21. Februar 2019 | 09:55 Uhr

Kälte © Getty

Temperatursturz

Kälteschock: Jetzt kommt der Schnee

Es rollt sogar eine neue Schneewalze auf uns zu.

Die letzten Tage konnte man in ganz Österreich ein frühlingshaft mildes Wetter genießen. Damit ist es am Wochenende aber vorbei. Vor allem im Osten des Landes wird es noch einmal bitterkalt. Auf den Bergen muss man sogar mit einem halben Meter Neuschnee rechnen. 
 

Die Prognose im Detail

Sehr sonniges Wetter verspricht der Donnerstag im Westen und Süden. Sonst wird der Wettercharakter mit der Annäherung einer Störung im Laufe des Tages zunehmend unbeständig. Von Nordwesten her ziehen immer dichtere Wolken auf, vorerst kommt aber zumindest teilweise auch die Sonne zum Vorschein. Der Nachmittag lässt dann aber im Norden und Nordosten kaum noch längere Auflockerungen erwarten und von Tschechien her breiten sich bis zum Abend Schauer auf Niederösterreich, Wien, das Burgenland und den Nordosten der Steiermark aus. Schneien wird es oberhalb von ca. 1.100 bis 1.500 m. Im Laufe des Tages frischt regional Westwind auf. Frühtemperaturen minus 5 bis plus 5 Grad, Tageshöchsttemperaturen meist 8 bis 14 Grad.
 

Neuschnee auf den Bergen

Der Freitag verläuft im Großteil des Landes wolken- und niederschlagsreich und zudem auch windig. Die Schneefallgrenze pendelt im Westen um 1.400 m, während sie im Nordosten deutlich unter 1.000 m und schließlich gegen 500 m sinken kann. Dann allerdings nimmt die Niederschlagsbereitschaft in Wien, im Burgenland und dem Großteil Niederösterreichs bereits wieder ab. Der Regen- und Schneefallschwerpunkt verlagert sich am Nachmittag auf die Alpennordseite etwa vom Flachgau westwärts. Die Alpensüdseite bleibt weitgehend trocken, allerdings wird föhniger, kräftiger Wind bis in einige Täler durchgreifen. Am Alpenostrand und generell auf den Bergen weht lebhafter bis kräftiger Wind aus Nordwest. Frühtemperaturen minus 2 bis plus 8 Grad, Tageshöchsttemperaturen 6 bis 13 Grad. Im Nordosten und Osten hat es abends jedoch nur noch um die 0 Grad!
 
Am Samstag können sich im Bergland der Alpennordseite vor allem von den Kitzbüheler Alpen bis in die Weststeiermark gebietsweise tiefe Wolken halten, im Osten ziehen noch ein paar lockere Wolken durch. Ansonsten überwiegt strahlender Sonnenschein mit nur wenigen dünnen Schleierwolken. In der Osthälfte des Landes ist es deutlich kälter als zuletzt. Der Wind aus Nordwest bis Ost weht schwach bis mäßig, ganz im Osten sowie im Bergland wird er lebhaft. Frühtemperaturen minus 8 bis 0 Grad, Tageshöchsttemperaturen zwischen 0 und 5 Grad im Norden und Osten und bis zu 12 Grad im Westen und Südwesten.
 
Ab Montag wird es dann aber wieder bedeutend milder. Dann steigen die Temperaturen wieder auf 12 Grad.
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen