15. August 2023 | 08:27 Uhr

Gewitter Blitze © Getty Images

Unwetter-Warnung

Heftige Gewitter-Walze rollt auf Österreich zu

Gewitter-Warnung vor allem im Westen des Landes. 

Von Vorarlberg bis Salzburg und Oberösterreich sowie auch in Osttirol und in der westlichen Steiermark folgen auf einen sonnigen Tagesstart Quellwolken und mit ihnen spätestens am Nachmittag auch Regenschauer und Gewitter. Weiter im Osten und Südosten präsentiert sich hingegen das Wetter weitgehend sonnig. Oft scheint die Sonne sogar von einem nahezu wolkenlosen Himmel.

ZAMG Wetter-Warnung © ZAMG

Die Schauer- und Gewitterneigung bleibt hier selbst über den Alpengipfeln nur gering. Der Wind kommt aus Südost bis West und weht vor allem im östlichen Flachland, im Wiener Becken und am Alpenostrand teilweise lebhaft. 14 bis 20 Grad hat es in der Früh. Die Tageshöchsttemperaturen sind mit 25 bis 34 Grad erreicht. 

Die Prognose im Detail: 

Tirol: Schwülwarm und gewitteranfällig geht es am Dienstag weiter. Nach einem recht sonnigen, teils schon wolkigen Vormittag mit vereinzelt schon eingelagerten Schauerzellen ist am Nachmittag bis in die Nacht im Bereich einer schwachen Störung mit wiederholter Gewittertätigkeit zu rechnen, die Gewitter können mancherorts kräftig ausfallen und Starkregen und kleineren Hagel bringen. Auch in Osttirol flammen nach sonnigem Start nachmittags Gewitterherde auf. Tiefstwerte: 13 bis 17 Grad, Höchstwerte: 25 bis 30 Grad. 

Vorarlberg: Schwülwarm und gewitteranfällig geht es am Dienstag weiter. Restwolken, dann teilweiser Sonnenschein mit rasch wieder einsetzender Quellbewölkung, vereinzelt sind schon vor Mittag Schauerzellen möglich. Am Nachmittag bis in den Abend ist im Bereich einer schwachen Störung in sämtlichen Regionen mit wiederholter Gewittertätigkeit zu rechnen, die Gewitter können mancherorts kräftig ausfallen mit Starkregen und kleineren Hagel. Tiefstwerte: 14 bis 19 Grad, Höchstwerte: 25 bis 29 Grad. 

Wien: Über Wien scheint die Sonne den ganzen Tag von einem strahlend blauen Himmel. Dazu weht teilweise mäßiger, in exponierten Lagen auch lebhafter Wind. Die Temperaturen steigen von rund 19 Grad in der Früh, tagsüber auf bis 33 Grad. 

Niederösterreich: Subtropische Warmluftmassen aus dem Südwesten Europas und hoher Luftdruck sorgen am Feiertag für sonniges und trockenes Wetter. Die meiste Zeit scheint die Sonne sogar von einem strahlend blauen Himmel. Nur am nördlichen Alpenrand tauchen am Nachmittag ein paar Quellwolken auf. Mit diesen steigen im Bereich der Ybbstaler Alpen die Schauer- und Gewitterneigung an. Es weht vor allem im Osten und Südosten mäßiger bis lebhafter Wind aus südlichen Richtungen. Die Frühtemperaturen 15 bis 20 Grad. Die Tageshöchsttemperaturen sind mit 29 bis 34 Grad erreicht. 

Burgenland: Das strahlend sonnige und auch trockene Wetter setzt sich am Dienstag in allen Landesteilen weiter fort. Im Nordburgenland weht der Wind untertags mäßig bis lebhaft aus südöstlicher Richtung, weiter südlich weht der Wind deutlich schwächer. Nach 15 bis 19 Grad in der Früh, Erwärmung tagsüber auf 30 bis 33 Grad.

Oberösterreich: Meist scheint die Sonne, bis über die Mittagsstunden meist auch ungetrübt. Am Nachmittag bilden sich vor allem über den Bergen Quellwolken, aus denen sich infolge Gewitter entladen. Gewitter können sich auf weite Landesteile ausbreiten und zum Teil starken Regen und Sturmböen bringen. Am Morgen beträgt die Temperatur 16 bis 20 Grad, am Nachmittag erreicht sie 28 bis 32 Grad. 

Salzburg: Bis über die Mittagsstunden scheint die Sonne oft ungetrübt. Am Nachmittag bilden sich Quellwolken, aus denen sich infolge Gewitter entladen, die bis in die Nacht hinein andauern können. Bei Gewittern kann es starken Regen und Sturmböen geben. Am Morgen beträgt die Temperatur 12 bis 20 Grad, am Nachmittag erreicht sie 26 bis 31 Grad. 

Steiermark: Der Dienstag, Mariä Himmelfahrt, bringt ebenfalls viel Sonnenschein und es bleibt heiß. Abseits lokaler Nebelfelder ist es vormittags oft wolkenlos. Um die Mittagszeit bilden sich in der westlichen Obersteiermark zunehmend Quellwolken, nachmittags sind zwischen Ennstal und dem oberen Murtal ein paar Regenschauer möglich. Vereinzelt kann es auch blitzen und donnern. Sonst bleibt es überall trocken. Die Tageshöchstwerte liegen zwischen 29 und 32 Grad. 

Kärnten: Am Dienstag, zu Mariä Himmelfahrt, setzt sich das heiße und sehr sonnige Wetter fort. Morgendliche Hochnebelfelder lösen sich rasch auf. Vor allem in Mittel- und Unterkärnten verläuft der Tag strahlend sonnig bei meist wolkenlosem Himmel. Ganz im Westen bilden sich am Nachmittag zum Teil große Quellwolken, am späteren Nachmittag sind hier auch Regenschauer und lokale Gewitter möglich. Die Temperaturen steigen auf 28 bis 31 Grad.