28. Oktober 2018 | 10:21 Uhr

Unbenannt-2.jpg © bergfex.at

Kälteeinbruch

Erster Schnee im Westen Österreichs

Bei winterlichen Verkehrsbedingungen kam es zu einem tödlichen Unfall.

Am Sonntag ist Österreich zweigeteilt: Starkregen- und Unwetter-Alarm von Vorarlberg bis Kärnten, ein wenig Sonne und bis zu frühlingshaften 20 Grad im Rest des Landes. Wenn, dann regnet es nur kurz und leicht im Osten – so die Prognosen. Montag geht es ähnlich weiter: im Westen Hochwassergefahr aufgrund der anhaltenden Regenfälle, im Osten sogar bis zu 21 Grad!

Erster Schnee

Im Westen Österreichs kam es am Sonntagmorgen sogar zum Wintereinbruch. Vor allem in Tirol fiel Schnee bis unterhalb von 1.000 Meter. So war unter anderem auch der Brenner oder Ischgl angeschneit.

Unbenannt-3.jpg

Im Ötztal kam es bei winterlichen Bedingungen zu einem tödlichen Verkehrsunfall. Eine Polizeistreife hatte gegen 5.30 Uhr bei Sölden auf der B 186 Ötztalstraße ungewöhnliche Fahrzeugspuren bemerkt und in der Folge am Ufer der Ötztaler Ache das Unfallfahrzeug entdeckt. Beim Lenker konnte nur noch der Tod festgestellt werden. Um 5.55 Uhr wurden von der Leitstelle Tirol die Einsatzkräfte alarmiert und eine Suchaktion eingeleitet, da vorerst nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich weitere Personen in dem Fahrzeug befanden.

 

Mittelmeer. Schuld an den Rekord-Regenmengen ist ein Tiefdruckgebiet, das sich über dem westlichen Mittelmeer formierte. Es bläst uns extrem feuchte, aber auch kalte Luft zu.

Erst am Mittwoch wandelt sich der Dauerregen im Westen in einzelne leichte Schauer. Die Temperaturen erreichen immer noch bis zu 18 Grad.
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen