23. Juli 2015 | 22:20 Uhr

hitze418.jpg © TZ ÖSTERREICH (Archiv)

Nach Sahara-Hitze

Hitzewelle gönnt sich eine Pause

Nach der Gluthitze heißt es jetzt aufatmen: Gewitter kühlen den Sommer runter.

Es war die heißeste Nacht überhaupt: Von Mittwoch auf Donnerstag maß die Wetterstation der ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik) in der Wiener City um 1 Uhr nachts noch unglaubliche 31 Grad Hitze. Und auch in den restlichen Bundesländern, mit Ausnahme Vorarlberg und Osttirol, machte die Hitzewelle nachts zu schaffen.

Rekord-Temperaturen
sind erst einmal vorbei
Jetzt gibt es endlich etwas „Erfrischung“. Nach den Gewitterzellen vom Donnerstag ist es im Osten heute zwar noch schwül bei Temperaturen bis 34 Grad, doch die zweite Gewitterfront am Samstag sorgt ab Sonntag für einen Temperatursturz: In ganz Österreich bleibt das Thermometer unter der 30-Grad-Marke stehen. „Die Hitzewelle ist vorbei. Kommende Woche gibt es Temperaturen zwischen 20 Grad im Westen und 28 Grad im Osten. Es wird wechselhaft. Zudem ist immer wieder mit Schauern zu rechnen“, so Wetterexperte Stefan Kiesenhofer von der ZAMG.

Erst am darauffolgenden Wochenende bewegen sich die Temperaturen wieder Richtung Hochsommer. „Es ist nicht auszuschließen, aber unwahrscheinlich, dass es heuer noch einmal so heiß wird, wie bisher“, sagt Kiesenhofer.