Es gibt neue Nachrichten
13. Oktober 2018 10:03
Video zeigt den Schnee-Wahnsinn in Kitzbühel
© Twitter

Ski-Opening bei 20 Grad

Video zeigt den Schnee-Wahnsinn in Kitzbühel

Bilder von Kunstschnee mitten im Herbstgrün gehen um die Welt

Es geht um das frühe Ski-Opening in Kitzbühel, konkret um die Resterhöhe, ein Gebiet im benachbarten salzburgerischen Mittersill, das nur organisatorisch zum Skiverbund Kitzbühel in Tirol gehört. Seit Tagen gehen Bilder um die Welt, mit denen Umweltschützer darauf hinwiesen, unter welchen grotesken Bedingungen man hierzulande auf Pisten, die aussehen, wie in die Landschaft betonierte, mit Kunstschnee bedeckte Straßen, ab kommenden Wochenende schon mit den Skiern mehr Geradeausfahren als Wedeln kann. Es wäre nicht Twitter, wenn nicht sofort auch andere User zeigten, wo sonst noch in Österreich Ähnliches abläuft - etwa in Obergurgl, wo die Ski-Kanonen neben dem Weidevieh angeworfen werden.

Der Grünen-Politiker Michael Mingler hat auf Facebook nun ein Video gepostet, das das ganze Ausmaß des Schnee-Wahnsinns zeigt.

 

"Gute Erfahrungen"

Für die Bergbahnen Kitzbühel jedenfalls sind 20 Grad plus und ein Shitstorm gegen die irre Beschneiung von 1,6 Kilometern Piste mit rund 100 Zentimeter Schneehöhe kein Grund, den (Ski-)Stecken ins Korn zu werfen. Wie eine Sprecherin betont, starte man jetzt schon das vierte Jahr in Folge Mitte Oktober "und haben gute Erfahrungen dabei gesammelt". Die Lage der Pisten an einem Nordhang sei ideal. Aufgrund der bereits tief stehenden Sonne werde der Schnee kaum mehr von der Sonne berührt. Die Pisten seien auf 1.800 Metern Seehöhe angelegt, dort herrschen derzeit rund elf Grad. Aufgrund der großen Schneemenge sei der Eigenkühleffekt so groß, dass kaum Schnee wegschmelze. Wen diese Argumente überzeugen und wer gern im T-Shirt dem Ski-Sport frönt, kann dieses Wochenende losdüsen.




 

Das aktuelle Wetter

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Österreich-Wetter

Zum Österreich-Wetter »

Wussten Sie schon ...

Hoher Luftdruck ist von großräumig absinkenden Luftpaketen geprägt, was zu Wolkenauflösung und Erwärmung der absinkenden Luftmassen führt. Die Obergrenze der wetteraktiven Schicht liegt bei stabilen Hochdruckgebieten sehr hoch, so daß sich ein unsichtbarer Luftberg innerhalb der wetteraktiven Troposphäre auftürmt und mit entsprechend großem Gewicht auf den darunter befindlichen Regionen lastet. Das Zentrum wird von einer oder mehreren kreisförmigen Isobaren (== Linien gleichen Luftdrucks) in eher weiteren Abständen zueinander umgeben. Das Hoch wird auf der Nordhalbkugel vom Wind in Richtung des Uhrzeigers umströmt (umgekehrt wie beim Tief). Auf der Südhalbkugel ist die Umströmungsrichtung umgekehrt. Tiefer Luftdruck entsteht dagegen - vereinfacht ausgedrückt - durch Aufwärtsbewegungen von Luftmassen entlang der sogenannten Polarfront. Die Obergrenze der wetteraktiven Schicht liegt im Bereich von Tiefs recht niedrig. Man kann sich Tiefdruckgebiete daher auch als ''Täler'' in der wetterrelevanten Schicht der Atmosphäre vorstellen.
 
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum