14. Dezember 2018 | 10:13 Uhr

Sternschnuppen © EPA

Himmels-Spektakel

Heute Nacht regnet es Sternschnuppen

Die Geminiden-Schauer erreichen heute Nacht ihren Höhepunkt.  

Die Geminiden-Schauer erreichen, wie jedes Jahr im Advent ihren Höhepunkt. In der Nacht auf den 15. Dezember werden bis zu 120 Sternschnuppen über den nächtlichen Himmel flitzen. Um Mitternacht, wenn der Mond um etwa 23.15 Uhr untergeht, wird das Himmels-Spektakel am Besten zu sehen sein. Voraussetzung ist natürlich ein wolkenloser Himmel. 

Obwohl sie zu den größten Sternschnuppenschwärmen des Jahres zählen, stehen die Geminiden meist im Schatten der wesentlich bekannteren Perseiden, die alljährlich am Augusthimmel aufleuchten. 

Phaeton löst Spektakel aus

Der Meteorschauer der Geminiden wird von Phaeton verursacht. Einst war er ein stattlicher Komet mit Eis- und Staubhülle. Diese Außenschichten, welche für die teils eindrucksvollen Erscheinungen von Kometen verantwortlich sind, sind aber längst verloren gegangen. Übrig geblieben ist der feste Kern des Phaeton, der nach wie vor als Kleinplanet seine Bahn um die Sonne zieht. Jedes Mal wenn die Erde die Bahn des Phaeton und seine Trümmerspur kreuzt, geraten kleine und kleinste Partikel in die Erdatmosphäre. Sie verglühen durch die Reibung und wir sehen sie als Sternschnuppen.
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen