Es gibt neue Nachrichten
Die aktuellen Temperaturen der Landeshauptstädte
(Daten von 19:00 Uhr)
04. Februar 2018 13:50
DIESE Skifahrer ignorieren Lawinengefahr
© Leserreporter

Unfassbar

DIESE Skifahrer ignorieren Lawinengefahr

Hier steigen Wintersportler am Nassfeld in eine gesperrte Piste: Am Sonntag erst ist hier ein Mann von einer Lawine getötet worden.

Eva K. ist mit ihrem Mann Reinhard K. gerade beim Skifahren am Nassfeld im Hermagor (Kärnten) als sie unfassbares erleben: Sie sehen wie Wintersportler einfach ein Lawinenwarnschild ignorieren und auf die gesperrte Piste gehen.

Am Nassfeld ist am Sonntag im Bereich des Plattner Weges nach Angaben des Roten Kreuzes erneut eine Lawine angegangen. In dem Gebiet herrscht Lawinenwarnstufe 4. Nach ersten Informationen besteht die Möglichkeit, dass zwei Personen verschüttet wurden. Am Freitag ist bei einem Lawinenabgang im gleichen Skigebiet ein Mann gestorben.

lawinen.jpg

Eva K. sagt im Gespräch mit oe24: "Am 2.2. ist ein Mann aus dem Bezirk Hermagor bei einem Lawinenabgang tödlich verunglückt. Trotz unverändert hoher Lawinengefahr haben wir heute einige Schifahrer beobachtet, die das Lawinenwarnschild und die Sperre des FIS-Sesselliftes ignoriert haben und einfach zu Fuß in die gesperrte Piste eingestiegen sind." Unfassbare Szenen also, die Eva K. und ihren Mann empört und besorgt zurücklassen.

Häufig erlebt man Skifahrer und Snowboarder in gefährliche oder abgesperrte Pisten zu steigen. Sie sind oft auf der Suche nach dem besten Schnee – "die Piste für sich haben", oder sie suchen den Kick. Alles keine Ausreden für dieses Verhalten, meint auch Eva K., immerhin sagt sie: "Damit bringen sie auch die Retter in große Gefahr."




 

Das aktuelle Wetter

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Österreich-Wetter

Zum Österreich-Wetter »

Wussten Sie schon ...

Influenza (echte Grippe) Erreger: Influenzaviren A,B und C (letztere von geringer klinischer Bedeutung). Influenzaviren, vor allem der Typ A, sind ganz besonders listige Mikroorganismen: Sie sind in der Lage, von Zeit zu Zeit bestimmte Bestandteile der Virushülle, an denen sie normalerweise unser Immunsystem erkennt, zu verändern und damit eine für das Immunsystem neue und unbekannte Gestalt anzunehmen. Diese Hüllbestandteile nennt man Hämagglutinin und Neuraminidase. Es wird daher ein Influenzavirus nicht nur nach dem Serotyp (A,B oder C) beschrieben, sondern auch nach der Art der Hüllbestandteile, also z.B Influenza A (H3N2). Meistens bekommen die Viren dann auch noch klingende Beinamen wie ,,Hongkong'' oder ,,Beijing'' nach demOrt ihres Auftretens. Infektionsquelle: Erregerreservoir ist der Mensch. Übertragung: Tröpfcheninfektion. Ziemlich ansteckend (der sogenannte Kontagionsindex liegt zwischen 15 und 75%, je nach Virusstamm) Inkubationszeit: wenige Stunden bis 3 Tage Krankheitsbild: Häufig verläuft auch die echte Grippe ,,nur'' wie ein grippaler Infekt (diese werden üblicherweise von sogenannten RS-Viren ausgelöst). Jedoch 30-50% der Betroffenen merken bald, daß dieser grippale Infekt diesmal offensichtlich schwerer ist und die klassischen Verläufe sehen folgendermaßen aus: Rasch einsetzendes Fieber (teilweise bis über 39 Grad), allgemeines Krankheitsgefühl, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Gliederschmerzen, Schnupfen, Husten, Halsentzündung und allgemeine (Kreislauf-) Schwäche.
 
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum