05. August 2023 | 12:56 Uhr

Kärnten Regen © APA/GERT EGGENBERGER

Regen-Rekord

Rekordniederschlag in Kärnten: 200 Liter pro Quadratmeter

Laut Geosphere Austria sorgte ein Tiefdruckgebiet, das vom oberitalienischen Genua nach Osteuropa zog, in kurzer Zeit für große Regenmengen.  

Von Freitag- bis Samstagfrüh regnete es innerhalb von 24 Stunden an den Wetterstationen der Geosphere Austria am Loiblpass und in Ferlach (beide Kärnten) sowie in Laterns/Gapfohl und Fraxern (beide Vorarlberg) 85 Liter pro Quadratmeter, um die 70 in Klagenfurt, 60 in Völkermarkt (Kärntner Bezirk Völkermarkt), 50 in Altmünster (OÖ-Bezirk Gmunden) und 40 in Rauris (Salzburger Bezirk Zell am See).

Von Donnerstag bis Samstag regnete es in Teilen Kärntens stellenweise über 200 Liter pro Quadratmeter und damit in nur 48 Stunden deutlich mehr als in einem durchschnittlichen gesamten August. 266 Liter pro Quadratmeter kamen in 48 Stunden an der Wetterstation am Loibl (in einem durchschnittlichen gesamten August sind es hier 184) zusammen, in Ferlach 213 (in einem durchschnittlichen gesamten August 131) und in Bad Eisenkappel wurden 203 Liter pro Quadratmeter (durchschnittlicher gesamter August hier 144) gemessen.

"Für die Wetterstationen in Ferlach und in Bad Eisenkappl war das sogar ein neuer Rekord für eine 48-stündige Regenmenge. Der bisherige Rekord lag in Ferlach bei 154 Liter pro Quadratmeter, gemessen im September 1965, und in Bad Eisenkappel bei 156 Liter pro Quadratmeter im Oktober 1980", sagte Gerhard Hohenwarter von der Geosphere Austria.