26. September 2017 | 08:13 Uhr

Herbst © Getty Images

Störungszone im Osten

So wird das Wetter am Dienstag

Dichte Wolken, Sonne, Regen, Nebel – heute ist mit allem zu rechnen.

Der Herbst ist angekommen: Die letzte September-Woche wird kühl und unbeständig mit Wolken und Regen. Die Tageshöchstwerte werden im Laufe des Tages noch mehr als 20 Grad erreichen, in der Früh werden es teilweise lediglich fünf Grad sein, prognostizierte die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG).

Im Osten und Südosten bringt am Dienstag eine Störungszone meist dichte Wolken und zeitweise regnet es ein wenig. Sonst startet der Tag oft sonnig, teilweise gibt es in den Tälern und Niederungen aber auch Nebelfelder. Im Tagesverlauf entstehen dann aber generell Quellwolken und später vor allem über den Bergen auch Regenschauer. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Nordost bis Ost. Frühtemperaturen fünf bis zehn Grad, Tageshöchsttemperaturen je nach Regen oder Sonnenschein 14 bis 21 Grad.

Unbenannt-1.jpg
Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte.

Vorschau auf Mittwoch

Eine Tiefdruckrinne in der Höhe reicht am Mittwoch weiterhin bis nach Österreich herein, was zur Folge hat, dass das Wetter seinen unbeständigen Charakter beibehält. Voraussichtlich von Beginn an Wolken gibt es im Südosten, sonst startet der Tag mit lokal etwas Nebel oder Hochnebel noch überwiegend sonnig. Die Quellwolkenbildung ist tagsüber mit labiler Schichtung der Luftmasse aber stark ausgeprägt und im nördlichen Hügelland sowie im Südosten kommt es häufig zu kräftigen Schauern und mitunter auch zu Gewittern. Einzelne Schauer sind aber auch entlang der Alpennordseite Richtung Westen möglich. Mäßiger Ost- bis Südostwind kommt auf. Frühtemperaturen vier bis elf Grad, Tageshöchsttemperaturen 15 bis 22 Grad.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen