Es gibt neue Nachrichten
Die aktuellen Temperaturen der Landeshauptstädte
(Daten von 15:00 Uhr)
17. November 2019 21:04
Autofahrer von Mure erfasst
© Facebook

Straßensperre ignoriert

Autofahrer von Mure erfasst

Trotz Absperrung fuhr er auf der Straße und geriet in eine Mure.

Das Schnee-Chaos hat Teile Österreichs im Griff. Neben den Schneemassen, sorgen vor allem Muren, rutschende Hänge und Überschwemmungen für Alarmstimmung. Das obersteirische Stadl an der Mur wurde zum Katastrophengebiet erklärt. In Salzburg und Teilen Kärntens wurde Zivilschutz-Alarm ausgerufen. Zahlreiche Straßen waren aufgrund von Muren und Lawinen gesperrt, darunter auch die Mölltalstraße (B106). Doch ein Autofahrer ignorierte die Sperre und dies wurde ihm beinahe zum Verhängnis. In Stallhofen geriet er in eine Mure und blieb dort hängen. Mittels Abschleppseil konnte er aus dem Gefahrenbereich gebracht werden.  Wie es heißt, hätten Unbekannte sogar Schilder und Absperrungen entfernt.

Die Polizei rät dringend allen Personen dies zu unterlassen und sich an die vorgegebenen Sperren zu halten. Jedes andere Verhalten könnte Lebensgefahr bedeuten.

Schulen bleiben Montag geschlossen

Sämtliche Schulen im Bezirk Spittal/Drau sowie ein Bildungszentrum im Bezirk Hermagor werden am Montag geschlossen bleiben. Angesichts der Lawinengefahr, starker Regenfälle und zahlreicher Straßensperren gehe die Sicherheit und das Wohlergehen der Schüler vor, gab Bildungsreferent Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) am Sonntag bekannt. Für die Gemeinde Flattach wurde Zivilschutzalarm verhängt.

Begründet werden die Schulschließungen damit, dass sich die Situation im Bezirk in den Nachmittagsstunden dramatisch zugespitzt habe. So gab es infolge des anhaltenden Starkregens zahlreiche Muren und Rutschungen, Straßensperren auf der Kleinkirchheimer Straße (B88), der Großglockner Straße (B107) sowie der Mölltal Straße (B106) und es bestand hohe Lawinengefahr im Bereich des oberen Mölltals. Auf Grund der starken Regenfälle und der Gefahren, die von umstürzenden Bäumen ausgehen, verhängte die Landesalarm- und Warnzentrale (LAWZ) am Sonntagnachmittag über die Gemeinde Flattach/Bezirk Spittal einen Zivilschutzalarm. Die Menschen vor Ort waren aufgerufen, die Häuser bis auf Weiteres möglichst nicht zu verlassen.

 




 

Das aktuelle Wetter

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Österreich-Wetter

Zum Österreich-Wetter »

Wussten Sie schon ...

Temperatur, die ein von Luft umströmtes, gegen Strahlung geschütztes Thermometer (in der ''Wetterhütte'' ) in 2 m Höhe (über Rasen) anzeigt. Die Luft wird im wesentlichen durch die Wärmeabgabe der Erdoberfläche erwärmt. Die Temperatur der Luft soll unter Ausschaltung jeglicher Strahlungseinflüsse gemessen werden (''Schattentemperatur''). Ein der Sonne ungeschützt ausgesetztes Thermometer mißt nicht die Temperatur der Luft, sondern die Temperatur des von der Sonne aufgeheizten Thermometers. Die mittlere Lufttemperatur an der Erdoberfläche beträgt etwa +15°C. In der Antarktis wurden bereits Temperaturen von -88°C registriert. Maximale Werte bis zu +55°C wurden gemessen in Arabien, in der Sahara, in Arizona und in Zentralasien. Mit der Höhe nimmt die Lufttemperatur i.a. um rund 0,6°/100m ab.
 
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum