18. Mai 2023 | 22:36 Uhr

Feuerwehr themenbild © APA/BARBARA GINDL

Hänge in Bewegung

Erdrutsch-Gefahr nach Regenfällen: Häuser in Zell am See evakuiert

Durch die Regenfälle der vergangenen Tage sind die Hänge im Ortsteil Thumersbach in Zell am See in Bewegung geraten. Sieben Objekte wurden evakuiert.

Die Rückhaltebecken würden dauernd ausgebaggert, doch da sehr viel Material nachkommt, haben sich die Behörden entschlossen, sieben Häuser sicherheitshalber zu evakuieren, teilte das Land Salzburg am Donnerstag mit. Zudem gebe es eine Warnung für weitere 30 Gebäude. Feuerwehr, Wildbach- und Lawinenverbauung und Bezirkshauptmannschaft waren im Einsatz.

"Sicherheit hat oberste Priorität"

Trotz der bereits seit Tagen ergriffenen Sicherungsmaßnahmen wären die Hänge im Kendlergraben in Thumersbach auch nach Ende der starken Niederschläge weiterhin in Bewegung. "Die Sicherheit der Bewohnerinnen und Bewohner hat oberste Priorität", betonte Katastrophenschutzreferent Manfred Höger. Deshalb hat die Bezirkshauptmannschaft Zell am See am frühen Abend entschieden, sieben Objekte zu evakuieren.

Die Bewohnerinnen und Bewohner von rund 30 weiteren Gebäuden wurden mittels Lautsprecherdurchsagen ersucht, die Nacht in den oberen Stockwerken zu verbringen. Jene, die ihre Häuser bereits verlassen mussten, kamen bei Bekannten und Verwandten in der Umgebung unter.