09. Mai 2022 | 06:20 Uhr

Blitz schlägt in einem Wald ein © Getty

Wetter-Warnung

Gewitter-Alarm: Hier kann es heute krachen

Auch am Montag muss man in Teilen Österreichs mit Gewittern rechnen.

Im Ostalpenraum wird Hochdruckeinfluss wetterwirksam. Anfangs beginnt die neue Arbeitswoche sehr sonnig, tagsüber entstehen neuerlich Quellwolken, Regenschauer und Gewitter kommen vor allem im Alpenvorland sowie südlich des Alpenhauptkammes vor. Der Wind kommt schwach aus Ost. Frühtemperaturen 6 bis 12 Grad, Tageshöchsttemperaturen 18 bis 25 Grad.

Die Prognose im Detail

  • Wien: Tagsüber bilden sich neben viel Sonnenschein abermals Quellwolken, die jedoch meist ohne Niederschlag bleiben. Der Wind weht schwach aus Nordost. Frühtemperaturen um 12 Grad, Tageshöchsttemperaturen bei 24 Grad.

 

  • Niederösterreich: Der Vormittag verläuft weitgehend trocken und oft auch recht sonnig. Ab etwa Mittag entstehen zwar neuerlich Quellwolken, Regenschauer sowie kurze Gewitter bleiben auf das Bergland begrenzt. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Nord bis Ost. Frühtemperaturen 6 bis 12 Grad, Tageshöchsttemperaturen 19 bis 24 Grad.

 

  • Burgenland: Der Vormittag verläuft überwiegend sonnig, dann bilden sich wieder einige Quellwolken. Regenschauer bleiben dabei selten. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Nordwest bis Nordost. Frühtemperaturen 8 bis 12 Grad, Tageshöchsttemperatur 21 bis 24 Grad.

 

  • Oberösterreich: Am Montag scheint nach der Auflösung von Restwolken und lokalen Nebelfeldern zunächst oft die Sonne. Ab Mittag bilden sich über den Bergen Quellwolken, aus denen ab dem Nachmittag im südlichen Bergland und vereinzelt auch rund um den Böhmerwald lokale Regenschauer und einzelne Gewitter niedergehen. Es weht mäßiger bis lebhafter Ostwind. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 6 und 11 Grad, die Höchsttemperaturen erreichen 20 bis 24 Grad.

 

  • Steiermark: Der Montagvormittag verläuft zeitweise sonnig, es wird aber noch nicht stabil sein. Am Vormittag ist oftmals etwas Sonnenschein möglich, an den Berghängen hält sich noch Restbewölkung. Spätestens ab Mittag bilden sich ausgehend vom Bergland wieder vermehrt Quellwolken und es werden wieder einige Schauer und auch Gewitter erwartet. Diese sind bis zum Abend in allen Regionen möglich. Frühtemperaturen 6 bis 10 Grad, mit mehr Sonnenschein als am Wochenende sind Höchstwerte von 19 bis 224 Grad zu erwarten.

 

  • Kärnten: Der Montag beginnt teilweise sonnig und niederschlagsfrei. Ab Mittag bilden sich jedoch verbreitet wieder größere Quellwolken und in weiterer Folge steigt die Schauer- und Gewitterneigung ausgehend vom Bergland wieder an. Es wird wärmer, die Nachmittagstemperaturen erreichen Werte zwischen 18 und 23 Grad.

 

  • Salzburg: Am Montag scheint nach der Auflösung von Restwolken und lokalen Nebelfeldern zunächst oft die Sonne. Ab Mittag bilden sich über den Bergen große Quellwolken, aus denen ab dem Nachmittag lokale Regenschauer und einzelne Gewitter niedergehen. Im nördlichen Flachgau weht lebhafter Ostwind. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 4 und 9 Grad, die Höchstwerte erreichen 17 bis 24 Grad.

 

  • Tirol: Der Luftdruck steigt, es wird recht sonnig und nachmittags warm. Allerdings ist es noch nicht stabil trocken. Nach Auflösung von Restwolken und Frühnebel scheint am Vormittag in Nordtirol und Osttirol meist die Sonne. Es folgen Quellwolken und daraus am Nachmittag und Abend einige Regenschauer und einzelne Gewitter. In Osttirol bleibt es zumeist trocken. Tiefstwerte: 5 bis 10 Grad. Höchstwerte: 17 bis 23 Grad.

 

  • Vorarlberg: Es wird recht sonnig und nachmittags warm, allerdings ist es noch nicht stabil trocken. Am Vormittag scheint überwiegend die Sonne. Es folgen tageszeitliche Quellwolken und daraus am Nachmittag und Abend ein paar Regenschauer oder Gewitter hauptsächlich im Bergland. Beim Bodensee und im Rheintal kann es ganz trocken bleiben. Tiefstwerte: 5 bis 10 Grad. Höchstwerte: 17 bis 23 Grad.