17. Mai 2014 | 12:42 Uhr

Unwetta © APA/BFVMZ

Steiermark

Feuerwehren nur noch vereinzelt im Einsatz

Motorradfahrer von Windböe erfasst und gestürzt: Lage nach Unwetter in Steiermark entspannt.

hochwasser_button.png

Nach Sturm und anhaltenden Regenfällen hat sich am Samstag die Situation in der Steiermark etwas entspannt: Die Feuerwehren mussten nur noch vereinzelt zu Einsätzen, blieben aber wegen der Gefahr von Muren in Alarmbereitschaft. Ein Motorradfahrer aus dem Burgenland wurde Freitagnachmittag in der Oststeiermark von einer Windböe erfasst und stürzte. Er erlitt schwere Verletzungen.

Thomas Meier vom Landesfeuerwehrverband Steiermark meinte, dass der Freitag mit rund 3.000 Kräften, die im Einsatz waren, die Spitze darstelle. Insgesamt waren etwa 5.000 Helfer in den vergangenen Tagen wegen des Unwetters im Einsatz. In der Nacht auf Samstag konnten die meisten Problemfelder abgearbeitet werden.

Diashow: Hochwasser-Fotos der oe24-Leser

unwetter_gosch2.jpg
Lilienfeld
unwetter_gosch.jpg
Abpumparbeiten in Lilienfeld
landhaus_buxbaum.jpg
Komplett unter Wasser steht bereits das Landhaus in St. Pölten.
landhaus_st_poelten_1.jpg
Landhaus St. Pölten
Schiffe bei der Wiener Reichsbrücke
Schiffe bei der Wiener Reichsbrücke
lilienfeld2.jpg
Der Bezirk Lilienfeld ist offiziell zum Katastrophengebiet erklärt worden.
rabenstein.jpg
So sieht es in Rabenstein an der Pielach aus.
landhaus_st_poelten_2.jpg
Vor dem Landhaus in St. Pölten.
Schiffe bei der Wiener Reichsbrücke
Schiffe bei der Wiener Reichsbrücke
Wasser_4.jpg
Enorme Wassermassen in Scheibbs und Wieselburg.
Unwetter_1.jpg
Enorme Wassermassen in Scheibbs und Wieselburg.
unwetter_3.jpg
Enorme Wassermassen in Scheibbs und Wieselburg.
unwetter_4.jpg
Enorme Wassermassen in Scheibbs und Wieselburg.
unwetter_2.jpg
Enorme Wassermassen in Scheibbs und Wieselburg.

Obwohl sich das Wetter etwas besserte, gebe es noch keine Entwarnung: "Die Böden sind dermaßen gesättigt, dass in manchen Fällen weitere Niederschläge zu viel sein könnten." Dann drohten Erdrutsche. Eine "Verschnaufpause" können sich die freiwilligen Helfer Samstagmittag aber jedenfalls gönnen.

Bei der Energie Steiermark waren am Samstag ebenfalls nur noch vereinzelte Haushalte ohne Strom. Alle anderen konnten teilweise provisorisch wieder mit Elektrizität versorgt werden. Bis alles wieder komplett repariert ist, würden noch Wochen vergehen, sagte Sprecher Urs Harnik-Lauris. Er meinte, dass vor allem der Sturm nicht so stark und flächendeckend wie prognostiziert eingetroffen sei.

Diashow: Hochwasser im ganzen Land

treisting8.jpg
Etliche Flüsse im Bezirk Baden sind über die Ufer getreten.
apa_uberflutungenscheibbs.jpg
Überflutung nahe Scheibbs
landhaus_buxbaum.jpg
Komplett unter Wasser steht bereits das Landhaus in St. Pölten.
triesting.jpg
Seit den frühen Morgenstunden sind die Feuerwehrleute unterwegs.
triesting5.jpg
Straßen sind überflutet.
triesting_3.jpg
Sperren mussten errichtet werden.
treisting4.jpg
Die Pegelstände der Triesting, Piesting und Schwechat steigen.
modling3.jpg
Speziell in den Ortschaften Achau und Münchendorf spitzt sich die Lage zu.
triesting7.jpg
Feuerwehrleute aus dem Bezirk Baden.
triesting_2.jpg
Steigende Pegelstände entlang der Triesting, Piesting und Schwechat.
modling4.jpg
Triesting und Schwechat führen derzeit Hochwasser und die Flüsse sind leicht steigend.
Schiffe bei der Wiener Reichsbrücke
Schiffe bei der Wiener Reichsbrücke
apa_sandsackescheibbs.jpg
Mit Sandsäcken wird in Scheibbs dem Wasser der Kampf angesagt.
himberg2.jpg
Überschwemmung in Himberg.
triesting9.jpg
Flüsse verdoppelten ihre Größe.
landhaus_st_poelten_1.jpg
Landhaus St. Pölten
lilienfeld2.jpg
Der Bezirk Lilienfeld ist offiziell zum Katastrophengebiet erklärt worden.
rabenstein.jpg
So sieht es in Rabenstein an der Pielach aus.
treisting7.jpg
Die Feuerwehren des Bezirks Baden sind seit den frühen Morgenstunden des 16. Mai 2014 im Einsatz.
apa_bruckescheibbs.jpg
Eine Brücke in der Nähe von Scheibbs.
triesting6.jpg
Wasser überall - im Bezirk Baden.
himberg1.jpg
Himberg unter Wasser.
triesting8.jpg
Die Feuerwehren des Bezirks Baden sind seit den frühen Morgenstunden des 16. Mai 2014 im Einsatz.
schleuse.jpg
Die Wehren der Piesting wurden geöffnet, binnen 30 Minuten war das Wasser in Ebreichsdorf.
treisting_5.jpg
Steigende Pegelstände entlang der Triesting, Piesting und Schwechat.
landhaus_st_poelten_2.jpg
Vor dem Landhaus in St. Pölten.
Schiffe bei der Wiener Reichsbrücke
Schiffe bei der Wiener Reichsbrücke
amstetten3.jpg
Überflutungen und Hangrutschungen im Bezirk Amstetten.
schwarza2.jpg
Die Schwarza führt Hochwasser.
modling2.jpg
Einsatzbesprechung im Bezirk Mödling.
lilienfeld4.jpg
Der Bezirk Lilienfeld ist offiziell zum Katastrophengebiet erklärt worden.
modling.jpg
Sandsäcke werden im Bezirk Mödling vorsichtshalber befüllt.
Wasser_4.jpg
Enorme Wassermassen in Scheibbs und Wieselburg.
amstetten2.jpg
Überflutungen und Hangrutschungen im Bezirk Amstetten.
lilienfeld.jpg
Der Bezirk Lilienfeld ist offiziell zum Katastrophengebiet erklärt worden.
krisenstab.jpg
Der Krisenstab tagt in Ebreichsdorf.
willendorf.jpg
Hochwassereinsatz in Willendorf: Mittels Tauchpumpe wurde versucht das Wasser von den Straßen zu bringen.
amstetten4.jpg
Überflutungen und Hangrutschungen im Bezirk Amstetten.
Unwetter_1.jpg
Enorme Wassermassen in Scheibbs und Wieselburg.
amstetten.jpg
Überflutungen und Hangrutschungen im Bezirk Amstetten.
willendorf3.jpg
Hochwassereinsatz in Willendorf: Mittels Tauchpumpe wurde versucht das Wasser von den Straßen zu bringen.
unwetter_3.jpg
Enorme Wassermassen in Scheibbs und Wieselburg.
unwetter_4.jpg
Enorme Wassermassen in Scheibbs und Wieselburg.
unwetter_2.jpg
Enorme Wassermassen in Scheibbs und Wieselburg.
3.jpg
Windspitzen im Joglland.
schwarza8.jpg
Straßensperren rund um die betroffenen Flüsse.
schwarza6.jpg
Großeinsatz-Tag für die Feuerwehren.
schwarza5.jpg
38 Feuerwehren stehen im Bezirk Neunkirchen im Einsatz.
schwarza.jpg
Seit 8:30 gilt Hochwasser-Alarm im Bereich Gloggnitz (Schwarza) und Warth (Pitten).
schwarza7.jpg
Die Regenfälle sollen sogar noch stärker werden.
wneudorf2.jpg
Seit 6:04 Uhr ist die FF Wiener Neudorf im Einsatz.
auto.jpg
Ein entwurzelter Baum stürzte in Pinkafeld auf ein Auto.
7.jpg
Mit 120 km/h wütete der Sturm.
4.jpg
In Bad Waltersdorf wurden Vorsichtsmaßnahmen für ein Hochwasser getroffen.
wneudorf.jpg
Pumpen heißt es auch im Bezirk Mödling.
2.jpg
Vor allem im Bereich Hartberg kam es zu dutzenden Einsätzen.
1.jpg
Umgestürzte Bäume beschäftigen die Feuerwehrleute.
6.jpg
Im Raum Pinggau und Schäffern musste Bäume geborgen werden.
5.jpg
Mit Überflutungen muss auch in den nächsten Tagen gerechnet werden.
dachgraz.jpg
In der Grazer Karl-Frisch-Straße wurde ein Hausdach abgedeckt.
dachgraz3.jpg
In der Grazer Karl-Frisch-Straße wurde ein Hausdach abgedeckt.
dachgraz2.jpg
In der Grazer Karl-Frisch-Straße wurde ein Hausdach abgedeckt.
strom2.jpg
Im Raum Weiz und Schöckl nördlich von Graz bis zur Pack waren rund 4.000 Haushalte ohne Strom.
strom.jpg
Instandsetzungsarbeiten in Guggenbach bei Übelbach (Graz-Umgebung)
strom3.jpg
Sturmbedingte Schäden an Stromleitungen haben am Donnerstag, 15. Mai 2014, für lokale Stromausfälle in der Steiermark gesorgt.
ff.jpg
Feuerwehrleute beim Beseitigen eines umgeknickten Baumes auf einer Straße im Raum Pinkafeld.
dach.jpg
Ein von der Feuerwehr mit Sandsäcken abgesichertes Dach einer Volksschule in Pöttsching.

Die Lage im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag habe sich am Samstag wieder beruhigt, hieß es auf APA-Anfrage seitens der Polizei. Die gesperrten Straßen waren weitgehend wieder befahrbar. Auch im Raum Eisenerz habe sich die Situation entspannt: Die von Hangrutschungen bedrohten Häuser konnten nach Sicherungsmaßnahmen wieder für die Bewohner freigegeben werden, sagte die Polizei.

Murengefahr
Probleme gab es jedoch am Samstag nach wie vor im obersteirischen Ennstal: Die B320, die Ennstal Bundesstraße, blieb bis auf Weiteres wegen der Gefahr neuerlicher Muren zwischen Wörschach und Stainach (Bezirk Liezen) gesperrt. Eine Kommission begutachtete am Vormittag die Lage. Bis Mittag gab es jedoch noch keine Entscheidung über eine mögliche Freigabe. Die gesperrte ÖBB-Bahnstrecke soll gegen 16.00 Uhr zumindest wieder eingleisig benutzbar sein. Weitere Verzögerungen seien aber nicht auszuschließen, teilten die Sprecher mit.

Der 28-jährige Motorradfahrer aus dem Bezirk Güssing war gegen 13.20 Uhr auf der L435, der Limbachstraße, von Neudau in Richtung Limberg (Bezirk Hartberg-Fürstenfeld) unterwegs. Kurz vor einer Rechtskurve erwischte ihn eine Windböe und trug ihn von der Straße. Er stürzte und musste in das LKH Hartberg gebracht werden.

