06. Dezember 2020 | 11:20 Uhr

lesach2.jpg © APA/FEUERWEHR LIESING/JOSEF SALCHER

Enorme Schneemassen

Fast 3 Meter! Dieser Ort ist das Schneeloch Österreichs

Hier wurden innerhalb von nur zwei Tagen unglaubliche 275 mm Niederschlag gemessen.

Die Schneemassen haben am Samstag, wie vorhergesagt, Oberkärnten mit voller Wucht getroffen. Allein im Lesachtal und Oberen Mölltal sind in wenigen Stunden rund ein Meter Neuschnee zusammengekommen. Die Zufahrt ins Lesachtal musste Samstagfrüh bereits aus Sicherheitsgründen gesperrt werden. So schön die weiße Pracht auch sein mag, so gefährlich ist sie auch

Am meisten Niederschlag gab es dabei in Kornat im Lesachtal. Hier wurden bis Sonntagfrüh 275 mm Niederschlag gemessen. Die Kärntner Gemeine ist damit das Schneeloch Österreichs.

Lage weiter angespannt

In Kärnten war die Wettersituation am Sonntag angespannt: Im Westen des Landes herrschte große Lawinengefahr mit Warnstufe 4 in den Gailtaler und Karnischen Alpen sowie in den Karnischen Alpen und den Hohen Tauern. Zahlreiche Bergstraßen waren nur mit Schneeketten befahrbar oder überhaupt gesperrt, darunter der Plöckenpass oder die Zufahrt ins Lesachtal. In den Niederungen des Klagenfurter Beckens regnete es stellenweise heftig.
 
Die Straße über den Plöckenpass und in das Lesachtal waren wegen Lawinengefahr ab Kötschach-Mauthen gesperrt, wie die Bezirkshauptmannschaft Hermagor am Nikolotag mitteilte. An der Räumung werde gearbeitet. Schneekettenpflicht besteht nach wie vor für den Kreuzberg und die Windische Höhe sowie für das Nassfeld. Besonders im Oberen Gailtal und im Lesachtal herrschten am Sonntagvormittag anhaltend starker Schneefall. Teilweise wuchsen die Schneehöhen auf über einen Meter.
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen