01. Februar 2019 | 06:36 Uhr

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Schneewalze rollt an

Wo und wann es heute wieviel schneit

Erst Anfang Jänner versank das Land im Schnee - jetzt kommt das nächste Schnee-Chaos. 

Anfang Jänner schneite es teilweise knapp 5 Meter Neuschnee - Orte waren eingeschlossen und Lawinen und schneebedeckte Straßen forderten ihre Todesopfer. Das Schnee-Chaos war perfekt. Jetzt kommt die nächste Schneewalze auf Österreich zu. Heute tagt in Kärnten der große Krisenstab, weil es im Süden des Landes bis zu einen Meter Neuschnee in 24 Stunden geben soll. Dazu gibt es in vielen Gegenden Regen, der für Hochwasser sorgen kann und den Schnee schwer werden lässt. Die Lawinengefahr steigt. 

In den Zillertaler Alpen, Osttirol, den Hohen Tauern und Lienzer Dolomiten wird es teils massivem Schneefall geben. Auch in Oberkärnten sowie am Alpenhauptkamm schneit es anhaltend und kräftig. Dabei sind im Oberen Gailtal und im Lesachtal bis zu 1 Meter Neuschnee zu erwarten - im Südwesten werden es 50 bis 80 cm. Wesentlich geringer mit nur 5 bis 10 cm bleiben die Mengen dagegen in Unterkärnten.
 
schnee.JPG Hier geht es zur Neuschnee-Vorhersage im Detail.
 

Wien

Es gibt ein paar sonnige Phasen, bevorzugt am Vormittag. Allerdings ziehen im Tagesverlauf auch wieder dichte Wolkenschichten über die Stadt. Der Südostwind lebt im Tagesverlauf auf und wird abends stark. Frühtemperaturen um minus 2 Grad, tagsüber wird es mit dem auflebenden Wind mild mit rund 7 Grad am Nachmittag.
 

Niederösterreich

Vor allem im Norden halten sich dichte Hochnebelfelder oft hartnäckig. Ansonsten gibt es einige Sonnenfenster, bevor am Nachmittag wieder vermehrt Wolken aufziehen. Der Wind weht tagsüber mäßig bis lebhaft aus Ost bis Süd, abends bläst er im Osten teils auch stark. Frühtemperaturen minus 6 bis minus 1 Grad, Tageshöchsttemperaturen 1 bis 8 Grad.
 

Burgenland

Stellenweise muss mit Hochnebelfeldern gerechnet werden, tagsüber kommt aber in den meisten Regionen zumindest zeitweise die Sonne zum Vorschein. Später ziehen dann vermehrt mittelhohe Wolkenfelder von Süden herein. Dabei dürfte es aber bis zum Abend weitgehend trocken bleiben. Mit der auflebenden Südströmung wird deutlich mildere Luft herantransportiert. Frühtemperaturen minus 4 bis 0 Grad, Tageshöchsttemperaturen 5 bis 9 Grad.
 

Oberösterreich

Bei föhnigem Wetter wechseln hohe Wolkenfelder und etwas Sonnenschein. Vor allem im südlichen Bergland, aber auch in höheren Lagen im Mühlviertel kann am Nachmittag kräftiger Wind aus südlicher bis östlicher Richtung wehen. Am Morgen ist es noch verbreitet frostig, tagsüber erreichen die Temperaturen relativ milde 2 bis 8 Grad.
 

Salzburg

Bei föhnigem Wetter scheint zeitweise die Sonne. Im Süden kann es aus den Föhnwolken entlang der Tauern und im Lungau ab etwa den Mittagsstunden auch etwas regnen und schneien. Mit auffrischendem Südwind kommt merklich wärmere Luft. Am Morgen ist es noch verbreitet frostig, am Nachmittag erreichen die Temperaturen 3 bis 7 Grad. In den Föhntälern der Tauern und im Lungau weht zum Teil lebhafter Südwind.
 

Steiermark

Am Freitag ziehen mit einer stärker werdenden Südwestströmung Wolken über in die Steiermark. Meist bleibt es am Tag noch trocken, für ein paar Stunden regional auch sonnig. Speziell im Oberen Murtal und in der Weststeiermark können am Nachmittag erste Schnee- bzw. Regenschauer auftreten. Es wird milder, auf den Bergen schwächt sich der Frost deutlich ab. Dazu ist es windig, in den typischen Föhnregionen der nördlichen Obersteiermark mitunter sogar stürmisch. Die Temperaturen erreichen in den Tälern und Becken etwa 0 bis 7 Grad, in der Früh gibt es teils noch strengen Frost mit -12 bis -1 Grad.
 

Kärnten

Der Freitag bringt im Westen ganztags trübes Wetter, gerade am Vormittag ist es in den Tälern aber noch für einige Zeit trocken. Allmählich setzen von Süden her aber Niederschläge ein, welche sich am Nachmittag rasch intensivieren. Die Schneefallgrenze liegt zunächst zwischen tiefen Lagen und 1000m, steigt bis zum Abend von West nach Ost jedoch auf 700 bis 1700m. In Unterkärnten lockert besonders im Rosen- und Jauntal stürmisch durchgreifender Südföhn die Wolken zeitweise auf und es fällt tagsüber kaum Niederschlag. Nach Frühwerten zwischen -3 und -8 Grad, liegen die Maxima tagsüber zwischen 0 Grad bei Schneefall im Lesachtal und bis zu 9 Grad bei kräftigem Südföhn.
 
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
 

Tirol

Eine Südströmung bringt eine kräftige Südstaulage. In Nordtirol gibt es starken bis stürmischen Föhn auf den Bergen, zum Teil auch markanter Föhndurchbruch in den Tälern. Damit lockert die Bewölkung Richtung Norden und im Unterland zeitweise auf. In der zweiten Tageshälfte können Niederschläge in der Föhnströmung weit nach Norden ausgreifen, die Schneefallgrenze steigt auf 1000 bis 1500m. Im Hauptkammbereich und in Osttirol setzt vormittags anhaltender Schneefall ein, der kräftig und vor allem von der Brennerregion bis Osttirol ergiebig ausfällt. Tiefstwerte: -10 bis -5 Grad. Höchstwerte: 0 bis 5, mit Föhn knapp 10 Grad.
 

Vorarlberg

Es stellt sich eine Südströmung ein. Vorarlberg ist von stark bewölktem Wetter betroffen. Dazu gibt es anfangs starken Föhn und Plusgrade. Der Föhn wird bald schwächer und Regen- und Schneeschauer können weit nach Norden ausgreifen. Die Schneefallgrenze liegt anfangs bei 1500 Meter, sinkt bis zum Abend aber auf unter 1000 Meter ab. Tiefstwerte: -10 bis -5 Grad, bei Föhn deutlich milder. Höchstwerte: 0 bis 5, mit Föhn vormittags noch an die 10 Grad.