>> Alle aktuellen Infos finden Sie im oe24-LIVE-Ticker

Diashow: Hochwasser im ganzen Land

treisting8.jpg
Etliche Flüsse im Bezirk Baden sind über die Ufer getreten.
apa_uberflutungenscheibbs.jpg
Überflutung nahe Scheibbs
landhaus_buxbaum.jpg
Komplett unter Wasser steht bereits das Landhaus in St. Pölten.
triesting.jpg
Seit den frühen Morgenstunden sind die Feuerwehrleute unterwegs.
triesting5.jpg
Straßen sind überflutet.
triesting_3.jpg
Sperren mussten errichtet werden.
treisting4.jpg
Die Pegelstände der Triesting, Piesting und Schwechat steigen.
modling3.jpg
Speziell in den Ortschaften Achau und Münchendorf spitzt sich die Lage zu.
triesting7.jpg
Feuerwehrleute aus dem Bezirk Baden.
triesting_2.jpg
Steigende Pegelstände entlang der Triesting, Piesting und Schwechat.
modling4.jpg
Triesting und Schwechat führen derzeit Hochwasser und die Flüsse sind leicht steigend.
Schiffe bei der Wiener Reichsbrücke
Schiffe bei der Wiener Reichsbrücke
apa_sandsackescheibbs.jpg
Mit Sandsäcken wird in Scheibbs dem Wasser der Kampf angesagt.
himberg2.jpg
Überschwemmung in Himberg.
triesting9.jpg
Flüsse verdoppelten ihre Größe.
landhaus_st_poelten_1.jpg
Landhaus St. Pölten
lilienfeld2.jpg
Der Bezirk Lilienfeld ist offiziell zum Katastrophengebiet erklärt worden.
rabenstein.jpg
So sieht es in Rabenstein an der Pielach aus.
treisting7.jpg
Die Feuerwehren des Bezirks Baden sind seit den frühen Morgenstunden des 16. Mai 2014 im Einsatz.
apa_bruckescheibbs.jpg
Eine Brücke in der Nähe von Scheibbs.
triesting6.jpg
Wasser überall - im Bezirk Baden.
himberg1.jpg
Himberg unter Wasser.
triesting8.jpg
Die Feuerwehren des Bezirks Baden sind seit den frühen Morgenstunden des 16. Mai 2014 im Einsatz.
schleuse.jpg
Die Wehren der Piesting wurden geöffnet, binnen 30 Minuten war das Wasser in Ebreichsdorf.
treisting_5.jpg
Steigende Pegelstände entlang der Triesting, Piesting und Schwechat.
landhaus_st_poelten_2.jpg
Vor dem Landhaus in St. Pölten.
Schiffe bei der Wiener Reichsbrücke
Schiffe bei der Wiener Reichsbrücke
amstetten3.jpg
Überflutungen und Hangrutschungen im Bezirk Amstetten.
schwarza2.jpg
Die Schwarza führt Hochwasser.
modling2.jpg
Einsatzbesprechung im Bezirk Mödling.
lilienfeld4.jpg
Der Bezirk Lilienfeld ist offiziell zum Katastrophengebiet erklärt worden.
modling.jpg
Sandsäcke werden im Bezirk Mödling vorsichtshalber befüllt.
Wasser_4.jpg
Enorme Wassermassen in Scheibbs und Wieselburg.
amstetten2.jpg
Überflutungen und Hangrutschungen im Bezirk Amstetten.
lilienfeld.jpg
Der Bezirk Lilienfeld ist offiziell zum Katastrophengebiet erklärt worden.
krisenstab.jpg
Der Krisenstab tagt in Ebreichsdorf.
willendorf.jpg
Hochwassereinsatz in Willendorf: Mittels Tauchpumpe wurde versucht das Wasser von den Straßen zu bringen.
amstetten4.jpg
Überflutungen und Hangrutschungen im Bezirk Amstetten.
Unwetter_1.jpg
Enorme Wassermassen in Scheibbs und Wieselburg.
amstetten.jpg
Überflutungen und Hangrutschungen im Bezirk Amstetten.
willendorf3.jpg
Hochwassereinsatz in Willendorf: Mittels Tauchpumpe wurde versucht das Wasser von den Straßen zu bringen.
unwetter_3.jpg
Enorme Wassermassen in Scheibbs und Wieselburg.
unwetter_4.jpg
Enorme Wassermassen in Scheibbs und Wieselburg.
unwetter_2.jpg
Enorme Wassermassen in Scheibbs und Wieselburg.
3.jpg
Windspitzen im Joglland.
schwarza8.jpg
Straßensperren rund um die betroffenen Flüsse.
schwarza6.jpg
Großeinsatz-Tag für die Feuerwehren.
schwarza5.jpg
38 Feuerwehren stehen im Bezirk Neunkirchen im Einsatz.
schwarza.jpg
Seit 8:30 gilt Hochwasser-Alarm im Bereich Gloggnitz (Schwarza) und Warth (Pitten).
schwarza7.jpg
Die Regenfälle sollen sogar noch stärker werden.
wneudorf2.jpg
Seit 6:04 Uhr ist die FF Wiener Neudorf im Einsatz.
auto.jpg
Ein entwurzelter Baum stürzte in Pinkafeld auf ein Auto.
7.jpg
Mit 120 km/h wütete der Sturm.
4.jpg
In Bad Waltersdorf wurden Vorsichtsmaßnahmen für ein Hochwasser getroffen.
wneudorf.jpg
Pumpen heißt es auch im Bezirk Mödling.
2.jpg
Vor allem im Bereich Hartberg kam es zu dutzenden Einsätzen.
1.jpg
Umgestürzte Bäume beschäftigen die Feuerwehrleute.
6.jpg
Im Raum Pinggau und Schäffern musste Bäume geborgen werden.
5.jpg
Mit Überflutungen muss auch in den nächsten Tagen gerechnet werden.
dachgraz.jpg
In der Grazer Karl-Frisch-Straße wurde ein Hausdach abgedeckt.
dachgraz3.jpg
In der Grazer Karl-Frisch-Straße wurde ein Hausdach abgedeckt.
dachgraz2.jpg
In der Grazer Karl-Frisch-Straße wurde ein Hausdach abgedeckt.
strom2.jpg
Im Raum Weiz und Schöckl nördlich von Graz bis zur Pack waren rund 4.000 Haushalte ohne Strom.
strom.jpg
Instandsetzungsarbeiten in Guggenbach bei Übelbach (Graz-Umgebung)
strom3.jpg
Sturmbedingte Schäden an Stromleitungen haben am Donnerstag, 15. Mai 2014, für lokale Stromausfälle in der Steiermark gesorgt.
ff.jpg
Feuerwehrleute beim Beseitigen eines umgeknickten Baumes auf einer Straße im Raum Pinkafeld.
dach.jpg
Ein von der Feuerwehr mit Sandsäcken abgesichertes Dach einer Volksschule in Pöttsching.
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen