16. August 2023 | 10:30 Uhr

Mure Rauris © APA/FEUERWEHR MITTERSILL

Schwere Unwetter

Mure verschüttet Landesstraße in Rauris

In Rauris im Pinzgau ist am Dienstagabend bei starken Regenfällen eine Mure auf die Rauriser Landesstraße abgegangen. 

Die Straße wurde im Ortsteil Bucheben verschüttet und ist seither auf einer Länge von 400 Metern gesperrt. "Eine Öffnung ist derzeit noch nicht absehbar", sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch auf APA-Anfrage. Die Freiwillige Feuerwehr und die Straßenmeisterei waren am frühen Vormittag noch mit Aufräumarbeiten beschäftigt. Verletzt wurde niemand.

Nach starken Regenfällen ist es auch in Mittersill zu mehreren Einsätzen gekommen. Die örtliche Feuerwehr wurde am Dienstagnachmittag alarmiert, weil es auf der Felbertauernstraße zu Verklausungen gekommen ist. Zusammen mit dem Straßenerhalter beseitigten die Einsatzkräfte die Verklausungen und sicherten die Straße ab, wie die Freiwillige Feuerwehr Mittersill am Mittwoch in einer Aussendung informierte.

Mure Rauris © APA/FEUERWEHR MITTERSILL

Mure Rauris © APA/FEUERWEHR MITTERSILL

Gewitter mit Sturmböen hielten am Dienstag auch die Wasserrettungen im Flachgau auf Trab. Der Landesverband meldete zahlreiche Einsätze, verletzt wurde ebenfalls niemand. Am Obertrumersee mussten Boote abgeschleppt werden. Hier stand die Wasserrettung Seeham im Einsatz. Am Wolfgangsee galt ein Ruderboot samt Besatzung als vermisst. Die Wasserrettung St. Gilgen am Wolfgangsee und die Freiwillige Feuerwehr St. Wolfgang konnten nach einer Suchfahrt am See sowohl Boot als auch Besatzung wohlauf auffinden.