07. Juni 2019 | 22:50 Uhr

Hitze Sommer Sonne © Symbolbild / Getty Images

Extrem-Juni bringt bis 36°

Afrika-Hitze bringt 10 Tage über 30 Grad

Mehr als eine Badehose brauchen wir ab jetzt nicht mehr: Pfingsten bringt Hitze-Schub

Wien. Der (meteorologische) Sommer startet mit Vollgas. Vor genau einer ­Woche begann die Jahreszeit, seitdem gab es nur einen einzigen Tag, an dem keine 30 Grad erreicht wurden.

Jetzt wird der Hitze-Turbo gezündet. Zumindest 10 weitere Tage bleiben uns Badetemperaturen, kein Tag sinkt unter 30 Grad. Im Gegenteil: Bis zu 36 Grad werden am Mittwoch erwartet. Eine Datenabfrage in der Zentrale der ZAMG für ­ÖSTERREICH belegt: So eine hohe Temperatur in der ersten Juni-Woche gab es zuletzt vor fünf Jahren, es ist ein seltenes Phänomen.

Hochsaison: Eissalons und Bäder zum Bersten voll

Ansturm. Die „Sommer-Geschäfte“ laufen blendend. Eissalon Bortolotti auf der Wiener Mariahilfer Straße: „Wir verkaufen doppelt so viel wie vor der großen Hitze.“ Die Pools erleben derzeit einen Ansturm wie im Hochsommer. Thomas Lettner vom Parkbad in Linz: „Nach dem kalten Mai geht jetzt die Saison so richtig los. Wenn es bei uns voll ist, passen 5.000 Leute hinein.“

Hitzezufuhr. Die Sommer-Freuden beschert uns Hoch „Renate“. Es schwebt gerade über Süddeutschland und saugt die brennheiße Luft direkt aus Nordafrika über das Mittelmeer zu uns. In ein paar Tagen geht „Renate“ die Kraft aus, dann übernimmt eine weitere Wetter-Konstellation ihren Job. Die Hitzezufuhr macht keine Pause.

Unwetter. Typisch für Hitzewellen: Die aufgeladene Energie entlädt sich am Nachmittag oder Abend als Gewitter. Damit müssen wir – vor allem im Westen – ab morgen auch wieder täglich rechnen.

Kühl im Vorjahr. Nur zur Erinnerung: Im Vorjahr hatte es zu Pfingsten etwa 10 Grad weniger.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen