10. August 2014 | 09:53 Uhr

Blitz Unwetter © APA/ dpa

Villach-Land

Mutter und Tochter vom Blitz getroffen

Die beiden badeten im Pool während unweit ein Gewitter tobte.

Eine 36-jährige Kärntnerin und ihre zwölf Jahre alte Tochter haben bei einem Unwetter am Samstagabend einen Blitzschlag abbekommen. Sie badeten in einem Pool bei ihrem Wohnhaus in Finkenstein (Bezirk Villach-Land), wenige Kilometer entfernt tobte ein heftiges Gewitter. Ein Blitz schlug ins Dach des Hauses ein, der Schlag wurde in den Boden und in den Pool weitergeleitet.

Mutter und Tochter berührten mit beiden Beinen den Poolboden und befanden sich im direkten Spannungskegel des Blitzes. Ein starker Stromschlag erwischte sie, trotzdem gelang es ihnen, aus dem Wasser zu kommen. Auf der Wiese brachen beide zusammen. Der 37-jährige Vater, der auf der Terrasse gesessen war, hörte die Schreie seiner Familie, lief zum Pool und alarmierte die Rettung. Mutter und Tochter wurden mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus Villach gebracht. Die Ärzte stellten keine Verbrennungen oder andere äußerliche Verletzungen fest.

Murenabgänge im Tiroler Unterland
Starke Regenfälle haben im Tiroler Unterland erneut lokal zu Murenabgängen und Überflutungen geführt. In der Kelchsau, einem Ortsteil von Hopfgarten (Bezirk Kitzbühel), gingen zwei Bäche über die Ufer und setzten die Keller einiger Häuser teilweise unter Wasser. Auch in den Gemeinden Bad Häring und Angerberg (Bezirk Kufstein) mussten vereinzelt Keller ausgepumpt werden.

Insgesamt wurden in der Innerkelchsau vier Häuser in Mitleidenschaft gezogen, sagte Feuerwehrkommandant Hans Peter Wurzenrainer der APA. In zwei Häusern standen die Keller mehr als 40 Zentimeter unter Wasser. Zudem wurde die Zubringerstraße teilweise überflutet und von Erdrutschen verlegt. Sie musste kurzzeitig gesperrt werden.

Am Sonntagvormittag waren die Aufräumarbeiten noch im Gange. "Am Nachmittag sollten wir wieder annähernd Normalität haben", meinte Wurzenrainer. Insgesamt 30 Feuerwehrleute standen im Einsatz.