03. November 2021 | 18:03 Uhr

Schnee-im-Mai.jpg © Getty

Bis zu 30cm Neuschnee:

Hier herrscht heute Schnee-Warnung

Die Schneefallgrenze sinkt nördlich des Alpenhauptkammes auf bis zu 800m.

"Eine markante Kaltfront zieht in der Nacht auf Donnerstag durch", wie die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) auf ihrer Homepage berichtet. Mit der von Norden einströmenden Kaltluft sinkt die Schneefallgrenze auf 800 bis 1000m. Es sind flächendeckend 10 bis 20 cm Neuschnee zu erwarten (punktuell bis zu 30 cm). 

Intensiver Regen beziehungsweise Schneefall ist heute Nacht von Vorarlberg bis ins Salzkammergut und bis Kärnten zu erwarten. Während die Schneefallgrenze nördlich des Alpenhauptkammes auf bis zu 800m sinkt, schneit es südlich des Alpenhauptkammes oberhalb von 1300 bis 2000m.

Wo jetzt Schneewarnung herrscht

Die ZAMG hat von Mittwoch, ab 22:00 Uhr bis Donnerstag um 11:00 Uhr Vormittag eine gelbe Wetterwarnung für Teile von Vorarlberg, Tirol, Osttirol, Salzburg und Kärnten veröffentlicht. 

schnee.jpg © ZAMG Klicken Sie für die Schnee-Warnung in Ihrer Region auf die Karte.

Brenner Donnerstagfrüh erneut gesperrt

Der Schneefall bis in tiefere Lagen hat Donnerstagfrüh - wie schon Montagabend - zu einer Sperre der Brennerautobahn (A13) geführt. Die Autobahn musste für rund eine Stunde gesperrt werden, hieß es von der Verkehrsabteilung der Landespolizeidirektion zur APA. Ein Fahrstreifen konnte mittlerweile bis zum Brenner hinauf vom Schnee befreit werden, doch es kam immer wieder zu Lkw-Staus. In Kufstein wurde daher seit 5.00 Uhr der Lkw-Verkehr nur blockweise abgefertigt.

Der Stau löse sich aber langsam auf, hieß es weiter. Alexander Holzedel von der Asfinag meinte gegenüber dem ORF Tirol, dass auf der A13 rund 35 Zentimeter Neuschnee gefallen sei. Viele Abschleppfahrzeuge waren unterwegs, um hängen gebliebene Fahrzeuge zu befreien.

Wetter6.jpg © zeitungsfoto.at

Wetter7.jpg © zeitungsfoto.at

Wetter5.jpg © zeitungsfoto.at

Hier hat es in der Nacht heftig geschneit

In den westlichen Bundesländern Vorarlberg und Tirol hat es über Nacht bereits heftig geschneit.

wetter2.JPG © foto.webcam.eu

Wetter1.JPG © foto.webcam.eu

Wetter3.JPG © foto.webcam.eu

wetter4.JPG © foto.webcam

Mögliche Auswirkungen

Die ZAMG warnt in den betreffenden Gebieten vor folgenden möglichen Auswirkungen: 

  • Erhöhte Unfallgefahr auf schneeglatten Straßen
  • Verschlechterung der Passierbarkeit von Straßen, speziell höher gelegener sowie ganzjährig geöffneter Passstraßen
  • Gefahr von leichtem Schneebruch bei Nassschnee: Kleinere Äste können abbrechen (Höhenabhängigkeit der Gefahr).

Handlungsempfehlungen

Die ZAMG empfiehlt in den betreffenden Gebieten:

  • Prüfen Sie Ihr Fahrzeug auf Wintertauglichkeit!
  • Planen Sie Verzögerungen im Straßenverkehr ein!
  • Reduzieren Sie im Straßenverkehr die Geschwindigkeit, vermeiden Sie Überholmanöver und halten Sie Abstand! Achten Sie auf den Einsatz von Schneeräumfahrzeugen!