkräfte hätten sich dann vor mehreren Herausforderungen gesehen, berichtete die Bergrettung Reichenau. So habe nach der Alarmierung kein Telefonkontakt mehr zu den Männern hergestellt werden können, die Wetterbedingungen hätten weder den Einsatz eines Hubschraubers noch einer Drohne zwecks genauer Ortung zugelassen. Nicht zuletzt ist die Raxseilbahn aktuell in Revision. 

Rettung auf der Rax © Bergrettung Reichenau/Rax

Rettung auf der Rax © Bergrettung Reichenau/Rax

Rettung auf der Rax © Bergrettung Reichenau/Rax

Mehrere Mannschaften der Ortsstelle Reichenau sowie ein Alpinpolizist rückten aus. Die Helfer entdeckten die beiden Männer bei der dem Gaisloch nahe gelegenen Dirnbacherhütte. Vater und Sohn hatten dort Unterschlupf gefunden. Sie wurden in der Folge über den Steig abgeseilt bzw. gesichert und erreichten gegen 22.30 Uhr das Tal.