26. August 2022 | 08:04 Uhr

Blitz schlägt in einem Wald ein © Getty

Wetter-Warnung

Hier muss man heute mit Gewittern und Starkregen rechnen

Wetter-Warnung für Teile Österreichs: Hier kann es heute krachen.

In der Früh gibt es besonders inneralpin aber auch im Donauraum und nördlich davon wieder ein paar Nebelfelder oder tiefe Bewölkung. Sonst scheint zunächst häufig die Sonne. Ab Mittag bilden sich dann rasch einige Quellwolken und besonders über dem Berg- und Hügelland auch ein paar meist isolierte Regenschauer und Gewitter, am wenigsten im östlichen Flachland. Punktuell besteht in den Schauerzellen auch Starkregengefahr, weil diese kleinräumigen Niederschlagszonen nur sehr langsam ziehen. Der Wind weht fernab von Gewittern überwiegend schwach. Frühtemperaturen 12 bis 19 Grad, Tageshöchsttemperaturen 24 bis 30 Grad.

Die Prognose im Detail

 

  • Wien: Nach Auflösung allfälliger Nebel- oder Hochnebelschwaden scheint häufig die Sonne. Nachmittägliche Quellwolken bringen über der Stadt kaum Regenschauer hervor. Der Wind weht nur schwach aus variablen Richtungen. Frühtemperaturen um 18 Grad, Tageshöchsttemperatur bis 29 Grad.

 

  • Niederösterreich: In der Früh und am Vormittag gibt es regional, besonders im Donautal und weiter nördlich tiefe Bewölkung oder auch Nebelfelder. Dann ist es vorübergehend recht sonnig. Am Nachmittag entwickeln sich immer öfter Quellwolken, die in erster Linie jedoch nur im Berg- und Hügelland zu lokalen Schauern und Gewittern führen und kurzzeitig auch einige Windböen verursachen. Sonst bleibt es durchwegs bei schwachem Wind. Frühtemperaturen 13 bis 19 Grad, Nachmittagstemperaturen 25 bis knapp 30 Grad.

 

  • Burgenland: Anfangs machen sich ein paar Nebel- oder auch Hochnebelschwaden bemerkbar, oft scheint aber bereits die Sonne. Erst am Nachmittag bilden sich nach und nach vermehrt Quellwolken und zum Abend hin sind vor allem über der südlichen Landeshälfte einzelne Regenschauer und Gewitter möglich. Der Wind weht fernab davon meist nur schwach. Frühtemperaturen 15 bis 19 Grad, Tageshöchsttemperaturen 26 bis 30 Grad.

 

  • Steiermark: Auch am Freitag wird es nach Auflösung regionaler Nebelfelder recht sonnig und sommerlich warm. Am Nachmittag entstehen Gewitter, örtlich kann es Starkregen geben. Höchstwerte 24 bis 29 Grad.

 

  • Kärnten: Am Freitag scheint zunächst häufig die Sonne. Vor allem ganz im Süden können aber schon in der Früh ein paar Wolken den Sonnenschein dämpfen. Im Tagesverlauf bilden sich vermehrt Quellwolken und ausgehend von den Bergen auch der eine oder andere gewittrige Regenschauer. Bei den Höchstwerten ändert sich nichts, sie liegen zwischen 24 und 29 Grad.

 

  • Oberösterreich: Am Freitag besteht bereits am Vormittag die Chance auf durchziehende Regenschauer bei einem Mix aus Wolken und Sonne. In den Tieflagen gibt es in den Vormittagsstunden zum Teil Nebel. Ab Mittag steigt die Wahrscheinlichkeit für Regenschauer und Gewitter nochmals an und der Nachmittag verläuft durchwachsen. Die meisten sonnigen Phasen findet man wahrscheinlich am Vormittag. Tiefstwerte: 14 bis 18 Grad, Höchsttemperaturen: 22 bis 26 Grad.

 

  • Salzburg: Am Freitag ist die Luft labiler und neben sonnigen Phasen sind bereits am Vormittag einzelne Regenschauer nicht ausgeschlossen. Um die Mittagszeit und am Nachmittag steigt die Wahrscheinlichkeit für Regenschauer und auch Gewitter nochmals an. Der Nachmittag und Abend könnten somit im ganzen Land etwas unbeständiger verlaufen, trotzdem kommen auch ein paar Sonnenstunden zusammen. Tiefstwerte: 12 bis 17 Grad, Höchsttemperaturen: 23 bis 26 Grad.

 

  • Tirol: Am Freitag geht sich vor allem vormittags noch Einiges an Sonnenschein aus, die Luftmasse wird labil. Zur Sonne kommen bald große Quellwolken. Am Hauptkamm und in Osttirol sind Gewitter und Regenschauer bereits ab Mittag möglich. Nachmittags nimmt die Schaueranfälligkeit im östlichen Unterland und gegen Abend auch im bayerischen Grenzraum deutlich zu. Im Oberland sollte es zumeist noch trocken bleiben. Spätsommerlich warm. Tiefstwerte: 9 bis 15 Grad. Höchstwerte: 24 bis 29 Grad.

 

  • Vorarlberg: Am Freitag geht sich am Vormittag noch viel Sonnenschein aus. Die Luftmasse wird labiler, zur Sonne kommen am Nachmittag vermehrt Quellwolken und es ist stark bewölkt. Die Schaueranfälligkeit ist tagsüber noch gering, vereinzelt kann es im Bergland kurze Gewitter geben. Abends und nachts auf Samstag sind Regenschauer vermehrt möglich. Dazu wieder spätsommerliche Temperaturen. Tiefstwerte: 10 bis 16 Grad. Höchstwerte: 24 bis 29 Grad.