08. September 2019 | 01:15 Uhr

Lech am Arlberg Winter © Facebook/Lech am Arlberg

Halber Meter Neuschnee & Kälte

Winter mitten im September

Ein Italientief bringt uns den Herbstwinter mit bis zu einem halben Meter Neuschnee.

Zuerst Dauerregen in weiten Teilen des Landes. Gleichzeitig kühlt es noch weiter ab und die Schneefallgrenze sinkt: „In der Nacht auf Montag wird es in den Alpentälern weiter schneien“, so Zamg-Meteorologe Michael Butschek. Die neue Woche beginnt somit in vielen Regionen winterlich weiß. In Almgebieten ab etwa 1.200 Meter Seehöhe und in höher gelegenen Orten wie Obertauern (Salzburg) sind bis 30 Zentimeter Neuschnee möglich. Im Hochgebirge, ab etwa 2.500 Metern, kommen bis zu 50 Zentimeter Neuschnee zusammen.

Besonders betroffen war schon am Freitag das Gebiet von den Tuxer Alpen über die Hohen Tauern bis zum Dachstein. Am Stubaier Gletscher fielen bereits am Freitag 15 Zentimeter. Auf der tief verschneiten Wildspitze (Ötztaler Alpen) stürzten Bergsteiger in Gletscherspalten. Tiefwinterliche Verhältnisse erschwerten die Rettungsmaßnahmen. Ein Kaltlufteinbruch in dieser Jahreszeit kommt beinahe jedes Jahr vor.

Freundlicher wird es erst wieder am Dienstag und Mittwoch. Viel Sonnenschein ist zu erwarten und die Temperaturen übersteigen teilweise wieder die 20er-Marke. Damit dürfte der Altweibersommer endlich auf Touren kommen.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen