13. Juni 2017 | 07:06 Uhr

klagenfurt-2.jpg © FF St. Martin / Klagenfurt

Gewitter

Schwere Unwetter-Schäden in Kärnten

Großeinsatz für die Feuerwehren: Umgestürzte Bäume, überflutete Keller und Vermurungen.

Schwere Gewitter mit Sturmböen, Starkregen und mancherorts auch Hagel sind am Montagabend über Teile Kärntens gezogen.

Eine kräftige Gewitterzelle hat sich über Klagenfurt entladen. Sturmböen entwurzelten zahlreiche Bäume, Keller wurden überflutet, im Norden der Stadt gab es Vermurungen. In kurzer Zeit fielen 23 Liter Regen pro Quadratmeter. Sämtliche Feuerwehren der Stadt waren im Unwetter-Einsatz.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen


"Im Gebiet rund um den Kalvarienberg und St. Martin haben wir massivste Schäden an den Bäumen. Auf der Tarviserstraße entlang des Lendkanals liegen die Bäume kreuz und quer, wir versuchen einfach nur, einen Einsatz nach dem anderen abzuarbeiten", sagte Lukas Arnold, Kommandant der FF St. Martin, gegenüber dem ORF Kärnten.

klagenfurt1.jpg © BFK Klagenfurt
Foto: Hauptwache Klagenfurt

Bahnstrecke Villach-St.Veit gesperrt
Auch in den Bezirken Feldkirchen, St. Veit und Völkermarkt gingen Unwetter nieder. Die Bahnstrecke zwischen Villach und St. Veit ist nach Schäden gesperrt, ein Schienenersatzverkehr wurde eingerichtet. Die Sperre werde voraussichtlich den ganzen Dienstag über andauern, wie die ÖBB mitteilten. Reisende müssen hier mit einem Zeitverlust von einer Stunde rechnen.