22. Dezember 2015 | 08:28 Uhr

wdienst62.jpg © TZ ÖSTERREICH (Archiv)

Kärnten

Asfinag testet jetzt neue Flüssigstreuung

Mit der neuen Methode würde man sich viele Ausfahrten und Geld sparen.

Zwar fehlt vom Schnee derzeit in ganz Kärnten noch jegliche Spur, auf den Straßen ist es dennoch schon eisig.

Die Mitarbeiter der Asfinag testen daher momentan in der Landeshauptstadt eine neue Variante der Flüssigstreuung. Die Methode: Vor der Ausbringung von Salz wird dieses befeuchtet, so soll es länger auf den Straßen haften bleiben.

Für die Asfinag bringt das Vorteile. Die Fahrzeuge müssen etwa nicht so oft Salz streuen, was wiederum Kosten erspart.

Autobahnen
Zudem werden auch heuer wieder in Kärnten an allen bekannten und heiklen Punkten auf den Autobahnen Bergefahrzeuge im Einsatz sein, um bei Unfällen so schnell wie möglich vor Ort sein zu können.
 

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen