30. April 2014 | 07:15 Uhr

fruhsommer.jpg © TZOe Bruna

23 Grad

23 Grad

Im Osten scheint meist die Sonne - je weiter westlich, desto häufiger regnet es.

Frühsommerlich startet am heutigen Mittwoch das verlängerte Wochenende: Entlang der Donau, in Niederösterreich, Wien und dem Burgenland wartet ein sonniger Tag mit fast schon badetauglichen 22 oder sogar 23 Grad. Nur vereinzelt ziehen hier Quellwolken auf, Gewitter bleiben die Ausnahme.
Mit jedem Kilometer weiter westwärts steigt die Gefahr von Regenschauern und Gewittern aber an. Im Tiroler Oberland überwiegen von kurzen Auflockerungen abgesehen die meiste Zeit die Wolken. In Vorarlberg regnet es seit dem Vormittag bereits. Tagsüber werden zwischen 12 Grad im Westen und 22 Grad im Osten gemessen, eventuell gehen sich in Wien auch 23 Grad aus.

Diashow: Das Wetter in den Landeshauptstädten

klagenfurt.jpg
Sonne am Neuen Platz.
wien.jpg
Blick auf die City.
graz.jpg
Die Baustelle am neuen Hauptbahnhof.
innsbruck.jpg
Aus Westen ziehen Wolken heran.
salzburg.jpg
Noch ist es strahlend sonnig an der Salzach.
bregenz.jpg
Ticke Wolken hängen bereits über dem Bodensee.
linz.jpg
Etwas diesig ist der Blick nach Alt-Urfahr.
rust.jpg
Sonne pur am Neusiedlersee.
stpolten.jpg
Ein meist sonniger Tag am Rathausplatz.

So geht es in den nächsten Tagen weiter:
Auch am Feiertag bleibt es in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland meist sonnig und trocken. Weiter im Westen wird es erneut unbeständig. Hier die Aussichten im Detail -> Alle Wetterinfos zum Feiertag. Am Freitag und Samstag erreicht uns dann leider wesentlich kühlere Luft. Teilweise stürzt die Temperatur um 10 Grad ab -> Ein Frost-Wochenende steht bevor. Zuvor heißt es also: Nix wie ab ins Freie und die sonnigen Tage genießen!

Das Wetter zum Start ins verlängerte Wochenende:

wetterkartemittwoch.jpg © wetter.at

(Klicken Sie auf die Karte für die genaue Prognose in Ihrer Region)

So wird das Wetter in Ihrem Bundesland:

Wien:
Zunächst überwiegt meist der Sonnenschein. In den Nachmittagsstunden gesellen sich ein paar Quellwolken dazu, das Regenschauerrisiko ist aber gering. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Nordwest bis Nord. Die Tiefsttemperaturen betragen 10 Grad am Stadtrand und 14 Grad in der Innenstadt, die Tageshöchsttemperaturen 21 oder 22 Grad.

Niederösterreich:
Anfangs sind besonders im Bergland Restwolken vorhanden. Sonst scheint vorerst zumindest zeitweise die Sonne. Während der zweiten Tageshälfte bilden sich Haufenwolken, die vor allem über dem Bergland sowie teilweise im Waldviertel ein paar kurze Regenschauer bringen. Schwere Gewitter wie am Dienstag im Bezirk Horn sollten heute aber die Ausnahme bleiben. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus Nordwest bis Ost. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 7 und 12 Grad, die Nachmittagstemperaturen zwischen 17 und 22 Grad.

Burgenland:
Bis zum frühen Nachmittag herrscht recht sonniges Wetter vor. Dann machen sich Quellwolken bemerkbar, daraus können sich besonders in der Südhälfte des Landes einzelne teils gewittrige Regenschauer entwickeln. Der Wind aus Nordwest bis Ost ist schwach bis mäßig. Von morgens 8 bis 13 Grad steigen die Temperaturen bis zum Nachmittag auf 20 bis 22 Grad.

Oberösterreich:
Am Mittwoch lösen sich lokale Nebelfelder am Vormittag auf, vorübergehend setzt sich häufig die Sonne durch. Im Tagesverlauf bilden sich über dem Berg- und Hügelland wieder vermehrt Quellwolken, einzelne teils gewittrige Regenschauer sind möglich. Die Temperaturen liegen am Morgen zwischen 5 und 9 Grad, die Höchstwerte erreichen 16 bis 20 Grad.

Salzburg:
Am Mittwoch lösen sich lokale Nebelfelder am Vormittag auf, vorübergehend setzt sich recht sonniges Wetter durch. Im Tagesverlauf bilden sich wieder vermehrt Quellwolken, einzelne teils gewittrige Regenschauer sind vor allem im Pinzgau möglich. Die Temperaturen liegen am Morgen zwischen 2 und 8 Grad, die Höchstwerte erreichen 15 bis 20 Grad.

Steiermark:
Am Mittwoch lockern die Wolken zum Teil auf, am längsten scheint dabei in der Oststeiermark die Sonne. In der westlichen Obersteiermark dominieren die Quellwolken und am Nachmittag entstehen Regenschauer und einzelne Gewitter, die sich dann auch südwärts ausbreiten. Frühtemperaturen 4 bis 10 Grad, Höchsttemperaturen 15 bis 20 Grad.

Kärnten:
Der Tag beginnt in Kärnten meist sonnig und nur leicht bewölkt. Lokale Frühnebelfelder lösen sich bald auf. Tagsüber entstehen dann wieder größere Quellwolken und stellenweise ist wieder mit dem einen oder anderen Regenschauer zu rechnen, am ehesten sind sie von den Nockbergen bis hin zur Koralm zu erwarten. Frühtemperaturen 3 bis 8 Grad, Höchstwerte 16 bis 21 Grad, in 2000m um 4 Grad.

Tirol:
Vor allem nach Westen zu, sprich im Oberland und im Außerfern, bilden sich noch am Vormittag die nächsten Regenschauer, im Tagesverlauf können recht kräftige Regenzellen dabei sein. Zwischen dem Nordtiroler Unterland und Osttirol verläuft der Tag freundlicher mit einem Cocktail aus Sonne und Quellwolken, ein kurzer Schauer ist am Nachmittag aber auch nicht ausgeschlossen. Tiefstwerte: 5 bis 8 Grad. Höchstwerte: 12 bis 18 Grad.

Vorarlberg:
Von Beginn an liegen dichte Wolken über dem Ländle, in den frühen Morgenstunden kann es noch kurz trocken sein. Bald bilden sich aber wieder Regenschauer, die im Tagesverlauf häufiger und kräftiger ausfallen dürften, vor allem am Nachmittag können recht intensive Schauerzellen dabei sein. Die Schneefallgrenze liegt dabei zwischen 1500 und 1800m. Die Regenschauer ziehen sich in die Nacht auf Donnerstag hinein. Tiefstwerte: 4 bis 8 Grad. Höchstwerte: 11 bis 15 Grad.