13. Februar 2019 | 15:20 Uhr

Millstätter See © Screenshot/Facebook

Seltenes Naturschauspiel

Seltenes Naturschauspiel

Am Ferndorfer Strandbad bekamen Passanten ein seltenes Phänomen zu Gesicht.

Der Millstätter See ist natürlich auch an ganz gewöhnlichen Tagen wunderschön anzusehen, allerdings bot sich am Dienstag Anwesenden ein besonderes Bild. Denn am Ferndorfer Strandbad in Döbriach kam es zu einem seltenen Naturschauspiel. Es sah aus, als verwandelten sich Teile des Sees in ein Eismeer.

Schuld daran waren die starken Sturmböen. Der kräftige Wind verursachte nämlich hohe Wellen auf dem See, die das Eis zum Brechen brachten und die einzelnen Schollen gegen den Steg schleuderten. Ein Anblick der selbst alteingesessene Einheimische staunen lässt. So postete die Wasserrettung Ferndorf ein Video des Schauspiels und kommentierte dies schlichtweg mit "genial!".

Allerdings blieben Schäden am Steg zumindest in Döbriach aus. In Millstatt hingegen hatte man nicht so viel Glück. Dort wurden durch die Böen von bis zu 95 km/h Teile eines Stegs losgerissen, wie die Millstätter Feuerwehr auf Facebook mitteilte. "Für die Seeeinbauten eines Gastronomiebetriebes bestand dadurch großes Gefahrenpotenzial. Ein vom Inhaber des Badesteges bereits beauftragtes Holzbauunternehmen war bei unserem Eintreffen bereits mit der Sicherung eines losgerissenen Stegteiles beschäftigt. An einem weiteren losgerissenen Stegteil wurden von der Besatzung unseres Bootes Leinen fixiert und dieses Teil am Ufer gesichert", heißt es in dem Posting.