03. April 2015 | 10:26 Uhr

Lawine_APA.jpg © APA

Gefahr

Lawinengefahr in NÖ-Hochlagen

Eine Wetterverbesserung verspricht langsame Abnahme der Lawinengefahr

In den Hochlagen der Ybbstaler Alpen und des Rax-Schneeberggebietes hat auch am heutigen Karfreitag große Lawinengefahr (Stufe 4) geherrscht. In den übrigen Gebieten der niederösterreichischen Alpen galt Warnstufe 3. Der Lawinenwarndienst teilte jedoch mit, dass mit der Wetterbesserung eine langsame Abnahme der Gefahr zu erwarten sei.

Lawinenaktivität muss beachtet werden
 Aufgrund hoher Windgeschwindigkeiten wurde der Schnee umfangreich verfrachtet, sodass sich eine tiefwinterliche Kombination aus Neu-und Triebschneeproblematik eingestellt hat. Frische und mächtige Triebschneeablagerungen finden sich in allen Expositionen. Durch das Eigengewicht der mächtigen Auflage gilt es auch spontane Lawinenaktivität zu beachten. Es werden Selbstauslösungen von Lockerschnee- und Schneebrettlawinen aus dem Steilgelände erwartet. Laut Lawinenwarndienst sind in den niederösterreichischen Alpen sind zuletzt bis zu 80 Zentimeter Schnee gefallen.