22. August 2022 | 06:07 Uhr

Regnerisch im Osten

Unwetter: Experten mit leichter Entwarnung

Wetter-Warnung für Österreich: Regen im Osten kann zu Starkregen werden. Bis Mittwoch bleibt es verregnet.

Nach den Unwettern mit teilweise verheerenden Folgen, die zuletzt hunderte Einsatzkräfte vor allem im Süden und Westen Österreichs beschäftigt haben, steht heute dem Osten erneut Regen bevor. Betroffen sind das Nordburgenland, Wien und Teile Niederösterreichs. Wie heftig die Schauer ausfallen, ist lokal unterschiedlich. Auch ändert sich die Wetterlage derzeit rasch. 

Regen © Getty

Am heutigen Montag ziehen demnach stärkere Regenbänder vor allem über Niederösterreich und Wien. Auch sonst bleibt der Himmel über der Osthälfte Österreichs oft trüb und zeitweise regnet es. Freundlicher ist es nur im Westen, wo auch die Sonne deutlich häufiger scheint. Der Wind weht schwach bis mäßig, am Alpenostrand sowie allgemein auf den Bergen auch lebhaft aus Nordwest. Die Frühtemperaturen erreichen elf bis 18 Grad, die Tageshöchsttemperaturen von Ost nach West 18 bis 27 Grad.

Warnstufe von Violett zu Gelb herabgesetzt

Nach den ebenso tragischen, wie verheerenden Unwettern mit fünf Todesopfern in Kärnten und Niederösterreich, sowie den Rekord-Regenfällen in Vorarlberg war der heutige Tag gebannt verfolgt worden. Für Wien und Niederösterreich wurde für heute verbreitet Warnstufe Rot vom Unwetterdienst (UWZ) ausgegeben, im Nordburgenland sogar die höchste Warnstufe Violett.

Die aktuelle Unwetterprognose des UWZ sieht deutlich entspannter aus: 

wetterkarte.png © UWZ
 

Alle Infos und Updates zum heutigen Tag HIER im LIVE-Ticker von wetter.at:

 15:34
 

Unwetter: Experten mit Entwarnung

Nach den ebenso tragischen, wie verheerenden Unwettern mit fünf Todesopfern in Kärnten und Niederösterreich, sowie den Rekord-Regenfällen in Vorarlberg war der heutige Tag gebannt verfolgt worden. Für Wien und Niederösterreich wurde für heute gar verbreitet Warnstufe Rot vom Unwetterdienst (UWZ) ausgegeben, im Nordburgenland sogar Warnstufe Violett.

Doch das Wetter ist umgeschlagen und zwar plötzlich. Vom befürchteten großen Unwetter ist bislang zum Glück wenig zu sehen. Die Wetterlage hat sich geändert. Bislang ist der meiste Niederschlag bei Pressbaum im Wienerwald mit 43 Litern pro Quadratmeter gefallen, gefolgt von Zwerndorf mit 42 mm und Hohenau mit 35 mm. Die aktuelle Unwetterprognose des UWZ sieht deutlich entspannter aus:

wetterkarte.png © UWZ

Bis etwa Dienstagmittag fällt den aktuellen Prognosen zufolge vor allem vom Mostviertel bis ins Burgenland weiterhin häufig Regen, stellenweise sind hier weitere 15 bis 30 mm Niederschlag zu erwarten.

 15:07
 

Flutkatastrophen auf der ganzen Welt

Frankreich, Pakistan, Indien, Afghanistan... Das sind nur einige Beispiele für Länder die heftige Sturzfluten in den jüngsten Tagen erlitten haben. Besonders tragisch die Situation in Afghanistan, wo die Menschen ohnehin leiden. Bei einer schweren Sturzflut im Osten des Landes sind nun mindestens 20 Menschen ums Leben gekommen. Weitere 30 Verletzte und mindestens vier Vermisste seien in einem Bezirk der Provinz Lugar gemeldet worden, teilte die Polizei am Sonntag mit. Bei der Hälfte der Todesopfer soll es sich um Kinder handeln. Mehr als 3.000 Wohnhäuser seien zudem beschädigt oder zerstört worden.

pakistan.png © Fida HUSSAIN / AFP / APA

Seit Mitte Juni ist auch Pakistan von ungewöhnlich starken Regenfällen betroffen. Rund 800 Menschen sind durch die Wassermassen bereits ums Leben gekommen, über 300.000 Menschen mussten laut der Nationalen Katastrophenbehörde außerdem notdürftig untergebracht werden.

 14:50
 

Unwetter-Warnung für den Osten

 14:30
 

Wiener Donau stieg in zwei Tagen um mehr als zwei Meter an

Durch starke Unwetter und vor allem Regen ist die Donau in Wien über zwei Meter angestiegen. Allerdings sei das nicht weiter beunruhigend. "Es ist eine einfach erklärbare Entwicklung. Regen hat Wasser nachgebracht und wenn diese Tiefdruckzonen wieder abziehen, wird auch der Pegel wieder sinken", so Christoph Caspar, via-donau-Sprecher. Es seien natürliche Schwankungen, aber die Donau habe ein sehr stabiles Niveau, so die Informationen am Montag.

 14:06
 

Ein Toter bei Verkehrsunfall auf B3 in Dürnstein

Ein Verkehrsunfall auf der B3 in Loiben in der Gemeinde Dürnstein im Bezirk Krems hat Montagfrüh nach Feuerwehrangaben ein Todesopfer gefordert. Ein Pkw war auf regennasser Straße in den Gegenverkehr geraten und ungebremst mit einem Lkw kollidiert. Der Autofahrer starb. Der Mann am Steuer des Lastwagens erlitt einen Schock.

krems.png © BFK Krems/Wimmer

Laut dem Bezirkskommando standen die FF Dürnstein und Krems mit etwa 30 Helfern mehr als drei Stunden lang im Einsatz. Der Pkw-Lenker war im Wrack eingeklemmt. Der Lkw war nicht mehr fahrbereit und musste mit dem Kran der FF Krems abgeschleppt werden.

 13:50
 

Kein Gesetz trotz Hitzewellen & Hochwasser

Der heurige Sommer hat einmal mehr gezeigt, dass der Kampf gegen die Klimakrise eine gewisse Dringlichkeit hat, aber in Österreich steigt der CO2-Ausstoß sogar. Die grüne Umweltministerin Leonore Gewessler hat ein Klimaschutzgesetz versprochen, aber sie kann seit zwei Jahren keines vorlegen, weil der Koalitionspartner ÖVP ziemlich deutlich macht, dass er kein Interesse an einem Klimaschutzgesetz hat.

gewessler.png © APA/TOBIAS STEINMAURER

Hier mehr dazu: Darum liegt das Klimaschutzgesetz auf Eis

 13:35
 

Warnung vor Überflutungen

"Lokal regnet es weiter anhaltend kräftig und gewittrig durchsetzt. Dabei können kleinere Flüsse über die Ufer treten", warnen die Experten der Unwetterzentrale UWZ.

Die Starkregen-Warnungen, die ab Samstag ausgegeben wurden, sind vorerst weiterhin in fast ganz Niederösterreich und dem Burgenland aufrecht. Verbreitet gilt Warnstufe Rot, im Nordburgenland und in Bruck an der Leitha wurde sogar die violette, die höchste, Unwetterwarnstufe ausgegeben:

wetterkarte1.png © UWZ

 13:16
 

Einer der Regen-Hotspots heute ist Rust

Rust im nördlichen Burgenland liegt heute direkt in der Unwetter-Zone. Die Regenschauer haben bereits begonnen und werden laut Prognose immer kräftiger bis zum Abend hin.

rust.png © Webcam Rust

 12:53
 

St. Pölten bereits verregnet

Bereits ab dem Vormittag regnet es in St. Pölten bei Temperaturen um die 16°. Nachmittags bleiben Regenwolken über der Stadt hängen, am Abend wird Sprühregen erwartet.

