22. April 2015 | 10:32 Uhr

Feuerwehr Symbolbild Symbolfoto Themenbild © APA/Schlager Roland

Steiermark

Waldbrand bei Graz: Hoher Schaden

Forstmaschine fing Feuer - Zwei Hubschrauber im Löscheinsatz.

Ein Waldbrand hat am Dienstagnachmittag in Übelbach nördlich von Graz hohen Schaden angerichtet, verletzt wurde niemand, wie die Landespolizeidirektion mitteilte. Das Feuer war von einer Forstmaschine ausgegangen. Die Flammen konnten durch den Einsatz mehrerer Feuerwehren und mit Unterstützung von zwei Hubschraubern von Polizei und Bundesheer eingedämmt werden.

Eine Holzschlägerungsfirma hatte gegen 16.00 Uhr in dem Wald im Bezirk Graz-Umgebung Arbeiten zur Hackschnitzelgewinnung durchgeführt. Dabei geriet aus bisher ungeklärter Ursache eine 32 Tonnen schwere, selbstfahrende Hackmaschine in Brand. Die Flammen beschädigten die Spezialmaschine im Wert von mehreren hunderttausend Euro schwer und griffen rasch auf den Wald über. Die Löschversuche der Arbeiter scheiterten, sodass die beiden Brände von 16 Feuerwehren, die mit 31 Fahrzeugen ausgerückt waren, eingedämmt werden mussten.

Von der Polizei wurde ein Hubschrauber angefordert, ebenso eine Alouette III des Bundesheeres vom Fliegerhorst Aigen im Ennstal, wie es hieß. Die beiden Helikopter flogen immer wieder Löschwassereinsätze. Am Mittwochvormittag befand sich der Brand unter Kontrolle, die Feuerwehr führte noch Nachlöscharbeiten durch.