Heute Nacht sinken die Temperaturen bis 14°.

poelten.png © Webcam St. Pölten

 12:34
 

Traurige Bilanz nach letzten Unwettern

Nach den Unwettern, die in der vergangenen Woche mehrere Bundesländer betroffen haben, ist heute Bilanz gezogen worden. In Vorarlberg hat am Freitag stundenlanger Starkregen zu Rekordwerten von 200 Liter pro Quadratmeter Niederschlag in Bregenz geführt. Der bisherige Höchstwert wurde 1968 mit 174 Litern gemessen. Verletzte gab es keine. In Kärnten, wo durch das Unwetter vergangenen Donnerstag zwei junge Mädchen gestorben waren, wird weiter ermittelt.

Hier mehr dazu: Traurige Bilanz: Unwetter schockten Österreich

St. Andräer See © APA/GEORG BACHHIESL

 12:19
 

Unwetter-Warnung gilt bis Mittwoch

Die starken Unwetter werden bis Mittwoch im Osten erwartet, für den Westen Österreichs gibt es aktuell keine Warnungen. In der Westhälfte Österreichs setzt sich heute Hochdruckwetter durch. Der Einfluss des südöstlich von Österreich befindlichen Höhentiefs lässt aber speziell im Osten des Landes gewittrigen Starkregen anhalten.

Am Dienstag verlagert sich das Höhentief unter Abschwächung über den Balkan weiter nach Süden und die Wetterlage in ganz Österreich soll sich bis zum Abend beruhigen. Nach geringer Schauerneigung am Mittwoch soll sich überwiegend ruhiges Wetter einstellen, so die Einschätzungen der Unwetterwarnzentrale.

 12:05
 

Heftige Regenfälle auch in Frankreich

Nach Hitze und Trockenheit wird Europa nun von heftigen Unwettern und Regenfällen heimgesucht. So wurde zum Beispiel dieser Tage in Paris eine U-Bahn-Station geflutet.

paris.png © Twitter Clement Parrot

Hier mehr dazu: Wassermassen: Pariser U-Bahn geflutet

 11:47
 

Mehrere Bezirke im Fokus

Am heftigsten werden die heutigen Unwetter in den Bezirken Bruck an der Leitha, Baden, Neusiedl, Mattersburg, Eisenstadt und Rust erwartet.

regen.jpg © Getty

 11:30
 

Prognose für Wien im Detail

Den ganzen Tag über bleibt es trüb und immer wieder regnet es, auch ein paar kräftige Regenbänder können durchziehen. Regnerisch geht es auch in den Abend- und Nachtstunden weiter. Der Wind bläst mäßig aus Nordwest. Die Tageshöchsttemperaturen kaum mehr als 19 Grad.

 11:29
 

Stärkste Unwetter heute in NÖ und Burgenland

Die stärksten Unwetter werden am Montag im Burgenland und in Niederösterreich vorausgesagt. In Wien und der Steiermark wird starkes Unwetter prognostiziert. In Oberösterreich ist mit normalem Unwetter zu rechnen und in den restlichen Bundesländern Kärnten, Salzburg, Tirol und Vorarlberg gibt es aktuell keine Warnungen.

wetterkarte1.png © UWZ

 11:13
 

Mega-Unwetter in Venedig

Nach Mega-Unwettern wurde Venedig regelrecht zum Schlachtfeld!

Italien © Extremwetter.tv

Extreme Orkanböen und Regen peitschen über das sonst so schöne Urlaubsland. Auch Gondeln mit Touristen gerieten in den Sturm. Hier alle Infos: Mega-Unwetter: Venedig wird zum Schlachtfeld!

Italien Unwetter © Extremwetter.tv

 11:09
 

Herzlich willkommen zum LIVE-Ticker!

Starkregen wird heute in Wien, NÖ und dem Burgenland erwartet. Die Feuerwehr ist in Alarmbereitschaft, es drohen lokale Überflutungen. Alle Infos und Updates zum heutigen Tag finden Sie hier im Wetter.at-Ticker!